Gisèle Vienne

CROWD
Großer Saal
Termine
26.04.2019 – 27.04.2019
Eine Gruppe von Tänzerinnen auf der Bühne; im Zentrum tanzt eine junge Frau mit blonden Haaren mit geschlossenen Augen.

Die Choreografin Gisèle Vienne, von Haus aus Puppenspielerin sowie Philosophin, gilt als Meisterin der Inszenierung seelischer Abgründe. In ihrer jüngsten Kreation für 15 atemberaubende Tänzer*innen – alles Charaktere – berauscht und fasziniert sie erneut mit der Ambivalenz des Schönen, Unheimlichen und Sakralen. In »CROWD« legt sie gemeinsam mit dem Autor Dennis Cooper die Gefühlswelten einer den Bühnenraum allmählich füllenden Party-Crowd offen. Mittels Slow Motion und Tableaux Vivants werden hier kühl und präzise die sich in der Ekstase auflösenden Feiernden seziert. Inspiriert durch die Clubkultur der Metropolen, durch Techno, Rave und Punk, entsteht so ein Abbild zwischen Traum und Realität. Im Sog der Tracks aus Klassikern der Rave-Kultur der 1990er Jahre bringt »CROWD« unsere lineare Wahrnehmung von Zeit zum Stillstand: Bewegung und Bild beginnen sich zu überlappen, das Seh- und Hörerlebnis reißt auf und trotzdem: der Puls bleibt. »CROWD«, uraufgeführt im November 2017 und seitdem weltweit auf Tour, lässt uns auf eine überwältigende Weise teilhaben an einer sowohl magischen als auch formal hochstilisierten Reflexion über Gemeinschaft, Begegnung, Intimität, Bedrohung und Befreiung.

Am Ende werden sie sich geprügelt, geliebt und mit Verachtung gestraft haben. Es wird eine wilde Party gewesen sein – ein Exzess aus Hingabe und Eifersucht, Zärtlichkeit und Verlorenheit, Egotrips und Enttäuschungen. Helmut Ploebst, 01.06.2018, »Der Standard«

Dauer: 100 Min.

Rahmenprogramm
Fr 26.04.

 Empfang anlässl. der Verleihung des Heinrich-Böll-Preises NRW an das tanzhaus nrw

Sa 27.04.

19:00 Physical Introduction

  anschl. Gespräch »It’s Your Turn!«
   

 

Konzept, Choreografie, Szenografie: Gisèle Vienne; Assistenz: Anja Röttgerkamp, Nuria Guiu Sagarra; Dramaturgie: Gisèle Vienne, Denis Cooper; Lichtdesign: Patrick Riou; Mit: Philip Berlin, Marine Chesnais, Kerstin Daley-Baradel, Sylvain Decloitre, Sophie Demeyer, Vincent, Dupuy, Massimo Fusco, Rémi Hollant, Oskar Landström, Theo Livesey, Louise Perming, Katia Petrowick, Jonathan Schatz, Henrietta Wallberg, Tyra Wigg; Musik: von Underground Resistance, KTL, Vapour Space, DJ Rolando, Drexciya, The Martian, Choice, Jeff Mills, Peter Rehberg, Manuel Göttsching, Sun Electric, Global Communication; Edits, Playlist: Peter Rehberg; Sound Diffusion: Stephen O’Malley; Sound Technik: Adrien Michel. www.g-v.fr

Eine Produktion von DACM, koproduziert durch Nanterre-Amandiers CDN, Le Maillon, Théâtre de Strasbourg – Scène européenne, Wiener Festwochen, Le Manège Scène nationale de Reims, Théâtre National de Bretagne, Rennes, CDN Orléans/Loiret/Centre, BIT Teatergarasjen Bergen, La Filature Scène nationale de Mulhouse. Die Company Gisèle Vienne wird unterstützt durch das Ministère de la culture et de la communication – DRAC Grand Est, la Région Grand Est und die Stadt Strasbourg. Für das internationale Touring wird die Company unterstützt durch das Institut Français. Das Gastspiel findet statt im Rahmen der Reihe GROSS TANZEN, gefördert durch die Kunststiftung NRW.