Shapes & Shades Kollektiv

Myths & Legends Ball - A Weekend Extravaganza
Kleiner Saal
5 € für Teilnehmer*innen, 10€ für Zuschauer*innen
Termine
The Horror Movies Kiki Function
Man sieht drei Personen von hinten an einem Tisch sitzen. Sie blicken auf eine Menge an Menschen vor ihnen.

Die Ballroom Community oder Ballroom Scene beschreibt einen subkulturellen Ort und eine Gemeinschaft, die ihre Wurzeln in der New Yorker, Black- und Latinx-LGBTQI+ Community hat. Die von der weißen, heterosexuellen Gesellschaft marginalisierten Personen kommen auf so genannten Balls zusammen, um sich in verschiedenen Fashion- und Performancekategorien, vor allem dem Voguing, kreativ auszutauschen und gegeneinander anzutreten. Der Tanzstil Voguing entwickelte sich in den 70er Jahren und ist benannt nach dem Vogue Magazin. Er zeichnet sich durch die schnelle, rhythmische Aneinanderreihung von Modelposen aus. Die in Europa noch junge Ballroom- und Voguingkultur bietet einen Safe Space für durch heteronormative, eurozentrische Gesellschaftsstrukturen verdrängten und unterrepräsentierten Körper.

Das Shapes & Shades Kollektiv schloss sich im Jahre 2019 zusammen, um Workshops und Paneldiskussionen anzubieten und Menschen, die Interesse an der Ballroomkultur haben, einen Einblick in die Historie zu geben und mehr Menschen dazu zu ermutigen, Teil der Szene zu werden.

Mittlerweile hat sich die Szene in Europa und Asien etabliert und auch in Deutschland gehört die Berliner Ballroom Scene zu einem beliebten, internationalen Treffpunkt und Safe Space für junge, queere Menschen, um sich kreativ auszutauschen und zu zelebrieren. Die Anfänge der deutschen Ballroom- und Voguingkultur liegen jedoch hier in Düsseldorf, wo schon im Jahre 2008 die ersten Voguing-Events am tanzhaus nrw stattfanden und sich 2012 das erste House Deutschlands, das House of Melody (heute House of Saint Laurent) gründete.

Anmeldung, Tickets und Infos: shapesundshades@gmail.com

The Horror Movies Kiki Function

Fr 28.10. 20:00

Durch die immense Expansion der Ballroom Scene hat sich vor circa zehn Jahren eine Nebenszene entwickelt und etabliert, genannt die Kiki Szene. Der Fokus liegt hier verstärkt auf der lokalen LGBTQI+-Jugendarbeit, Bildung, Aufklärung aber auch auf die Einführung in die Hauptszene. Eine Kiki Function ist die kleine Schwester des Balls. Während Balls teilweise schon Großveranstaltungen sind und ein hohes Level an Kreativität und Fertigkeit voraussetzten, sind Kiki Functions verspielter, die Jury ist kleiner und die Themen der Kategorien sind einfacher umzusetzen, so dass auch Anfänger*innen sich ausprobieren können. Diese Kiki steht unter dem Motto „Horror Movies“. Jede Kategorie bezieht sich auf einen Horrorfilm.

Workshops

Fr 28.10. + Sa 29.10.

Um ein Verständnis von Ballroom und den Performativen Künsten innerhalb der Kultur zu vermitteln, bietet das Shapes & Shades Festival verschiedene Workshops mit der internationalen Jury an. Alle Kategorien haben ihre Regeln und eine eigene Historie. Deshalb ist es wichtig sich selbst zu informieren, um an einem Workshop teilzunehmen.

Informationen und Anmeldung zu den Workshops finden Sie hier: https://tanzhaus-nrw.de/de/akademie/kurse-workshops

Eine Produktion des Shapes & Shades Kollektiv in Kooperation mit dem tanzhaus nrw. Gefördert vom Bündnis Internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.