Boys don't dance

Workshop mit Dodzi Dougban

Zur Vorbereitung auf die Vorstellung „Boys don’t dance“ gibt der HipHop Tänzer Dodzi Dougban einen Workshop für Kinder von 7  bis 11 Jahren zum Thema virale und urbane Moves und wie sie den Weg zum Tanzen sowie zur Entdeckung des eigenen Bewegungsvokabulars ebnen können. Jedes Kind, das sich langweilt, feiert den „Floss dance“ – die Tanz-Bewegung bei der die Arme schnell und rhythmisch vor und hinter der Hüfte entlangstreifen wie beim Benutzen von Zahnseide. Wie der „unendliche Dab“, der „Fresh“ oder der „Take the L“, wurde der „Floss dance“ über Apps, Soziale Medien und Videos weltweit verbreitet. Im urbanen Tanz sind solche Moves schon lange üblich. Zusammen mit Dodzi Dougban probieren die Teilnehmer*innen bestehende Moves aus, entwickeln eigene Bewegungsabläufe und bereiten sich so auf die im Anschluss stattfindende Vorstellung „Boys don´t dance“ vor. Der Workshop findet in DGS statt und ist offen für Jungen und Mädchen zwischen 7 und 11 Jahren.

Zur Performance „Boys don’t dance“ von Takao Baba / E-Motion am So 04.10. 15:00 geht’s HIER.

Blick durchs Fenster ins Tanzstudio

Dodzi Dougban

Dodzi Dougban, geb. 1979, ist künstlerischer Leiter im Kreativzentrum für Rhythmus und Bewegung in Vest. Er ist außerdem Dozent für nonverbale Kommunikation und lehrt Gebärdensprache. Er ist von klein auf taub. Seine Familie stammt aus Togo und hat stets auf vielen Festivals und Konzerten die Kultur ihres Herkunftslandes vermittelt. Bei ihren Darbietungen afrikanischer Folklore war Dodzi von Kindheit an fester Bestandteil der Auftritte. Seinen eigenen Schwerpunkt im Tanz fand er bei Hip Hop, Modern Afro und Zeitgenössischem Tanz und unterrichtete diese Richtungen in Kursen und an Schulen. Mit hörenden Tanzgruppen war er fünf Mal Deutscher und drei Mal Europameister. Als Tänzer, Choreograph, Model und Schauspieler war er an verschiedenen Videoproduktionen, Fernsehsendungen und Tanztheaterstücken beteiligt. Zuletzt stand er in dem Stück „Es geht um Sie“ in der Choreografie von Patricia Noworol auf der Bühne des Kulturzentrums Herne und des Schaupielhauses Bochum und wirkt als Performer und Coach an dem EU-Projekt „Un-Label“ mit.