Lecture

Technological flesh!

u.a. mit Guido Orgs, Tobias Revell, Nicole Seiler und Mikko Gaestel
Kleiner Saal
Termine
15.01.2019
Ein animierter fragmentierter Körper vor schwarzem Hintergrund.

Im Bereich von Science Fiction, zeitgenössischer Kunst und Philosophie finden sich zahlreiche Beispiele post-humaner Identitäten und Welten. Doch wie könnte eine post-humane Choreografie aussehen und welches Potenzial tut sich hier auf? Inwieweit können Technologien des Digitalen und Virtuellen für den choreografischen Prozess fruchtbar gemacht werden und gleichzeitig das Verständnis von Choreografie erweitern? Diese und weitere Fragen stehen im Mittelpunkt der Lecture »Technological flesh!«, die durch den Medienkünstler und Factory Artist Choy Ka Fai kuratiert wurde. Zu Gast sind vier Referent*innen aus den Bereichen Neurowissenschaft, Tanz, Critical Design und visuelle Medien: Dr. Guido Orgs, Dozent für Psychologie an der Goldsmiths University London und ehemals Tänzer bei NEUER TANZ, wird u.a. das Konzept der »NeuroChoreo grafie« vorstellen. Der Künstler und Designer Tobias Revell beschäftigt sich mit dem Thema Technologie als Territorium, Zukunftsprognose, Softwareentwicklung sowie dem Okkulten und Übernatürlichen in popkulturellen Diskussionen über Technologien. Die Choreografin Nicole Seiler entwickelte bereits zahlreiche Multimedia-Performances wie auch choreografische Installationen und wird über das Verhältnis von Bild und Sound in ihren Arbeiten berichten. Mikko Gaestel, bildender Künstler und Regisseur, stellt seine interdisziplinären Projekte vor, die sich zwischen Tanz, Theater und Visual Arts bewegen. Die VideoInstallation »Body A«, die er zusammen mit der Choreografin Colette Sadler entwickelte, ist ebenfalls im Rahmen des Festivals zu sehen. Sie lotet das Spannungsfeld zwischen dem realen und irrealen Körper aus.

Dauer: 100 Min. / in englischer Sprache

Rahmenprogramm
Di 15.01. – Fr 18.01. 18:00 – 22:00 Videoinstallation

 »Body A« von Colette Sadler & Mikko Gaestel

   

 

Gefördert im Rahmen von MOCCA – Motion Capturing Creative Area, ein Projekt der Hochschule Düsseldorf, Fachbereich Medien, LAVAlabs, Velamed GmbH und tanzhaus nrw, gefördert durch EFRE.

Eine Frau in weißer Kleidung trägt eine VR Brille.
Festival · 15. – 20.01.2019

TEMPS D’IMAGES