Uraufführung

Doris Uhlich

TANK
Großer Saal
Termine
14.03.2019 – 15.03.2019
Eine Frau mit langen dunklen Haaren steht nackt in einem Tank aus Glas.

Die Soloperformance »TANK« von und mit der Wiener Choreografin und Performerin Doris Uhlich widmet sich dem Thema »Körper 2.0« und den damit verbundenen ungestellten Fragen nach den gesellschaftlichen Dimensionen der Selbstoptimierung. Was macht einen technologisch optimierten Körper zu einem lustvollen Körper, der zufrieden, gar glücklich ist? Und welche Interessen stecken hinter der Obsession der Körperverbesserungen durch Neue Technologien? Im Zentrum stehen ein von dem Berliner Kollektiv Proper Space gebauter Tank sowie von der Wiener Bühnenbildnerin Devi Saha entworfene Körperobjekte. Im Tank wird der Körper als Gegenstand des Experimentierens und des Umbaus sichtbar. Dieses aus der Science-Fiction bekannte Motiv, das von den Comics »Test Tube Girls« der 1950er Jahre bis zu dem Kinofilm »Alien: Resurrection« immer wieder als szenisches Arrangement der Körpermodifikationen auftaucht, steht für die Isolation von unbekannten und gefährlichen Lebensformen. Bei Doris Uhlich, mehrfach mit Preisen gewürdigt und zu einer der gefragtesten österreichischen Choreografinnen zählend, avanciert der Tank zu einem Ort des Studiums und der Erprobung von Körpertransformationen – insbesondere vor dem Hintergrund von Klimawandel und wachsender ökonomischer Klüfte.

Dauer: 75 Min.

Rahmenprogramm
Do 14.03.

anschl. Konzert Les Trucs

   

Konzeption: Doris Uhlich, Boris Kopeinig; Choreografie, Performance: Doris Uhlich; Dramaturgische Zusammenarbeit: Adam Czirak, Yoshie Maruoka; Sound: Boris Kopeinig; Text: Boris Kopeinig, Doris Uhlich; Tank: Proper Space; Körperobjekte: Devi Saha; Licht: Sergio Pessanha; Produktion: Marijeta Karlovic-Graf, Margot Wehinger; Internationale Distribution: Something Great. Dank an Karin Harrasser und Marian Kaiser.  www.dorisuhlich.at    www.somethinggreat.de Eine Produktion von Doris Uhlich, koproduziert durch das tanzhaus nrw und insert (Theaterverein), gefördert durch die Kulturabteilung der Stadt Wien. Ein Sonderprojekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Ein Darsteller steht einem Roboterarm gegenüber.
Festival · 13. – 31.03.2019

Hi, ROBOT!

Das Mensch Maschine Festival