Dt. Erstaufführung

Marco D’Agostin

Die Jahre
Kleiner Saal
Termine
08.12.2023 – 09.12.2023
Eine Person in einem weißen Hemd streckt ihre rechte Hand aus, in der sich eine kleine Pistole befindet.
Eine Person steht vor einem Tisch, auf dem sich ein Smartphone, eine Wasserflasche und ein gelber Aufsteller mit der Nummer 24 befinden, der für die Spurensicherung bei einem Kriminalfall verwendet wird. Die Person dreht sich seitlich weg und trägt Kopfhörer.

„Sie stellt sich vor, dass man ihr Leben auf zwei über Kreuz liegenden Achsen wiedergeben könnte, auf der horizontalen ist alles eingezeichnet, was sie je erlebt, gesehen, gehört hat, auf der vertikalen nur ein paar Bilder, die sich in der Dunkelheit verlieren.“ (Annie Ernaux, Die Jahre)


Jemand hat geschrieben, dass es eine unüberbrückbare Kluft gibt zwischen dem, was einst geschah, und dem, wie es uns heute erscheint – eingehüllt in eine seltsame Unwirklichkeit. Marco D’Agostins Choreografie Die Jahre ist ein Versuch, diesen Riss zu kitten: Die schillernde Geschichte einer in der italienischen Tanzszene einzigartigen Performerin lädt uns ein, mit unserer eigenen Erinnerung zu spielen. Mit Marta Ciappina begeben wir uns auf eine Reise, die zwischen der Gegenwart, dem Moment der Aufführung und der Vergangenheit hin- und herpendelt, in einem Geflecht aus Kommen und Gehen, das Geschichten, Songs und Erinnerungen an eine unwiederholbare romantische Begegnung verwischt.
Der Schatten eines Romans legt sich langsam über die Bühne und das Publikum mit der Aufforderung, ihn gemeinsam zu schreiben: Ein Werk mit hundert Händen, das uns anregt, unsere Ruinen zu durchqueren und nach oben zu schauen.

Dauer: 55 Min.

Auf italienischer Sprache mit deutschen Übertiteln.

Rahmenprogramm
Fr 08.12. Talk im Anschluss an die Performance

Choreografie: Marco D’Agostin; mit Marta Ciappina; Soundscore und Graphics: Luca Scapellato; Licht: Paolo Tizianel; Gespräche: Claudio Cirri, Lisa Ferlazzo Natoli, Paolo Ruffini; Video: Alice Brazzit; Szenografie: Piccolo Teatro di Milano – Teatro d’Europa.
Eine Produktion von VAN. Eine Koproduktion von Centro Nazionale di Produzione della Danza Virgilio Sieni und Fondazione CR Firenze, Piccolo Teatro di Milano - Teatro d’Europa; Emilia Romagna Teatro ERT / Teatro Nazionale; Festival Aperto - Fondazione I Teatri; Tanzhaus nrw, Düsseldorf; Snaporazverein

Mit Unterstützung von L’arboreto – Teatro Dimora, La Corte Ospitale, Centro di Residenza Emilia-Romagna; CSC / OperaEstate Festival Veneto, Istituto Italiano di Cultura di Colonia, MiC-Direzione Generale Spettacolo und tanzhaus nrw, im Rahmen des NID international residencies programme.
Gefördert vom Bündnis Internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. In Medienpartnerschaft mit Italienisches Kulturinstitut Köln.