Eine schwarze Bühne mit bunten Kugeln
Festival · 23.02. – 02.03.2021

any body out there?

FFT, Junges Schauspiel, Tonhalle & tanzhaus nrw

„Corona? Wir Kinder wurden nicht gefragt!”, sagt eine Schülerin vom Wim-Wenders-Gymnasium. Stimmt! - Die Welt ist im Lockdown. Viele Räume, die einem wie selbstverständlich vorgekommen sind, verschwinden. Räume, in denen wir uns fragen, wie geht es uns eigentlich? Räume, in denen Kinder und Jugendliche eine Stimme bekommen. Räume, die uns den Kopf ausschalten und den Körper tanzen lassen.
Das Take-off Festival 2021 unternimmt den Versuch, winzige neue Räume zu bauen und diese mit lauten künstlerischen Aktionen und stillem Nachdenken über die Situation von uns allen in der Pandemie zu füllen. Es bringt Kunst und Kulturelle Bildung in Form von digitalen Workshops und digitalen Performances in Kooperationsschulen und die Welt. In einem generationenübergreifenden digitalen Symposium unter dem Titel „Corona? Wir Kinder wurden nicht gefragt!” fragt es, wo die eigenen Hebel der Mitgestaltung sind und setzt alle in Bewegung.

Bleiben wir verbunden und schaffen uns Zwischenräume!

Die Programmpunkte des Festivals finden digital statt. Teilweise richten sie sich an geschlossene Schulgruppen aus dem Take-off: Junger Tanz Kooperationsnetzwerk. Die öffentlich zugänglichen Veranstaltungen des tanzhaus nrw findet ihr HIER.

Das Take-off Festival 2021 ist ein Projekt des tanzhaus nrw in Kooperation mit dem FFT, dem Jungen Schauspiel Düsseldorf und der Tonhalle. Kooperationsschulen sind das Wim-Wenders-Gymnasium und die LVR Gerricus-Schule.

Mit Dodzi Dougban, imaginary company, performing:group, Josep Caballero & Kamila Kurczewski, Lea Martini, Stefanie Elbers und dem Ensemble vom Jungen Schauspiel sowie Kindern und Jugendlichen der partizipativen Projekte.

Öffentliche Veranstaltungen

Hörspiel „Schulausflug  – Eine Hausaufgabe“ & „Zoom-Gespräch für Nachmacher*innen“

imaginary company
Hörspiel zum Nachmachen / ab 8 Jahren
FFT Düsseldorf

Heute ist Schulausflug: Wir packen die Hefte weg, Kopfhörer auf und los geht’s!
Das Theaterkollektiv imaginary company schleust sein junges (und altes) Publikum, ausgestattet mit einer Karte und Richtungsanweisungen in den Gehörgängen, durch noch unentdeckte Welten des Bildungssystems. Im Strudel der Disziplinierungsstrategien und Pausenbrote verwirbeln sich Audiowalk und Hörspiel zu einem abenteuerlichen Ausflug.

Und für alle Nachmacher*innen, die auch mal darüber sprechen möchten was sie erlebt haben: imaginary company lädt Kinder, Jugendliche, Schulklassen, Familien und alle Interessent*innen ein sich im „Zoom-Gespräch für Nachmacher*innen“ über die Erfahrungen auszutauschen, Fragen zu stellen und die Künstler*innen hinter dem Hörspiel kennenzulernen. 

Das Hörspiel steht ab dem 23.02. 15:00 auf der Seite des FFT Düsseldorf kostenlos zur Verfügung.
Zoom-Gespräche für alle Nachmacher*innen: So 28.02. 16:00 + Di 02.03. 10:00
Anmeldung unter tickets@fft-duesseldorf.de mit dem Betreff "Gespräch 28.02." oder "Gespräch 02.03." 

Schulausflug: Schülerinnen mit Kappen und Kopfhörern

Come together digital „Rausch. Ein Glückstrip“

Gregory Caers und Ensemble
Digitales Angebot / ab 14 Jahren
Junges Schauspiel Düsseldorf

Mit einem feinen Gespür fürs Absurde und einem Interesse für das Surreale entwirft der belgische Theatermacher Gregory Caers gemeinsam mit dem Ensemble vom Jungen Schauspiel Düsseldorf in „Rausch. Ein Glückstrip“ eine Welt, die entsteht, wenn strenge Regeln, Disziplin und Leistungsdruck dauerhaft unser Leben bestimmen. Demgegenüber steht das archaische Bedürfnis junger wie alter Menschen nach Entgrenzung und Gemeinschaft. Beim „Come together digital“ präsentiert das Take-off Festival ausgewählte Szenen, interaktive Spiele und spannende Gespräche rund um diese Inszenierung. Ihr seid aufgefordert sowohl mit Ensemblemitgliedern als auch untereinander ins Gespräch und in Bewegung zu kommen. Ihr braucht nichts weiter als Lust am Experimentieren, Bewegen und Austauschen.

