Paula Rosolen / Haptic Hide

16BIT
Großer Saal
24 €, erm. ab 9 €
Termine
Mehrere Performer*innen sind von hinten zu sehen, sie halten ihre Arme nach oben.
Mehrere Peformer*innen und blauer und roter, glitzender Sportkleidung befinden sich auf einer Bühne.
Drei Performer*innen in roter und blauer, glitzernder Sportkleidung liege auf dem Bühnenboden, während eine vierte Person über sie hinüber springt.

Als Choreografie für sechs Tänzer*innen beleuchtet 16 BIT Techno als Kunstform und soziales Phänomen. Im Laufe eines jahrzehntelangen Kulturaustauschs über den Atlantik hinweg gab Techno marginalisierten Gemeinschaften eine Stimme, bereitete den Weg für wissenschaftliche Experimente und beflügelte die Avantgarden. Techno stand als afro-futuristischer Ausdruck für die schwarze Gemeinschaft in Detroit und für Befreiung und Wiedervereinigung, als die Berliner Mauer fiel.

16 BIT greift diese Ideen auf und untersucht die Entwicklung des Techno von der undefinierten DIY-Landschaft der elektronischen Musik der 1980er Jahre bis hin zum weltweit anerkannten Genre, das die frühen 90er Jahre einläutete. 16 BIT bringt die dem Techno innewohnende Energie zum Ausdruck, und lässt uns die Ekstase, Ausdauer und Erschöpfung eines kollektiven Körpers auf der Bühne spüren.

Paula Rosolen studierte Tanz an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main und absolvierte einen Masterstudiengang in Choreografie an der Justus-Liebig-Universität in Gießen. Als Autorin, Choreografin und Regisseurin schuf sie eigene Arbeiten und inszenierte Aufführungen an verschiedenen Theatern und auf Festivals. In ihren choreografischen Stücken erforscht sie die Schnittmenge von Tanz, Performance, Musik und Theater.

„Ein Stück, das völlig ohne chemische Nachhilfe, wie sie das Technopublikum historisch liebte, in hypnotische Trance zu versetzen vermochte.”

Frankfurter Rundschau

 

Dauer: 60 Min.

Rahmenprogramm
Sa 04.02. mit Audiodeskription und Tastführung. Tastführung um 19:00. Anmeldung unter ticketservice@tanzhaus-nrw.de

Idee, Choreografie, Leitung: Paula Rosolen; Konzept: Paula Rosolen, J.M. Fiebelkorn; Musik: Nicolas Fehr, mit Ausschnitten aus dem Titel „Where Are You?“ von 16 BIT; Kreation und Tanz von: Daniel Conant, Felipe Faria, Steven Fast, Kyle Patrick, Steph Quinci, Capucine Schattleitner; Lichtdesign, technisches Management: Tanja Rühl; Kostüme: Anika Alischewski, J.M. Fiebelkorn; Choreografische Assistenz: Christopher Matthews; Recherche: Oli Warwick; Soundingenieur: Mauro Zannoli; Grafikdesign und Visuals: Yukako Sano, J.M. Fiebelkorn; Produktionsmanagement: Dominga Ortuzar Bullemore; Distribution: Otto Productions.

Mit Dank an Luca Anzilotti, Michael Münzig und Sven Väth für die Erlaubnis der Nutzung und Weiterverarbeitung von „Where Are You?” sowie den folgenden Künstler*innen, DJs, Schriftsteller*innen und Raver*innen für ihre unschätzbaren Einblicke in die Entstehung der globalen Technokultur: Alex Azary und MOMEM (Museum of Modern Electronic Music), Beatrice Neumann, Buzz Goree, Christian Arndt, Dr. Motte, Electric Indigo, Jack De Marseille.

Eine Produktion von Paula Rosolen/Haptic Hide in Koprodutkion mit dem Künstler*innenhaus Mousonturm im Rahmen der Tanzplattform Rhein-Main und CCN-Ballet National de Marseille als Teil von accueil studio und dem Französische Ministerium für Kultur. Unterstützt vom Kulturamt der Stadt München und dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Haptic Hide erhält eine mehrjährige Unterstützung vom Kulturamt der Stadt Frankfurt am Main und wird unterstützt vom Bureau Ritter / Tanzpakt Reconnect, gegründet von der deutschen Bundesbeauftragten für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR. Mit der freundlichen Unterstützung vom Tanzbüro München.

Gefördert vom Bündnis Internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Barrierefreiheit

Schriftzug Raving Choreographies in neongrüner Schrift auf schwarzem Hintergrund
Reihe

Raving Choreographies

03.02. - 26.02.2023