Magda Korsinsky

STRICKEN – die Installation
Kleiner Saal
Eintritt frei
Termine
Eintritt frei
Eintritt frei
Eintritt frei
Bild von einer Installation aus Tüchern auf die das Bild einer Frau projiziert wird
Bild von einer Installation aus Tüchern auf die das Bild einer Frau projiziert wird

Wie gehen afrodeutsche Frauen* mit der Vergangenheit ihrer weißen Großmütter um? In STRICKEN sind Video-Porträts von sechs Enkel*innen zu sehen, die über Nationalsozialismus und tiefsitzende Ressentiments sprechen, über Liebe und Leibgerichte aus Omas Küche, über familiäres Erbe und den Rassismus der Gegenwart. Magda Korsinsky hat sechs Schwarze Frauen* zu ihren Familien befragt: Welche Werte wurden weitergegeben? Welche wurden übernommen, hinterfragt, verändert oder abgelehnt? Entstanden sind offene und ehrliche Porträts — projiziert auf Stoffbahnen aus Textilien, die die Frauen* in den Schränken ihrer Großmütter gefunden haben: Bettlaken, Tischdecken und Handtücher, die sie teilweise schon seit ihrer Kindheit begleiten.

Die Familiengeschichte ist für die porträtierten Frauen* verbindend und trennend zugleich, denn anders als ihre weißen Großeltern hätten sie im Nationalsozialismus zu den Verfolgten gezählt. Wie also umgehen mit der Schuld der Vorfahr*innen? Die Anregung für STRICKEN gab das Buch Amon. Mein Großvater hätte mich erschossen von Jennifer Teege, die als 38-Jährige erfuhr, dass sie die Enkelin des KZ-Kommandanten Amon Göth ist.

Magda Korsinsky ist bildende Künstlerin, Choreografin und Dozentin mit tschechisch-eritreischem Hintergrund. Sie studierte bildende Kunst an der UdK Berlin, der ENSBA Paris und der AVU Prag und präsentierte ihre Arbeiten in zahlreichen Ausstellungen. 2012 schloss sie ihr Choreografiestudium am HZT Berlin ab. Ihre choreografischen Arbeiten wurden u. a. zu den Tanztagen in den Sophiensælen eingeladen, im Maxim Gorki Theater Berlin und in den Uferstudios gezeigt.

Dauer: ca. 60 Min. im Loop

Eintritt ist jederzeit möglich
Sa 04.06. + So 05.06. 16:00 – 20:00
Mo 06.06. 16:00 – 20:00

Regie, Installation, Interview: Magda Korsinsky; Video, Sound: Stefan Korsinsky; Nähassistenz: Kunji Baerwald, Sofia Vannini; Interviewpartner*innen: Binta, Denise, Matti, Miriam, Shaheen, Stephanie.
In Zusammenarbeit mit Ballhaus Naunynstraße und Savvy Contemporary e.V. Mit freundlicher Genehmigung von DENGLER und DENGLER Galerie für Schöne Künste, Stuttgart und mit der Unterstützung der Senatsverwaltung für Kultur und Europa, Berlin, und der Rudolf Augstein Stiftung.
VOLUME UP wird gefördert durch die Kunststiftung NRW.

Grafik Volume Up
Festival · 03. – 12.06.2022

VOLUME UP

To all the sisters I have loved (before)