Junges Tanzhaus · Reihe Kleine Monster

Lea Moro

Alle Augen Staunen
Großer Saal
8,50 € für alle
Termine
Schulvorstellung
Schulvorstellung
Performer*innen werden aus der Vogelperspektive in einer Fläche aus rotem Stoff gezeigt.
Ein Performer im blauen Kostüm hantiert mit überdimensionalen blauen Würsten aus Stoff.
Eine Performerin mit einem Schwamm auf dem Kopf bewegt sich zwischen anderen Schwämmen.

Von der Decke baumelnde Tentakel, ein hüpfendes Zelt, sich neben-, auf- und übereinander türmende Haufen und tropfendes Eis. Alle Augen Staunen erzählt von Ökosystemen in der Luft, an Land und unter Wasser und lässt diese für alle Sinne wahrnehmbar werden. Vor unseren Augen entsteht eine sich ständig wandelnde Landschaft, die atmet und pulsiert, wuchert und vibriert. Das Bühnenlicht wird zur düsteren Wetterstimmung, der Sound verfängt sich in einer seltsam stillen Unterwasserwelt und drei Wesen bewegen sich schleichend und neugierig an Land. Sie staunen über ihre Umwelt, sorgen sich um sie und geraten dabei immer wieder durch- und aneinander. Zum Ende des Stücks öffnen die drei Performer*innen ihre Welt und lassen die Landschaft ins Publikum weiterwachsen.

Alle Augen Staunen beschäftigt sich mit Momentaufnahmen und Transformationen von Umweltphänomen, dem Zusammenspiel von Lebewesen und Natur und der Frage nach gegenseitiger Verantwortung.

Konzept, Choreografie: Lea Moro; Ko-Choreografie, Tanz: Daniella Eriksson, Jorge De Hoyos, Julia Turbahn; Sounddesign: Andres Bucci aka Future Legend; Kostüm- und Bühnenbild: Martin Bergström, Nina Krainer; Lichtdesign: Martin Beeretz; Dramaturgie: Mona De Weerdt; Künstlerische Mitarbeit, Choreografie: Kiana Rezvani; Outside Eye: Leonie Graf; Outside Ear: Jana Sotzko; Dramaturgische Produktionsbegleitung (Tanzhaus Zürich): Marc Streit; Vermittlung: Lea Moro, Mona De Weerdt, Leonie Graf; Illustration, Grafik: Rommy González; Social Media Design (Instagram): Nima Dehghani; Produktion, Touring: Hélène Philippot; Mitarbeit Touring: Sophie Hübner; Fotos: Michelle Ettlin, Dieter Hartwig, Andres Bucci.
Eine Produktion von Lea Moro, koproduziert mit Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer, Tanzhaus Zürich. Produziert im Rahmen des Veranstalterfonds Reso und von Residance, ein Projekt von Reso – Tanznetzwerk Schweiz. Gefördert durch Hauptstadtkulturfonds, Stadt Zürich Kultur, Fachstelle Kultur – Kanton Zürich, Pro Helvetia – Schweizer Kulturstiftung, Fondation Nestlé pour l’Art, Kulturfonds der Société Suisse des Auteurs (SSA), Gemeinnützige Gesellschaft des Kantons Zürich (GGKZ), Stanley Thomas Johnson Stiftung.
Gefördert durch Take-off: Junger Tanz. Take-off: Junger Tanz wird gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf sowie das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.