Di 23.02. 19:00 + Mi 24.02. 11:00
Via Zoom. Anmeldung unter 
saliha.shagasi@dhaus.de. Weitere 
Infos über das Junge Schauspiel Düsseldorf. Veranstaltung mit TGSD.

Drei Schauspieler, einer davon auf dem Boden, auf der Bühne
„Corona? Wir Kinder wurden nicht gefragt!“
„Ihr seid alle Menschen, merkt euch das.“

Film-Premiere „Hey du!“ 

Josep Caballero Garcia, Kamila Kurczewski und Schüler*innen vom Wim-Wenders-Gymnasium
ab 10 Jahren
tanzhaus nrw

Wie geht es dir in diesen komischen Zeiten? Wie bleibst du stark? Hast du eigentlich schon einmal darüber nachgedacht, was du als erstes machen möchtest, wenn diese Zeiten vorbei sind? In einer Tanz-Video-Performance beschäftigt sich das künstlerische Team und Kinder vom Wim-Wenders-Gymnasium mit der pandemischen Zeit. Zwischen Bewegung und Sprache kreieren sie eine intime Begegnung und verschaffen sich Gehör. In einem Video bringen Sie ihre Gedanken auf die digitale Bühne.

Sa 27.02. 19:00
Online-Premiere auf Vimeo, kostenlos. Weitere Infos HIER. Mit Untertiteln, anschl. Publikumsgespräch mit TGSD. Anmeldung zum Gespräch unter info@tanzhaus-nrw.de.

Eine Tänzerin beugt sich nach hinten und hält sich an einer Tür fest

Zoom-Performance „glitchy communication“

Stefanie Elbers & Jugendliche
ab 10 Jahren
tanzhaus nrw

Wir nutzen es alle dauernd und permanent. Videochats sind unser neuer Alltag geworden und unsere Gesprächspartner*innen werden zu Kacheln oder Punkten. Die Körper verschwinden und Menschen scheinen keinen Unterkörper mehr zu haben. Und wenn wir uns sonst auch ins Wort gefallen sind, so passieren nun ganz neue Dinge der Unterbrechung: Es ruckelt, es hängt, es zittert, es wiederholt. „glitchy communication“ erforscht spielerisch unsere Online-Video-Kommunikation in der aktuellen Zeit und unternimmt künstlerisch choreografische Experimente in ihr.

Mo 01.03. 15:15
Via Zoom, kostenlos. Anmeldung unter info@tanzhaus-nrw.de. Mehr Infos HIER. Veranstaltung mit TGSD.

Zwei Parkbänke stehen einander gegenüber

Digitales Symposium „Corona? Wir Kinder wurden nicht gefragt.”

ab 10 Jahren
tanzhaus nrw

In einem digitalen Zusammentreffen von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen entsteht Zeit, um über die eigene Situation in der Pandemie nachzudenken und sich mit den Bewegungen und der Musik des eigenen Körpers mal so richtig auszupowern und zu empowern. In parallelen safe spaces für Erwachsene sowie Kinder und Jugendliche werden Gedanken ausgetauscht und danach in einem generationenübergreifenden Gespräch zusammengeführt. Im Anschluss folgen künstlerische Workshops von Saliha Shagasi, Takao Baba, Sabine Vogel und weiteren.

Mo 01.03. 16:00 bis 20:15
Via Zoom, kostenlos. Anmeldung unter info@tanzhaus-nrw. Mehr Infos HIER. Veranstaltung mit TGSD.

Any body out there?

