Junges Tanzhaus · Reihe Melancholie & Muskeln

performing:group

FRAGMENTE (AT) Ticketacke, liebe Welt. Ein Solo für zwei Leute
Kleiner Saal, Studio 6
Eintritt frei
Termine
Offener Austausch
Eintritt frei
Showing + moderiertes Gespräch
Eintritt frei
Haustür und bemalte Hauswände

„The only lasting truth is Change.“ Octavia Butler, Parable of the Sower

In FRAGMENTE (AT) setzt sich performing:group mit der Gegenwart auseinander und wirft von dort aus einen Blick in eine naheliegende Zukunft: Es werden fragmentarische Bilder geschaffen, die die Vielfalt zahlreicher Möglichkeiten aufzeigen und wieder verwerfen, um eigene zu entwickeln. Dem Künstler*innenkollektiv geht es dabei weniger um einen Blick auf eine sich stetig wandelnde Gesellschaft im Krisenmodus, als vielmehr darum, den Blick nach innen zu richten: Was machen wir hier? Und was kommt als nächstes?

Als Abschluss ihrer ersten Arbeitsphase wird performing:group im Juni ihren Arbeitsprozess für ein geladenes Publikum im tanzhaus nrw öffnen, um Elemente ihrer Arbeitsweise zu  teilen. Am 15. Juni ist eine feste Gruppe der Diakonie Düsseldorf zu einer Tischgesellschaft eingeladen. Hier steht das gemeinsame Essen im Vordergrund, begleitet von einem informellen Austausch und getragen von der Leitfrage, wie Gemeinschaften und Individuen mit krisenhaften Neufindungsphasen umgehen. Am 16. Juni wird es einen Praxisworkshop geben, der für ein breites Publikum offensteht, in dem es selbst künstlerisch aktiv werden kann. Davon losgelöst wird performing:group am selben Tag den Zwischenstand ihrer eigenen Recherchen für die Konzeption ihrer neuen Stückentwicklung in einem Showing sichtbar machen.

Alles ist möglich.
Alles ist zu viel.
Alles ist Veränderung.
Veränderung ist alles.

Programm
11:00 – 13:00

Offener Austausch für alle ab 10 Jahren, sowie deren Eltern und Großeltern. Anmeldung unter jungestanzhaus@tanzhaus-nrw.de. Begrenzte Platzkapazität.

14:30 – 16:30 Showing +
moderiertes Gespräch

 

In Koproduktion mit Theater im Bauturm und tanzhaus nrw. In Kooperation mit der Stiftung Futurzwei und der Diakonie Düsseldorf. Mit Unterstützung von Take-off: Junger Tanz, gefördert durch das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf und das Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.