Junges Tanzhaus · Reihe Kleine Monster / Uraufführung

Alfredo Zinola

200 ways
Termine
geschlossene Schulvorstellung
geschlossene Schulvorstellung
geschlossene Schulvorstellung
geschlossene Schulvorstellung
geschlossene Schulvorstellung
Alfredo Zinola streckt die rechte Hand gegen die Kamera
Alfredo Zinola tanzt im Trainingsanzug auf einer schwarzen Bühne

In seinem neuen Solo „200 ways“ nutzt der Tänzer und Choreograf Alfredo Zinola Bewegung, um eine Verbindung zwischen sich und dem Publikum zu schaffen. In dieser spielerischen Performance, die sich an ein junges Publikum richtet, kann schon die kleinste Bewegung eines Fingers viel erzählen. Auf diese Weise entsteht eine neue Bewegungsvirtuosität: Anstelle von Tricks und Sprüngen dienen einfache, alltägliche Gesten dazu, eine Begegnung zwischen Performer und Zusehenden zu erzeugen. Allein durch den Akt des Zusehens werden die Zuschauenden so zu Protagonist*innen. In diesem Austausch formt sich eine einzigartige Bewegungssprache, die Verständnis, Kompliz*innenschaft und Nähe erzeugt. „200 ways“ changiert zwischen Abstraktion, Persönlichem und Fantastischem, um ein unbekanntes, aber faszinierendes Bewegungsuniversum zu erschaffen, in dem eine ausgestreckte Hand genauso fesselnd wirkt wie ein Salto.
Alfredo Zinola, u.a. in zeitgenössischem Tanz an der Folkwang Universität der Künste in Essen ausgebildet, zählt neben Reut Shemesh und dem urbanen Kollektiv nutrospektif zu den Factory Artists 2020 – 2022 am tanzhaus nrw. Als Choreograf hat er es sich zur Aufgabe gemacht, zeitgenössischen Tanz für ein junges Publikum auch auf partizipative Weise erfahrbar zu machen.

Hinweis für Schulen: Die Performance ist ab sofort für Herbst buchbar. Bei Interesse melden Sie sich bitte bei Dr. Verena Anker, Schulreferentin tanzhaus nrw, unter vanker@tanzhaus-nrw.de.

Von und mit: Alfredo Zinola; Produktion: Micaela Kühn Jara; Dramaturgie: Maxwell McCarthy; Musik: Caspar Hesselager; Kostüm: Claudia Hill; Licht: Marek Lamprecht; Technik: Emanuele Vallinotti. Eine Produktion von Alfredo Zinola mit dem tanzhaus nrw im Rahmen von Take-off: Junger Tanz, Arts Printing House Vilnius und KLAP Maison pour la danse.
Gefördert durch das Kulturreferat der Landeshauptstadt München, Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf, Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW, Kunststiftung NRW, NATIONALES PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Mit besonderem Dank an das Tanzhaus Zürich und die Grundschule Flurstrasse in Düsseldorf.