Veranstaltungen für Partnerschulen

Digitaler Projektstart Schulprojekt „feel it!“

Partizipatives Tanzprojekt der Tonhalle und der LVR-Gerricus-Schule

Wie reagieren Arme und Beine, wenn das Vibrato eines Kontrabasses durch die Fußsohlen in den Körper wandert? Wie verändert sich der Bogenstrich, wenn ein spontaner Sprung ihn unterbricht? Am 24.02. startet das Education-Programm der Tonhalle Düsseldorf mit dem partizipativen Tanzprojekt „feel it!“. Schwerhörende und gehörlose Schüler*innen der Klasse 6 und 7 der LVR-Gerricus-Schule Düsseldorf treffen auf Musiker*innen der Tonhalle Düsseldorf. Unter der künstlerischen Leitung des gehörlosen Tänzers, Choreografen und tanzhaus-Dozenten Dodzi Dougban loten die Schüler*innen aus, inwieweit Tanz zu einer für sie neuen Form der Kommunikation werden kann. Das Tanzprojekt ist auf vier Monate angelegt und findet seinen Abschluss in einer öffentlichen Präsentation im Juni 2021 in der Tonhalle Düsseldorf.

Tryout Digitales Klassenzimmerstück „Wir sind die –Ein Trashedy Klassenzimmerstück“

performing:group für Schüler*innen des Wim-Wenders-Gymnasiums

performing:group nimmt die Pandemie zum Anlass und untersucht künstlerisch, wie ein digitales Klassenzimmerstück aussehen kann. Ausgehend von dem weltweit getourten Stück „Trashedy“ gehen Sie in den digitalen Raum. Sie nutzen digitale Videoplattformen, um direkt in den digitalen Schulalltag einzutauchen. Mit einfachen Mitteln und auf unterhaltsame Weise thematisieren sie komplexe Fragestellungen zu den Themen Umwelt und Konsum. Den Schüler*innen vom Wim-Wenders-Gymnasium begegnen sie über das Videochattool BigBlueButton. In Gesprächen, physischen Interventionen und performativen Momenten wird der Raum vorm Bildschirm zum bewegten Denkraum.

Do 25.02., 3 Tryouts am Vormittag
Wim-Wenders-Gymnasium

Zwei Performer ähnlich gekleidet auf der Bühne, einer mit Mikro springt in die Luft
„Tanz gegen den Stillstand“
„Vier Jahreszeiten und kein Krieg“
„Nach Corona erst mal Urlaub.“

Digitaler Workshop „Wie es wirklich war“

Lea Martini, Enis Turan, Johanna Ackva für Schüler*innen des Wim-Wenders-Gymnasiums

In diesem hybriden Online-Format gehen die Künstler*innen Lea Martini, Enis Turan und Johanna Ackva zusammen mit den Teilnehmenden der Frage nach, wie die Welt entstanden ist. Im Gespräch, als Workshop und in instant Performances werden Vermutungen, Indizien und Beweise mithilfe von irdischen Materialien in Körpern und auf Bildschirmen realisiert. Wie auch bei dem Bühnenstück „Eine Geschichte der Welt“, das diesem Format vorangeht, gilt hier eine „sinnliche Einladung zu Offenheit, Fantasie und eigenem Denken“ (Potsdamer Neue Nachrichten).

Mo 01.03. + Di 02.03.
Wim-Wenders-Gymnasium

Männchen und Ball in Neonfarben auf dunkler Bühne

Credits:

„Schulausflug – Eine Hausaufgabe“ Von und mit: imaginary company (Ossian Hain, Anne Kapsner, Anne Mahlow, Arthur Romanowski, Anja Schneidereit) Koproduktion: FFT Düsseldorf.
„Rausch. Ein Glückstrip“ Mit: Ali Aykar, Felicia Chin-Malenski, Natalie Hanslik, Ron Iyamu, Eduard Lind, Nora Pfahl; Regie: Gregory Caers; Bühne, Kostüm: Martina Lebert; Choreografie: Lito Anastasopoulou; Dramaturgie: David Benjamin Brückel; Theaterpädagogik: Saliha Shagasi.
„feel it!“ Künstlerische Leitung: Dodzi Dougban. In Kooperation mit der LVR-Gerricus-Schule Düsseldorf.
„Wir sind die - Ein Trashedy Klassenzimmerstück“ Künstlerische Konzeption, Durchführung: performing:group.
„Wie es wirklich war“ Erzähler*innen, Dinosaurierköpfe, Gesprächsleitung, Performance: Johanna Ackva, Enis Turan, Lea Martini. Ausstattung, Kostüme, Materialideen: Filomena Krause; Musik: Theresa Stroetges.

Projektkoordination: Ciprian Marinescu
Co-Koordination: Lisa Zehetner

Dieses Projekt findet im Rahmen von Take-off: Junger Tanz. Düsseldorf statt, gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW. Take-off: Junger Tanz ist eine Kooperation Düsseldorfer Kultur-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen unter der Gesamtleitung des tanzhaus nrw.