Becker / Fiksdal / Langgård

Night Tripper
Shuttle ab tanzhaus nrw
Termine
09.05.2018 – 11.05.2018
Ein Baum im Wald, um den eine Jacke gewickelt wurde.

Die norwegische Choreografin Ingri Fiksdal nimmt uns mit auf eine Reise in die Nacht, begleitet durch sechs Performer*innen, seltsame Instrumente und einen unsichtbaren Chor. Das Stück beginnt in der Dämmerung mit einer Wanderung durch den Düsseldorfer Wald und verwandelt sich in eine Konzertperformance, in ein Ritual und ein gemeinschaftliches Ereignis, während die Dunkelheit langsam hereinbricht.
Gemeinsam mit der Komponistin Ingvild Langgård und der Bühnenbildnerin Signe Becker erkundet Ingri Fiksdal die Natur, wie sie ein animistisches Weltbild formuliert: als ein Bereich, in dem sowohl heilende als auch zerstörende Kräfte walten, und als ein Ort der Transzendenz. Alte Mythologien treffen auf modernen Alltag und verschmelzen zu einem übernatürlichen, kaum greifbaren Märchen. »Night Tripper« macht erfahrbar, auf welche Weise die Choreografie von Raum, Sound, Zeit und Körpern kollektive Erlebnisse und emotionale Zustände erzeugen kann. Im Mittelpunkt steht die Einladung an das Publikum, sich auf eine Verwandlung mit unbekanntem Ergebnis einzulassen.
Ingri Fiksdal spielt mit den Registern von Wahrnehmung und Affekt in Settings, die das Publikum oft miteinbeziehen. Ein wiederkehrendes Thema ihrer Arbeit ist das Ritual und dessen Fähigkeit zur Transformation. Diese künstlerische Forschung vertieft sie auch als Stipendiatin der Oslo National Academy of the Arts.

»Als der Mond aufging, wurde uns langsam bewusst, dass wir möglicherweise an einem furchterregenden heidnischen Ritual teilnahmen. Auf der Höhe dieser Spannung begann die Band zu singen  – und irgendwo in der Ferne schien die Erde selbst zu antworten. Ein außergewöhnliches Stück, einfach, aber mit einer kraftvollen Wirkung.« Maddy Costa, »The Guardian«, 19.02.2013

Dauer: 150 Min. inkl. Anfahrt

Bitte beachten: Wir empfehlen wetterfeste Kleidung und Schuhe. Bitte kontaktieren Sie uns bei Fragen zu Barrierefreiheit.

Konzept: Becker / Fiksdal / Langgård; Choreografie: Ingri Fiksdal; Musik: Ingvild Langgård; Szenografie: Signe Becker; Szenografie Assistenz: Øystein Wyller Odden; Tanz: Pernille Holden, Marianne Skjeldal; Musik: Jørn Tore Egseth, Ane Marthe Sørlien Holen, Ingvild Langgård, Guro Kvifte Nesheim; Distribution: Nicole Schuchardt. www.ingrifiksdal.com
Eine Produktion von Becker / Fiksdal / Langgård, entstanden im Auftrag von Up To Nature. Koproduziert durch brut Wien, ANTI – Contemporary Art Festival Kuopio, Black Box Teater Oslo und Inbetween Time Bristol. Gefördert durch Norwegian Arts Council, Fond for lyd og bilde und Fund for performing artists. Das Gastspiel in Düsseldorf wird unterstützt durch Danse­ og teatersentrum (Performing Arts Hub Norway). Die Veranstaltung findet im Rahmen der Programmserie Ceremony Now! statt, gefördert durch die Kunststiftung NRW, sowie im Rahmen von Claiming Common Spaces, einer Veranstaltung des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.