Profil

Hi!  

Das Haus kurz und knapp

Ansässig in einem ehemaligen Düsseldorfer Straßenbahndepot, hat sich das tanzhaus nrw mit acht Tanz- und Probenstudios sowie zwei Bühnen zu einem internationalen Zentrum für zeitgenössischen Tanz entwickelt. Auf 4.000 Quadratmetern Fläche ist es zugleich Spiel- und Produktionsort sowie Akademie mit mehr als 4.000 Besucher*innen wöchentlich. Hervorgegangen aus der 1978 gegründeten „Werkstatt“ und seit 2014 unter Leitung von Bettina Masuch, hat sich das Haus zu einer international hochgeachteten Kulturinstitution entwickelt.
Nicht-professionelle und professionelle Tänzer*innen, Choreograf*innen und Künstler*innen anderer Genres repräsentieren das, was das Haus im Kern ausmacht: das gemeinschaftliche Erleben von Tanz unter dem Dach einer einzigen Institution. Die Trennung von Hoch-, Sub- und Soziokultur wird im tanzhaus nrw überwunden. Zentrales Anliegen ist die kreative Auseinandersetzung mit dem menschlichen Körper und seiner Rolle in den Gesellschaften der Gegenwart.

In über 200 Bühnenveranstaltungen jährlich ...

 ... präsentiert das tanzhaus nrw im Rahmen von Themenschwerpunkten, Reihen, Festivals und einer Vielzahl von künstlerischen Kollaborationen die internationale Bandbreite des zeitgenössischen Tanzes. Gastspiele renommierter Choreograf*innen wie Anne Teresa De Keersmaeker, Ohad Naharin, Yasmeen Godder, Lia Rodrigues oder Gregory Maqoma wechseln sich mit einer Vielzahl von Künstler*innen der Region ab, darunter Raimund Hoghe, Stephanie Thiersch, Reut Shemesh oder Hartmannmueller. Das tanzhaus nrw versteht sich als Produktionshaus für freischaffende Choreograf*innen und beheimatet jährlich mehr als 50 Künstler*innen im Rahmen von Residenzen, Labs, Workshops und anderen Versammlungsformen.
Mit den Factory Artists – aktuell sind das Choy Ka Fai, Claire Cunningham und Ligia Lewis – sucht das Haus die intensivere Zusammenarbeit mit Künstler*innen. Sie rücken etwa Themen wie „Körper und Technologie“, „körperliche Differenz“ sowie die „Politik von Minderheiten“ in den Mittelpunkt.
Das Junge Tanzhaus, das sich dem Tanz für und mit einem jungen Publikum widmet, und als ein einzigartiges Kompetenzzentrum in diesem Feld gilt, rundet die vielfältigen Aktivitäten des Hauses ab.

Die Akademie als Vorzeigemodell der kulturellen Weiterbildung ...

... ist durch die vielen, aus allen Teilen der Welt stammenden rund 80 Dozent*innen gekennzeichnet, die – von Urban Dance über Zeitgenössisch bis Tap – zu mehr als 360 Kursen und Workshops wöchentlich sowie einer Vielzahl anderer Angebote etwa in den Schulferien einladen. Das Programm der Akademie wendet sich an alle Generationen und Erfahrungsstufen und hat bundesweite Strahlkraft, u.a. ausgezeichnet durch das Gütesiegel der kulturellen Weiterbildung NRW. Auch ein täglich stattfindendes Professional Training am Morgen bietet Tanzschaffenden die Möglichkeit eines regelmäßigen Trainings im klassischen und zeitgenössischen Tanz.

Mehrfach ausgezeichnet…

… wurde das tanzhaus nrw für sein Engagement: So erhielt das Haus im Jahr 2017 etwa den dotierten Theaterpreis des Bundes u.a. für die thematisch motivierte Kampagne REAL BODIES, die sich mit neuen Körperbildern im Tanz jenseits von fit, schön und jung auseinandergesetzt hat. Zwei Jahre später würdigte die Heinrich-Böll-Stiftung NRW das Haus für sein zivilgesellschaftliches Engagement.

Kampagne Real Bodies
Frau in einem Kostüm des Rock'n'Roll der 1950er Jahre liegt auf dem Boden und singt in ein Mirko.
Die Beine einer Flamenco-Tänzerin, eines HipHop-Tänzers und einer Stepp-Tänzerin
Drei junge Tänzerinnen im Vordergrund, im Hintergrund eine Tänzerin, die auf Krücken angewiesen ist.

Bildergalerie

Außenansicht tanzhaus nrw

Fassade

Tanzstudio im tanzhaus nrw

Tanzstudio

Tanzstudio im tanzhaus nrw

Tanzstudio

Ivana Kisic wärmt sich mit Teilnehmer*innen der Open Studios auf

Tanzstudio

Kursgang tanzhaus nrw

Kursgang

Kassenfoyer im tanzhaus nrw

Kassenfoyer

Großer Saal im tanzhaus nrw

Großer Saal

Bühnenperformance im Großen Saal

Bühnenperformance Großer Saal

Bühnenperformance im Kleinen Saal

Kleiner Saal

Produktionsstudio im tanzhaus nrw

Produktionsstudio

Blick ins Foyer des tanzhaus nrw

Foyer

Blick ins Foyer des tanzhaus nrw

Foyer

Blick ins Nooij Dutch Deli

Nooij Dutch Deli

Blick ins Nooij Dutch Deli

Nooij Dutch Deli

Sie möchten uns direkt kontaktieren? Rufen Sie uns an, schreiben Sie uns eine Mail, kommen Sie vorbei. Wir helfen gerne weiter.

Fragen zur Anfahrt, allgemeinen Öffnungszeiten, Barrierefreiheit und Co.? Dann einfach bei „Ihr Besuch“ vorbeischauen.

Ein dirigierender Roboter, der Alter 3 heißt und in dem Stück Scary Beauty stattfindet.

Unsere Geschichte

Viele Ideen, niedrige Miete, keine Heizung: Im Jahr 1973 gründete eine Gruppe von Düsseldorfer Künstler*innen das, was später zum tanzhaus nrw wurde.

...
zur Chronik

Links