Rabih Mroué / DANCE ON ENSEMBLE

Elephant & You should have seen me dancing Waltz
Großer Saal
Termine
28.02.2020 – 29.02.2020
Tanzendes Paar
Zwei Menschen liegen auf dem Bauch wie tot auf der Bühne
Tanzende Frau, im Hintergrund tanzender Mann
Mann mit Tageszeitung über dem Kopf
Tanzender Mann

In einem Doppelabend werden zwei Arbeiten des interdisziplinären, libanesischen Künstlers Rabih Mroué präsentiert, die er für das DANCE ON ENSEMBLE schuf. DANCE ON ist ein Projekt, das den Erfahrungsschatz und das künstlerische Potenzial von Tänzer*innen über 40 Jahren auf einzigartige Weise erlebbar macht. Es wurde 2018 unter der Leitung von Ty Boomershine neu aufgelegt.
In dem Stück „Elephant“ bewegen sich die Tänzer*innen Ty Boomershine, Jone San Martin und Marco Volta im Dialog mit geometrischen Mustern, ergründen ihre Herstellung und verirren sich in ihnen. Beim Versuch, sich daraus zu befreien, werden der Wunsch nach Zweisamkeit und die kaum zu überwindenden Hürden der Einsamkeit deutlich spürbar.

„You should have seen me dancing Waltz“ stellt die potenzielle Vieldeutigkeit von Tanz der behaupteten Eindeutigkeit von Schlagzeilen aus Tageszeitungen gegenüber. Wie beeinflussen Berichte über Gewalt, Katastrophen und politische Kämpfe den Körper der Tänzer*innen? Verändert eine Sprache der Gewalt die Bewegung sogar? Gemeinsam mit den Tänzer*innen verhandelt Rabih Mroué diesen kaum zu erfassenden Komplex auf eine sehr persönliche Weise.
Wie kaum einem anderen gelingt es Rabih Mroué, seine ästhetische mit politischer Forschung zu verbinden: Es gibt in der Kunst kein Entkommen vor der Politik. Meine Arbeiten sind politisch, weil sie Fragen in den Raum stellen und Ideen mit dem Publikum teilen, ohne dabei Propaganda zu betreiben.

Dauer: 60 Min. / in engl. Sprache mit dt. Übertiteln

Eine reife, vielschichtige und bewegende Arbeit, die Bilder von Gewalt und Sehnsucht nach Menschlichkeit auf kluge und gekonnte Weise in die Körper überführt und damit für die Zuschauer unmittelbar erfahrbar macht. Annette Stiekele, „Hamburger Abendblatt“, 16.11.2019, über „You should have seen me dancing Waltz“

HIER ein Vorbericht der Rheinischen Post zum Gastspiel im tanzhaus nrw.

HIER ein Interview mit Rabih Mroué in der Süddeutschen Zeitung 11/2019.

Rahmenprogramm

Fr 28.02. anschl. Gespräch „It's Your Turn!“
Sa 29.02. 19:00 Physical Introduction

„Elephant“ Konzept, Regie: Rabih Mroué in Zusammenarbeit mit Ty Boomershine und Jone San Martin; Tanz: Ty Boomershine, Jone San Martin, Marco Volta; Licht: Patrick Lauckner, Tanja Rühl; Sound, Komposition: Mattef Kuhlmey; Kostüme: Sophia Piepenbrock-Saitz; Regieassistenz: Jacqueline Azarmi. „You should have seen me dancing Waltz“ Konzept, Regie: Rabih Mroué in Zusammenarbeit mit dem DANCE ON ENSEMBLE; Tanz: Anna Herrmann, Emma Lewis, Christine Kono, Marco Volta; Licht: Arno Truschinski; Sound: Mattef Kuhlmey; Kostüme: Sophia Piepenbrock-Saitz; Regieassistenz: Clarissa Omiecienski.
„Elephant“ ist eine Produktion von DANCE ON/DIEHL+RITTER, koproduziert durch HAU Hebbel am Ufer Berlin. Produziert für das DANCE ON Festival aus Mitteln des Hauptstadtkulturfonds; ko-finanziert durch das Programm Kreatives Europa der Europäischen Union als Teil von DANCE ON, PASS ON, DREAM ON. „You should have seen me dancing Waltz“ ist eine Produktion von DANCE ON/DIEHL+RITTER, koproduziert durch ONASSIS STEGI und Kampnagel Hamburg, unterstützt durch das NATIONALE PERFORMANCE NETZ Koproduktionsförderung Tanz, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. DANCE ON ist eine Initiative der DIEHL+RITTER gUG. Gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Eine Veranstaltung im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.