Dt. Erstaufführung

Cie A M A - Anna-Marija Adomaitytė

Pas de deux
Großer Saal
24 €, erm. ab 9 €
Termine
Eine Frau blickt über die Schulter eines Mannes.
Ein Mann und eine Frau tanzen eng aneinander.
Zwei ineinander gefaltete Hände.

Zwei Tanzende halten sich still in der Ausgangsposition einer Drehung. Das Publikum befindet sich nah um das Geschehen herum, als sich das Paar auf der Bühne in Bewegung versetzt. Immer wieder, Wiederholung für Wiederholung, vollziehen sie den Anfangsmoment einer Drehung. Die kontinuierliche, rhythmische Bewegung wird zur Geste. Das Publikum sieht den Schweiß, die zunehmende Erschöpfung, nimmt eine ungeduldige Hand wahr, einen verblassenden Blick.

Mit Pas de deux fordert Ana-Marija Adomaitytė sowohl klassische Darstellungen eines Duetts als auch einengende Normen innerhalb von Paarbeziehungen heraus. Die ständige Wiederholung des Anfangs einer gemeinsamen Bewegung auf dem tiefblauen Bühnenboden stellt über diesen Kontext hinaus Fragen nach gesellschaftlichem Stillstand, Konflikt und der Möglichkeit sich zu einigen und in eine gemeinschaftliche Bewegung zu finden.

Die in Litauen geborene Anna-Marija Adomaitytė studierte zeitgenössischen Tanz an der Manufacture, Hochschule für Darstellende Kunst in Lausanne. Derzeit lebt sie in Genf und ist assoziierte Künstlerin bei L'Abri-Genève, wo sie eine choreografische Forschung über die Standardisierung von Gesten und die Ausdauer des Körpers entwickelt. Adomaitytė gilt als vielversprechende Nachwuchsstimme des zeitgenössischen Tanzes, ihr neues Stück Pas de deux wurde als Aerowaves TOP Twenty 2022 ausgewählt.

„Anna-Marija Adomaitytės Pas de deux, bereichert das Programm des New Baltic Dance Festivals durch Minimalismus. Das Stück ist ein Gemälde aus choreografischen Pulsschlägen, das es uns erlaubt, den Körper nicht als Werkzeug, sondern als Raum zu betrachten.“ Dovilė Zavedskaitė

Dauer: 50 Min.

Konzept, Choreografie: Anna-Marija Adomaitytė; Zusammenarbeit choreografisches Schreiben und Performance: Mélissa Guex, Victor Poltier; Ton- und Lichtdesign: Gautier Teuscher; Technische Zusammenarbeit: Joël Corboz; Administration, Produktion: Gaëlle Marc; Distribution: Olivier Stora; Outside Eye: Pierre Piton.
Eine Produktion von A M A, koproduziert von La Bâtie-Festival de Genève, L’Abri-Genève. Mit Unterstützung von Bourses SSA - Société Suisse des Auteurs pour la création chorégraphique, Pro Helvetia Fondation suisse pour la culture (to be confirmed). Pas de deux wurde ausgewählt für das Aerowaves network 2022. Gefördert von der Kunststiftung NRW.