Serge Aimé Coulibaly / Faso Danse Théâtre & Halles de Schaerbeek

Kalakuta Republik
Großer Saal
Termine
16.06.2017 – 17.06.2017
Eine Tänzerin in weißem Kleid vor einem bunt beleuchteten Bühnenbild.

Inspiriert durch den nigerianischen Komponisten, Musiker, Gründer des Afrobeat und politischen Aktivisten Fela Kuti, kreiert Serge Aimé Coulibaly eine Performance für sieben Tänzer. Er wirft Fragen auf, wie sich politisches Engagement manifestiert und welche Impulse gesellschaftliche Bewegungen auslösen können. In seiner neuen Arbeit, die durch einen hochenergetischen Sound überzeugt, reflektiert der in Burkina Faso und Belgien lebende Choreograf, was politische und künstlerische Positionierung in Afrika im Kontext einer globalisierten Welt heute bedeuten kann. Der Stücktitel bezieht sich auf den Namen des Anwesens von Fela Kuti, der seit den 1970er Jahren in seinen Texten und politischen Manifesten eine fundamentale Kritik am politischen System in Nigeria geübt hatte.
 
»Serge Aimé Coulibaly zählt zu einer Generation faszinierender Künstler, die künstlerische Brücken zwischen Europa und dem afrikanischen Kontinent bauen«, so der belgische Regisseur Alain Platel. Serge Aimé Coulibaly tanzte in Alain Platels Stücken »Wolf« und »C(h)oeurs« und arbeitete mit Sidi Larbi Cherkaoui in »Tempus Fugit« zusammen. »Wenn man in einem Land geboren ist und aufwächst, wo die politische Situation einen so großen Einfluss auf jeden Bereich des Alltags hat, wird das Inszenieren zu einem politischen Akt«, so Serge Aimé Coulibaly.

Dauer: 85 Min.

Rahmenprogramm
Sa 17.06. 19:00 Physical Introduction
  anschl. Gespräch
   

 

Weiterer Spieltermin am Mi 14.06. beim Africologne Festival in Köln: www.africologne-festival.de

 

Konzept, Choreografie: Serge Aimé Coulibaly; Kreation, Interpretation: Marion Alzieu, Serge Aimé Coulibaly, Ida Faho, Antonia Naouele, Adonis Nebié, Sayouba Sigué, Ahmed Soura; Musik: Yvan Talbot; Video: Eve Martin; Dramaturgie: Sara Vanderieck; Choreografische Assistenz: Sayouba Sigué; Szenenbild, Kostüme: Catherine Cosme; Licht: Hermann Coulibaly; Technische Leitung: Sam Serruys. www.fasodansetheatre.com
 
Eine Produktion von Faso Danse Théâtre & Halles de Schaerbeek, Brüssel, koproduziert durch  Maison de la Danse, Lyon, Torinodanza, Turin, Le Manège – Scène nationale de Maubeuge, Paris, Le Tarmac – La scène internationale francophone, Paris, Les Théâtres de la ville de Luxembourg, Ankata, Bobo Dioulasso, Les Récréâtrales, Ouagadougo, Festival Africologne, Köln, De Grote Post, Ostende. Unterstützt durch Musée des Confluences, Lyon, im Rahmen einer Residenz und gefördert von Fédération Wallonie-Bruxelles, service de la danse. In Kooperation mit dem Festival Africologne.