Ultima Vez / Seppe Baeyens

BIRDS
Bertha-von-Suttner-Platz
Eintritt frei
Termine
Eintritt frei
Eintritt frei
Eintritt frei
Eine Gruppe von Menschen tanzt auf einem Platz
Im Vordergrund eine rennende Frau, der Kamera zugewandt. Im Hintergrund weitere Personen in Bewegung
Zwei Frauen sehen sich mit nicht zueinander gewandten an, leicht nach vorne gebeugt, die Arbe seitlich ausgestreckt.
Vier Personen stehen Rücken an Rücken zueinander und halten weiße Bänder, die von ihnen weg ziehen.

Der Tänzer und Choreograf Seppe Baeyens formt in seinen Inszenierungen temporäre Gemeinschaften. In seiner neuen Arbeit Birds verlässt er die Mauern des Theaters und begibt sich mit einer Gruppe von Performer*innen und Musiker*innen in den öffentlichen Raum. Dort wird der übliche Ablauf des Geschehens unterbrochen – mal unsichtbar und kaum zu beschreiben, mal offenkundig. So entstehen aus spielerischen Interaktionen zwischen Zuschauenden, Mitwirkenden und Passant*innen unerwartete Kompositionen, bei denen alle beteiligt zu sein scheinen und das Ergebnis beeinflussen. Birds ist eine großzügige, soziale Choreografie, die nach Verbindung und Fantasie sucht. Für einen ersten vorbereitenden Workshop zu BIRDS war Seppe Baeyens bereits 2018 am tanzhaus nrw zu Gast. Wir freuen uns, Ihnen nun die finalisierte Arbeit zu präsentieren.

Seit 2011 ist Seppe Baeyens mit den Aktivitäten der Kompanie Ultima Vez verbunden. In seinen Produktionen mischt er professionelle und nicht-professionelle Tänzer*innen und Schauspieler*innen. In seiner letzten Arbeit INVITED, die 2018 im tanzhaus nrw zu sehen war, erlebte das Publikum, wie sich die Trennung zwischen Performer*innen und Zuschauer*innen in ein warmes, vertrautes Gruppengefühl wandelte. Baeyens sucht nach neuen künstlerischen Arbeitsmethoden, die sich über einen langen Zeitraum erstrecken und auf einer Ko-Autor*innenschaft mit den Beteiligten basieren. Bei seinen Projekten geht es nicht so sehr um den individuellen Ausdruck, die symmetrisch ausgeführte Bewegung oder die harmonische Choreografie, sondern um die direkte und unmittelbare Verbindung zwischen den Tanzenden während der Aufführung.

Dauer: 60 Min.

Konzept, Leitung und Choreografie: Seppe Baeyens; Ko-Kreation: Martha Balthazar, Yassin Mrabtifi; Kreation und Performance: Aiko Niang, Annette Baussart, Anthony Quintard, Aude Uytterhoeven, Chisom Lois Onyebueke Chinaedu, David Jarama, Emile Claus, Evarista Azaïs Jarama, Inès Bafdili, Isabelle Azaïs, Rosa Boateng, Gaspard Herblot, Jago Pauwels, Kyria Tsara, Martha Balthazar, Seppe Baeyens, Teddy Guilbaud; Yacine Sangara, Yassin Mrabtifi; Musik: Stef Heeren; Komposition Arabische Perkussion: Saif Al-Qaissy; Live Performance: Gaspard Herblot, Kyria Tsara, Saif Al-Qaissy, Stef Heeren; Dramaturgie: Kristin Rogghe; Praktikum Dramaturgie: Lena Vercauteren; Assistenz Bewegung: Germán Jauregui; Praktikum künstlerische Assistenz: Bernadette Schnabel; Setdesign: Björk Llaguno Alvarez, Fatima El Ouahabi, Jolien Gillijns, Loïse Vargas Y Jimenez, betreut von Eva Raffaella Menga & Bram Kerkhofs (LUCA School of Arts); Kostümdesign: Lieve Meeussen; Ton: Schröder; Technik: Thomas Glorieux; Produktions- und Tourmanagement: Ultima Vez.
Koproduziert von: KVS Brussels, STUK-House for Dance, Image & Sound (Leuven), mitfinanziert vom Creative Europe Programm der Europäischen Union als Teil von DANCE ON, PASS ON, DREAM ON, tanzhaus nrw Düsseldorf, Festival de Marseille; Residenzen: TUK Leuven, KVS Brussels, CAMPO Ghent, Berliner Festspiele. Mit Unterstützung durch Steuererleichterungsmaßnahmen der Belgischen Regierung und Casa Kafka Pictures Tax Shelter, bevollmächtigt von Belfius. Ultima Vez wird unterstützt von den Flämischen Behörden und der Flämischen Gemeinschaftskommission der Brüsseler Hauptstadt-Region. Besonderen Dank an Decoratelier, Circularium, Maison des Cultures et de la Cohésion Sociale, MolenWest, Espace Catastrophe. BIRDS wird gefördert vom Bündnis Internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.