Artmann&Duvoisin

Service & Gefühl
Studio 6
18 €, erm. ab 9 €
Termine
Eine Person mit einer Warnweste an sitzt mit ausgestreckten Beinen unter einem Klettergerüst.
Tänzerin steht vor einem aufgehäuften Schutthügel von brauner Erde
Performerin sitzt auf Erdhügel und fast in die Erde

Wenn ich für dich tanze und du es einfach nicht fühlst, wer ist dann gescheitert? Muss ich mit dem Herzen dabei sein, um für die Herzen der anderen zu sorgen? Welche gefühlsregulierende Macht liegt in versorgender Arbeit?
Artmann&Duvoisin nähern sich diesen Fragen auf Basis von Gesprächen zwischen den Künstler*innen und Menschen in versorgenden Tätigkeiten. Die Tänzer*innen auf der Bühne machen aufrichtige Versuche, intensiv zu fühlen oder Gefühle auszulösen und nähern sich aus persönlichen und tanztechnischen Perspektiven ihrer Empfindsamkeit als wertvoller Ressource, die stets von Verwertungslogiken bedroht ist.
Dabei treten sie in Dialog mit anderen Formen emotionaler Arbeit: Welche Techniken von Ab- und Entgrenzung, von Regulierung und Formalisierung von Gefühlen stehen sich mit künstlerischer und versorgender Arbeit gegenüber? 
Tanz als Körperpraxis und Kunstform ist geprägt durch eine große Nähe zu Emotionen, zum Fühlen und Wohlbefinden. Zugleich ist die Arbeit in der freien Tanzszene stets bedroht von Prekarität, Selbstausbeutung und Überbelastung.
Als Montage zwischen Tanz, Musik und Sprache versammelt Service & Gefühl auf diese Weise Arbeits- und Alltagswirklichkeiten, die durch ein mehr oder weniger erfolgreiches Gefühlsmanagement geprägt sind und in denen die eigene Empfindsamkeit in einem Dienstleistungszusammenhang steht.

Elsa Artmann und Samuel Duvoisin arbeiten seit 2015 an performativen und installativen Formaten im Tanz- und Kunstkontext. Themen ihrer Arbeit sind Formen gesellschaftlichen Zusammenlebens wie die Kleinfamilie, Wohnen und Arbeit. Dabei beschäftigen sie Fragen nach kollektiver Komposition und geteilter Autor*innenschaft ebenso wie der politische Gehalt tänzerischer Tätigkeit. Service & Gefühl ist die dritte Koproduktion zwischen Artmann&Duvoisin und dem tanzhaus nrw.

Dauer: 60 Min.

Auf Deutsch und Englisch mit englischen Übertiteln.

Rahmenprogramm
Sa 15.04. Talk im Anschluss

 

Relaxed Performance

Diese Aufführung findet als Relaxed Performance statt. Relaxed Performances richten sich an alle, die sich in einer entspannten und sensorisch entspannten Atmosphäre wohler fühlen. Das Licht im Zuschauerraum ist eingeschaltet, um völlige Dunkelheit zu vermeiden. Außerdem wird ein Gehörschutz bereitgestellt, falls es zu laut werden sollte. Wer möchte, kann während der Vorstellung kommen und gehen. Stille ist nicht vorgeschrieben. Wenn Sie eine Pause brauchen, können Sie sich ins Foyer zurückziehen. Alle Tics sind willkommen.

Konzept: Elsa Artmann, Samuel Duvoisin; Choreografie und Tanz: Diana Treder, Anne-Lene Nöldner, Elsa Artmann; Komposition und Gitarre: Annie Bloch; Outside Eye: Samuel Duvoisin, Valerie Wehrens, Lili M. Rampre; Kostüm: Noemi Baumblatt, Elsa Artmann; Grafik: Ondine Pannet; Foto: Arne Schmitt; Licht: Luise Roßbach; Ton: Thomas Meckel; Videodokumentation und Trailer: Cecilia Gläsker; Pressearbeit: neurohr & andrä; Mentoring Relaxed Performance: Roisin Keßler (Un-Label); Produktionsleitung: Samuel Duvoisin; Produktionsassistenz: Caroline Simmler.

Eine Produktion von Artmann&Duvoisin, koproduziert durch das tanzhaus nrw.
Gefördert durch das Kulturamt der Stadt Köln und die Kunststiftung NRW. Unterstützt durch die KunstSalon-Stiftung und die Tanzresidenz 2023 im Quartier am Hafen.