Junges Tanzhaus · Dt. Erstaufführung

ULTRA

fABULEUS & Reut Shemesh
Großer Saal
Termine
16.02.2024 – 17.02.2024
Eine Gruppe Jugendlicher zweigt den Mittelfinger und und kuckt wütend.
Auf dem Foto sind zwei männlich gelesene nackte Oberkörper. Der linke Tänzer legt seine Hand auf den Bauch des rechten Tänzers, der ein Tattoo auf der Brust hat.
Eine Gruppe Jugendlicher steht an eine mit Graffiti besprühten Wand

„I Want to Be a Father Like My Father.“ (Ich möchte ein Vater sein wie mein Vater.)

In dieser Tanzproduktion lassen zehn Jugendliche ihrer Energie freien Lauf: explosiv und verletzlich, auf dem schmalen Grat zwischen Spiel und Rebellion. ULTRA stellt Fragen nach der Rolle von „typisch maskulinem“ Verhalten in unserer sich wandelnden Zeit. Vor allem aber ist das Stück ein Porträt einer Gruppe von Jugendlichen in einer Welt voller widersprüchlichen Erwartungen und Schubladen. Für diese Arbeit gemeinsam mit fABULEUS ließ sich die Choreografin Reut Shemesh, ehemals Factory Artist am tanzhaus nrw, von einer Begegnung mit deutschen „Ultra“-Fußballfans inspirieren. Die Performance zeigt Jugendliche im Alter von 15 bis 21 Jahren bei einem Ritual, das Freude und Aggression miteinander verbindet und die Verletzlichkeit hinter ihren lauten Äußerungen offenbart. ULTRA ist eine zarte bis harte Auseinandersetzung mit dem Thema Männlichkeit und thematisiert die Herausforderungen und Chancen für Jugendliche, die in einer Welt sich verändernder Normen aufwachsen.

 Im Mittelpunkt der Arbeit von fABULEUS steht die künstlerische Zusammenarbeit zwischen jungen Talenten und etablierten Künstler*innen. Mal stehen junge Menschen auf der Bühne, mal (angehende) Profis. fABULEUS bietet ihnen den nötigen Rahmen, um ihre Qualitäten als Schauspieler*in oder Tänzer*in zu entwickeln und ist in dieser Hinsicht auch international beispielgebend.

Die Kölner Choreografin Reut Shemesh hat sich in der zeitgenössischen deutschen Tanzszene einen Namen gemacht und war Artist in Residence am K3 / Hamburg und am tanzhaus nrw Düsseldorf, wo fABULEUS regelmäßig zu Gast ist. Reut Shemesh bringt zwei Faszinationen zusammen: zum einen das Interesse an Kraft und Gruppendynamik, zum anderen persönliche Fragen, die sie sich als Mutter in Bezug auf sogenannte Männlichkeit selbst stellt.

Dauer: 60 Min.

In Englischer Sprache. Einsatz von lauter Musik und Stroboskop.

Konzept, Choreografie: Reut Shemesh; Kreation, Performance: Andreas Crommelinck, Jinte De Greef, Luna Fall, Emma Ghijs, Kyano Holbrechts, Karsten Janssens, Glory Ofori-Asamoah, Mathis Schellekens, Ridder Seghers, Fien Simons; Choreografieassistenz: Katja Pire; Dramaturgie: Daniel Rademacher; Bühnenbild, Video- und Lichtdesign: Ronni Shendar; Musik: Simon Bauer; Kostüme: Joëlle Meerbergen; Assistenz Kostümbild: Femke Vanweddingen; Kokreation: fABULEUS, Reut Shemesh Company.
 

Koproduziert durch das tanzhaus nrw, gefördert durch das Bündnis internationaler Produktionshäuser e.V., Perpodium und STUK. Weiterhin gefördert durch die Stadt Leuven, die flämische Regierung, das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen der Spitzenförderung Tanz und die Kunststiftung NRW. Unterstützt durch den Tax Shelter der belgischen Regierung. Mit Unterstützung durch take off: Junger Tanz. Gefördert vom Bündnis Internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.