Now & Next

mit Arbeiten von Daniela Georgieva, Lisa Lamprecht & Simeon Pohl und Katharina Senzenberger
Kleiner Saal
Termine
19.10.2021 – 20.10.2021
Zwei Performer*innen in einem Tanzstudio mit erhobenen Armen
Zwei Performer*innen lehnen sich im Ausfallschritt sehr weit zurück.
Zwei Performer*innen tanzen draußen miteinander

Die Plattform für künstlerischen Nachwuchs aus NRW zeigt regelmäßig erste eigene Arbeiten und Projekte junger Tanzschaffender aus der Region.

In 270206 beschreiben die Düsseldorfer Choreografin und Tänzerin Daniela Georgieva und der Tänzer Hugo Le Brigand die Veränderung des Ich im Austausch mit dem anderen, die Wahrnehmung des Selbst und die Verortung im Raum als Resonanz von Klang und Sprache. Die Zahl der menschlichen Knochen schrumpft im Laufes des Wachstums, aus 270 werden 206. Auch die Verortung des eigenen Körpers in Bezug zum anderen verändert sich je nach Situation. In einer sensiblen und fokussierten Choreografie werden die Grenzen des eigenen und fremden Körpers ertastet. Sie suchen Nähe und bleiben doch autonome Einheiten im Raum.

Lisa Lamprecht und Simeon Pohl haben im Frühsommer dieses Jahres an der urbanen Residenz im tanzhaus nrw teilgenommen und dabei an ihrem besonderen Stil gearbeitet, der Softness mit Breaking verbindet. Inspiriert durch ihr Training, das während der Pandemie besonders auf öffentlichen Plätzen stattfand, stellen sie in Freiort mit einem Soundteppich aus Drum and Bass und einem Voiceover die Frage nach Rückzugsorten. Es entsteht ein Frage- und Antwortspiel, das sich unter Berücksichtigung persönlicher Zugänge zu Emotion und Sound entfaltet.

In SOLID LIQUID untersucht Katharina Senzenberger verschiedene Aspekte von Flüssigkeit auf politischer und materieller Ebene. In ihren alter egos „Sassy Sartre“ und „Kikki Kamikaze“, die als liquid identity funktionieren, sind die Performer*innen auf der Suche nach Widerstand in ihren Körpern. Dabei bedient sich die Performance einer Camgirl-Ästhetik, die einen Ort eröffnet, in dem Machtpositionen in ständiger Verhandlung stehen und sich binäre Einheiten wie Subjekt und Objekt verflüssigen. Dieses liquide Verständnis von Macht materialisiert sich nicht zuletzt in dem durch nur wenige Liter Wasser veränderten Raum, der keinen Halt mehr zulässt.

Dauer: 90 Min. inkl. Pause

Begleitprogramm
Mi 20.10. anschl. Talk

 

270206
Choreografie, Performance: Daniela Georgieva; Performance: Hugo Le Brigand.

Freiort
Choreografie, Performance: Lisa Lamprecht, Simeon Pohl.

SOLID LIQUID
Choreografie, Konzept: Katharina Senzenberger; Performance: Katharina Senzenberger, Charlotte Werner; Musik: Jana Maria Katharina Heinz, Gigi D’Agostino, Easter.