Robyn Orlin / City Theater & Dance Group

we wear our wheels with pride and slap your streets with color… we said ‘bonjour’ to satan in 1820…
Großer Saal
24 €, erm. ab 9 €
Termine
Ein bunt gekleideter Mann trägt eine Konstruktion aus an einer Stange aufgehängten Getränkedosen.
Eine Gruppe bunt gekleideter Menschen bewegt sich im Pulk.
Sechs Personen in bunten Kostümen stehen in einer Reihe vor einem bunten Hintergrund.

Aufgerüttelt von Erinnerungen an die eigene Kindheit in Durban während der Apartheid widmet sich die südafrikanische Choreografin Robyn Orlin in we wear our wheels with pride and slap your streets with color… we said ‘bonjour’ to satan in 1820… den Praktiken von Zulu-Rikschafahrern und ihren kolonialistischen Verstrickungen. Acht junge südafrikanische Tänzer*innen inszenieren in traditionellen, bunten Kostümen ein Schauspiel, hinter dem sich miserable Lebensbedingungen verbergen. So würdigt Orlin den von ihr als Kind erlebten Zauber und die Kreativität der historischen Rikschafahrer*innen und führt gleichzeitig vor, was auf den ersten Blick verborgen bleibt: ihren tieferliegenden Widerstandskampf und ihr Beharren auf der eigenen Würde.

Das Rikscha-Transportsystem entsprang der kolonialen Ordnung: Männer of colour kutschierten Weiße und deren Lasten. Die Fahrer*innen schmückten ihre Rikschas individuell und trugen prächtige Kleidung und einen üppigen Kopfschmuck mit bis zu sechs Kuhhörnern. Orlin beschreibt, wie die Hörner als Zeichen für Würde und enorme Kraft standen – und gleichzeitig den eigenen Status der Fahrer*innen als menschliche Lastentiere reflektierten.

Die Choreografin Robyn Orlin arbeitet an den Schnittstellen von Tanz, Film, Bildender Kunst und Musik. Ihre politisch engagierten Stücke verbinden Vergnügtheit und Freude mit Gewalt und Kritik an Hierarchien. Sie sind bildstark und doch schlicht, verspielt und gleichzeitig kritisch: „Ich glaube daran, dass es wichtig ist, mit dem Publikum zusammen zu sein, mit ihm zu lachen, es zu unterhalten. Ich habe eine altmodische, nahezu kitschige Vorstellung von Unterhaltung. Mich zieht diese Art der Arbeit an, weil sie Humanität und Lebendigkeit hat.” Robyn Orlin

Dauer: 70 Min.

Rahmenprogramm
Do 08.12. anschl. Talk
Fr 09.12.

mit Audiodeskription und Tastführung. Tastführung um 19:00. Anmeldung unter ticketservice@tanzhaus-nrw.de

 

Ein Stück von: Robyn Orlin; Mit Moving Into Dance Mophatong Tänzer*innen: Eugene Mashiane, Lesego Dihemo, Masego Moloto, Oscar Buthelezi, Sunnyboy Motau, Sbusiso Gumede; Original- und Livemusik: uKhoiKhoi mit Yogin Sullaphen und Anelisa Stuurman; Video: Eric Perroys; Kostüm: Birgit Neppl; Licht: Romain de Lagarde; General Manager: Jean-Marc L’Hostis; Tour Manager: Thabo Pule; Stage Manager: Jordan Azincot; Booking: Damien Valette; Koordination: Louise Bailly.

Barrierefreiheit