Uraufführung

Katharina Senzenberger

Lovedance
Großer Saal
18 €, erm. ab 9 €
Termine
Zwei Personen liegen sich umarmend aufeinander. Sie scheinen in einer Wolkenkulisse zu schweben.
Zwei Personen sind vor einem bewölkten blauen Himmel. Die eine Person hält ein Bein der anderen Person, die ihr anderes Bein zurückgestellt und ihren Oberkörper zurückgelegt hat.

Lovedance beschäftigt sich mit der Liebe aus queerer Perspektive. Als Pendant zum Lovesong begibt sich das Team um Katharina Senzenberger auf die Suche nach einem Lovedance, der sich vielschichtig der Liebe annähert. Dabei denkt die Tanzperformance über Möglichkeiten des Zusammenseins nach und entwirft neue Formen des Miteinanders.

Die Choreografie schöpft aus einem kollektiven Archiv romantischer Gesten wie dem Wiener Walzer und Pas de Deuxs aus der Entertainmentindustrie, die von den Peformer*innen verkörpert und befragt werden. Zwischen Abhängigkeit und Vertrauen, Führen und Folgen, Widerstand und Hingabe widmet sich das Duett einer Praxis des Relation-Making, die spekuliert wie vielschichtig und ambivalent geschichtet unsere Beziehungen werden können. Ohne Angst vor der Überlagerung von Kitsch, Konfrontation, Dramatik, Einfühlsamkeit, Rohheit, Fürsorge, Expressivität und maximaler Aufrichtigkeit entfaltet sich leidenschaftliche Zweisamkeit als subtiler Zwischenzustand.

Katharina Senzenbergers choreografische Arbeiten umfassen Bühnenproduktionen, installative und digitale Arbeiten und wurden im tanzhaus nrw, in der Tanzfaktur Köln, im Lehartheater Bad Ischl, beim Favoriten Festival, bei tanz nrw, Horst Music & Arts Festival uvm. gezeigt. Katharina Senzenbergers allererste professionell produzierte Bühnenarbeit Wetland (2022) wurde zur Tanzplattform Deutschland eingeladen. 2023 folgte die zweite Bühnenproduktion a dance routine im Kollektiv senzenberger|rieck. Lovedance ist Katharina Senzenbergers dritte Koproduktion mit dem tanzhaus nrw.

Konzept, Choreografie, Tanz, Produktion: Katharina Senzenberger; Co-Kreation, Tanz: Benze C. Werner; Musik: iona w.; Dramaturgie: Valerie Wehrens; Kostüm: Judit Förster; Licht: Leo Kuraite.

Eine Produktion von Katharina Senzenberger in Koproduktion mit dem tanzhaus nrw. Gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, dem Fonds Darstellende Künste und dem Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf. Unterstützt vom Quartier am Hafen Köln.