Sitzende Frau bei Yoga, die den Sonnengruß macht

Körperarbeit

Der Begriff der „Körperarbeit“, besser der „somatischen Techniken“, beinhaltet eine Vielzahl von Methoden, die die Schulung unserer Körperwahrnehmung, weiterhin Achtsamkeit, den Blick nach innen, Entspannung, Genuss und viele andere gesundheitliche Aspekte in den Mittelpunkt stellen. In den 1970er Jahren erlebte Deutschland eine Aufbruchstimmung im Bereich der „Somatics“, etwa bei Methoden des Biofeedbacks, im Yoga, Rolfing, Feldenkrais, der Alexander-Technik sowie im Autogenen Training. Körperarbeit, wie es zurzeit im tanzhaus nrw praktiziert wird, findet in Kursen und Workshops statt, und umfasst das Flexibility Training, die Zena Rommet Floor-Barre Technik®, Gyrokinesis®, Yoga und Body-Mind Centering®. Entspannt euch, es wird hier keine Vorerfahrung erwartet, und: Euer Wohlergehen ist hier das Wichtigste.

Dozent*innen

Portrait Anja Bornsek

Anja Bornšek

Anja Bornšek ist Tänzerin, Performerin, Choreografin, Dozentin und somatische Bewegungslehrerin. Zudem ist die gebürtige Slowenin maßgeblich an der Entwicklung des Vermittlungsformates der Physical Introduction, wie sie am tanzhaus nrw kurz vor Vorstellungsbeginn angeboten wird, beteiligt. Sie absolvierte ein Studium an der Salzburg Experimental Academy of Dance ab sowie den Masterstudiengang Contemporary Dance Education an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main. Anja Bornšek ist zudem zertifizierte Lehrerin für Body-Mind Centering® (BMC) und erhielt mehrere Stipendien. Ihr künstlerische Arbeit ist durch ihre jahrelangen Beschäftigung mit somatischen Praktiken und performativen Methoden. Sie arbeitete u.a. mit Choreograf*innen wie Begüm Erciyas, João da Silva, und Matej Kejžar und choreografierte für den Regisseur Sebastijan Horvat. Zudem ist sie Dozentin an der Academy for Dance in Ljubljana, unterrichtet an der Zagreb Dance Academy sowie im Contemporary Dance Education Masterstudiengang in Frankfurt am Main.

Portrait Bridget Q. Fearn

Bridget Q. Fearn

Bridget Q. Fearn stammt aus Kalifornien und ist eine hochgeschätzte Kollegin mit einer langjährigen Tanz-Expertise, mit Ausstrahlung, Begeisterungsfähigkeit, Offenheit und viel Humor. Vor allem bringt sie aber einen großen Reichtum an internationaler Tanz- und Performance-Erfahrung sowie viel Know-How im Unterrichten mit. Bridget wurde 1987 Teil der Dozent*innenfamilie des tanzhaus nrw und prägt mit ihrem Wissen in Ballett, Modern, Jazz und Tap Dance sowie HipHop den Unterrichtsbereich maßgeblich mit. Zusammen mit dem US-amerikanischen Tänzer Marvin A. Smith brachte sie in den 1990er Jahren einen aufregend neuen Spirit des Street Jazz, verortet irgendwo zwischen Urban und Jazz Dance, nach Deutschland und in das tanzhaus nrw.
Einige ihrer heutigen Schüler*innen besuchen ihre Kurse seit 25 Jahren. Auch der spätere Kontakt des tanzhaus nrw zu dem Tänzer, Dozenten und Choreografen Corey Action-Harrison aus Oakland kam durch Bridget zustande. Zudem ist Bridget zertifizierte Yogalehrerin und arbeitet mit Menschen zusammen, die an Parkinson und Multipler Sklerose erkrankt sind. Neben ihrer über 30-jährigen Lehr-Erfahrung trat sie als Tänzerin weltweit auf und erhält Choreografieaufträge u.a. für das Staatstheater Mainz oder für die deutsche Erstaufführung des Bowie-Musicals „Lazarus“ unter der Regie von Matthias Hartmann am Düsseldorfer Schauspielhaus.

Portrait Dawna Dryhorub

Dawna P. Dryhorub

Als Dawna P. Dryhorub mit drei Jahren begann Ballett zu tanzen, stand für sie bereits fest: Ich möchte Tänzerin werden!“ Sie nahm zusätzlich Unterricht in Tap Dance, Jazz Dance und Folklore-Tänzen und absolvierte später ihre Tanzausbildung an der School of Toronto Dance Theatre, wo sie sich auf Graham und klassischen Tanz spezialisierte. Mitte der 1990er Jahre erhielt sie die Einladung, an einem Projekt in Düsseldorf mit zu arbeiten und wurde schnell eine der „Werkstatt“, dem Vorläufer des tanzhaus nrw, nahestehende Künstlerin. Die gebürtige Kanadierin blieb in Deutschland und war als Tänzerin in verschiedenen Produktionen zu sehen, u.a. bei Rodolpho Leoni und Samir Akika. Viele Jahre hat sie Trainings für das Folkwang Tanzstudio gegeben und war als Gastprofessorin für klassischen Tanz an der Folkwang Universität Essen tätig. Im Jahr 2020 schließt sie ihr Masterstudium in Tanzwissenschaft an der Universität Bern ab.

Blick ins Tanzstudio

Joseph P. Cooksey

Joseph P. Cooksey arbeitet als Dozent mit den Tanztechniken des Modern Dance, Modern Ballet und Jazz. Er unterrichtete an der Juilliard School, dem Dance Theater of Harlem, am Alvin Ailey American Dance Center und am Philadelphia College for the Performing Arts. Er ist zertifizierter Lehrer für die Zena Rommett Floor-Barre Technik® und Master Teacher bei deren jährlichen Zertifizierungen.

Portrait Kunie Baba

Kunie Baba

Kunie Baba war lange als Balletttänzerin tätig, bevor sie den Weg zum Yoga fand. Sie ist zertifizierte Lehrerin des Bundes-Yoga-Verbandes und der Yoga Alliance und spezialisiert auf Power Yoga, Hatha Yoga und Raja Yoga.

Porträt von Laura Virgillito

Laura Virgillito

Tanz nimmt einen großen Teil in Laura Virgillitos Leben, seit sie drei Jahre alt ist. Nach einem fünfjährigen Aufenthalt in New York, wo sie u.a. an der renommierten Martha Graham Dance School in New York studierte und auch das GYROTONIC EXPANSION SYSTEM® für ihre Tänzer*innenlaufbahn nutzen lernte, wechselte die gebürtige Italienerin 1997 nach Deutschland. Sie arbeitete lange als Tänzerin mit verschiedenen Choreograf*innen und Kompanien zusammen. Heute ist Laura vor allem als freiberufliche Dozentin bei unterschiedlichen Kompanien und Institutionen im In- und Ausland tätig, darunter das Folkwang Tanzstudio, das Stadttheater Bielefeld, bei PACT Zollverein, VA Wölfls NEUER TANZ und seit rund 15 Jahren auch am tanzhaus nrw. Sie ist GYROKINESIS®-Master- Trainerin sowie GYROTONIC®-Trainerin und leitet ihr eigenes Studio in Köln. Sie unterrichtet im tanzhaus nrw sowohl das auf somatische Aspekte wertlegende Bewegungssystem GYROKINESIS® und wendet sich damit an Menschen mit und ohne Tanzerfahrung, als auch ein zeitgenössisches Training für professionell tätige Tanzschaffende.