Jérôme Bel

Isadora Duncan
Großer Saal
€ 32/22 (Kategorie A/B) / erm. ab € 8,50 (inkl. VRR)
Termine
Einlass ab 19:30
Einlass ab 19:30
Portrait Elisabeth Schwartz

Der gefeierte Choreograf Jérôme Bel zollt in seiner neuesten Performance „Isadora Duncan“ der Mutter des modernen Tanzes Tribut. Damit setzt er die Serie seiner Tänzer*innen-Porträts fort, die er bereits 2004 begann. Im Gegensatz zu vorherigen Arbeiten, in denen die porträtierten Tänzer*innen selbst auf der Bühne standen, zeichnet er hier das Porträt einer bereits verstorbenen Tänzerin und Choreografin und verwendete dafür ihr autobiografisches Buch „My Life”. Isadora Duncan gilt als Pionierin und Wegbereiterin des modernen Tanzes und war außerdem als Frau, die Anfang des 20. Jahrhunderts zuerst in den USA und dann später in Europa lebte, für ihr feministisches Engagement sowie für die Förderung der jungen Tanzgeneration bekannt. Der französische Choreograf Jérôme Bel entdeckt neben der romantischen Figur, eine visionäre Choreografin, die mit großer Ausdrucksfreiheit, Vorliebe für Spontaneität und Natürlichkeit, die Grundlagen für den modernen Tanz schuf – der wiederum als Ursprung des zeitgenössischen Tanzes gilt, in dem Jérôme Bel zu verorten ist. In diskursiven und empfindsamen Formen, gesprochenen Szenen und getanzten Solos und durch die Verflechtung von choreografischem Wissen mit einer theatralen Erfahrung, erweckt das Stück die Erinnerung einer Biografie zum Leben.

„Wie die Tochter einer armen Musiklehrerin dazu kam, schon als Kind das Ballett abzulehnen und als junge Frau diese Disziplinierungsanstalt der Verkümmerung des Körpers anzuklagen, bleibt das Wunder ihrer Biografie.“ Katrin Bettina Müller, Taz, 23.08.2019

Dauer: 60 Min. / in engl. Sprache

Begleitprogramm
ab 15.11. Filmreihe Von Jérôme Bel zu Isadora Duncan und zurück 
in Kooperation mit BLACK BOX – Kino im Filmmuseum

 

Konzept: Jérôme Bel; Choreografie: Isadora Duncan; Mit: Sheila Atala, Elisabeth Schwartz; Produktion: R.B. Jérôme Bel; Künstlerische Beratung, Geschäftsführung: Rebecca Lasselin; Produktionsmanagement: Sandro Grando.
Eine Produktion von R.B. Jérôme Bel, koproduziert durch Tanz im August / HAU Hebbel am Ufer, La Commune centre dramatique national d’Aubervilliers, Les Spectacles Vivants – Centre Georges Pompidou, Festival d’Automne à Paris, BIT Teatergarasjen. Unterstützt von CND Centre National de la Danse Pantin, MC93 Bobigny, Ménagerie de Verre Paris im Rahmen von Studiolab für die Bereitstellung von Studios. R.B. Jérôme Bel wird unterstützt von DRAC – Regionaldirektion für kulturelle Angelegenheiten von Paris – Ministerium für Kultur und Kommunikation, Institut Français, French Ministry for Foreign Affairs, für internationale Tourneen und von ONDA – Office National de Diffusion Artistique für Tourneen in France. Das Gastspiel wird unterstützt durch das Institut Français Deutschland.