James Batchelor

An Evening-length Performance
Großer Saal
22 €, erm. ab 8,50 €
Termine
Vier Performer*innen stehen in einem barocken raum mit zur Seite ausgestreckten Armen.
In einem barocken Saal tanzen zwei Performer*innen in Sportkleidung miteinander.
Vier Performer*innen stehen in einem barocken raum mit zur Seite ausgestreckten Armen.

Die Arbeiten des in Berlin lebenden australischen Choreografen und Tänzers James Batchelor ziehen die Zuschauer*innen in einen hypnotischen Bann und laden ein zum Eintauchen in imaginierte Welten.  An Evening-length Performance – seine jüngste Arbeit, die dieses Jahr bei Tanz im August uraufgeführt wurde – untersucht den barocken Ballsaal als architektonischen Rahmen für soziale Choreografien und gemeinschaftlichen Ausdruck. Dabei verweist die Inszenierung von Gesellschaftstanz auf die Performativität des Bühnenraums. Sensibel, feinfühlig und souverän verkörpern vier Performer*innen ein gemeinsames Bewegungsvokabular, in dem ihre persönlichen Bewegungsgeschichten anklingen. Wenn der Theaterraum von eingeschriebenen Regeln und Ordnungen befreit wird, verschiebt sich die Formalität des Raumes und lässt Momente von Subtilität und Intimität entstehen.

James Batchelor und seine Kollaborateur*innen sind mit An Evening-length Performance zum ersten Mal im tanzhaus nrw zu Gast. Wir haben James Batchelor und seine Arbeiten kennengelernt, als er im Jahr 2016 mit einem Team von Wissenschaftler*innen auf einem Forschungsschiff an einer Expedition in die Antarktis teilnahm. Die Faszination, mit einem Schiff auf der Oberfläche des Ozeans zu schweben und den Körper in diesem außergewöhnlichen Raum in Bewegung zu studieren, transformierte er in die vielschichtige und detailreiche Choreografie Deepspace. James Batchelor arbeitet mit den Medien Tanz, Film, Musik und Skulptur, in denen er den Körper in die Spannungsfelder von Ferne und Nähe, Verbundenheit und Isolation, Gewissheit und Unsicherheit setzt. Das Ergebnis sind eindringliche Performances von starker Wirkung, die das Publikum international begeistern.

„James Batchelor geht hier wirklich wunderbar achtsam mit den Barockformen um, es ist großartig, wie er intime, meditative und dann auch ausgelassene Atmosphären und Stimmungen erzeugt.“ Frank Schmid (RBB)

Zur vollständigen Stückrezension geht es HIER.

Dauer: 60 Min.
Achtung: Einsatz lauter Musik

Choreografie: James Batchelor; Performance: Natalie Abbott, James Batchelor, George Hampton-Wale, Giorgia Ohanesian Nardin; Dramaturgie, Produktion: Bek Berger; Komposition: Morgan Hickinbotham; Kostüme: George Hampton-Wale; Szenografie: Vinny Jones; Zweitbesetzung: Arad Inbar, Jacqueline Trapp; Guest Provocateurs: Zander Porter, Dr. Dorita Hannah.
Eine Koproduktion von December Dance / Concertgebouw Brugge, Menagerie de Verre (Paris) und mit Unterstützung von ACT Government (Canberra), Creative Partnerships Australia, gefördert durch MATCH Lab, City of Melbourne sowie privaten Geldgeber*innen. Das Gastspiel findet statt im Rahmen des Bündnis internationaler Produktionshäuser, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.