Saïdo Lehlouh

Wild Cat
Großer Saal
Termine
02.09.2021
Fünf urbane Tänzer*innen performen auf einer dunklen Bühne.
Zwei urbane Tänzer performen auf einer Bühne.

Eine Stadt bei Nacht? Verspätete Züge rattern vorbei. Geschmeidige Bewegungen eines Körpers durchbrechen die Dunkelheit. Ein Mensch? Ein Tier? Weitere Körper kommen hinzu. Bewegen sich lautlos, beobachten sich gegenseitig, schmiegen sich über den Boden. In Wild Cat beleuchtet Saïdo Lehlouh einen der Gründungsstile der HipHop-Kultur. Die technische und ästhetische Wiederaneignung des Breaking durch den französischen Choreografen und Tänzer erinnert an die präzise, geschmeidige und feinfühlige Art zwischen maximaler Aufmerksamkeit und gleichzeitiger Entspannung, in der sich Katzen bewegen. Wild Cat eröffnet einen Raum für individuellen Ausdruck und Improvisation, in dem die gewohnten Ordnungselemente von Zeit und Raum sowie die Schwerkraft außer Kraft gesetzt zu sein scheinen. Auf der Bühne entfaltet Wild Cat eine visuelle und vibrierende Poesie des lebendigen Tanzes und schafft die Begegnung von Tänzer*innen und Publikum in einem Moment absoluter Gegenwart.

Mitte der 90er-Jahre verblüffte die Pariser B-Boying-Szene mit ihrer neuen Vision des Breaking. Wild Cat, die erste Choreografie von Saïdo Lehlouh, entstand 2018 und stellt diesen Stil, der sich durch seine Flüssigkeit und seine katzenartige Raffinesse auszeichnet, in den Vordergrund. Saïdo Lehlouh hat seine Wurzeln im Streetdance und tanzte bei der Bad Trip Crew. Diese Erfahrungen prägen seine Choreografie, die mit Introspektion und Unterwerfung unter die Schwerkraft spielt und mit Momenten explosiver Kraft überrascht.

Dauer: 50 Min.
Achtung: Einsatz lauter Musik

Begleitprogramm
Do 02.09. 21:00

Artist Talk Sharing is caring hosted by nutrospektif

Fr 03.09. 10:30 Masterclass Wild Cat mit Saïdo Lehlouh

Sharing is caring hosted by nutrospektif
Als Publikum bekommen wir in erster Linie scheinbar „fertige“ Produkte auf der Bühne zu sehen. Doch wie gestaltet sich der Prozess zu einem spezifischen Ausdruck? Wer steckt hinter den Künstler*innen und was ist ihr Antrieb? Als Zuschauer*innen vergessen wir leicht den intensiven Weg und die lange Recherche, die mit einer Kreation verbunden sind. Die Artist Talks sollen Transparenz schaffen und mit den Künstler*innen der Stücke in einen gemeinsamen Dialog öffnen. Dabei laden wir herzlich ein, persönliche Eindrücke zu teilen.

Choreografie: Saïdo Lehlouh; Tanz: Ilyess Benali, Kaê Carvalho, Bruce Chiefare, Hugo de Vathaire, Evan Greenaway, Timothée Lejolivet; Künstlerische Beratung: Johanna Faye; Licht: Serge Meyer; Musik: Awir Léon, Roy Vision, Floyd Shakim.
Eine Cie Black Sheep show, produziert von Garde Robe, Collectif FAIR-E / CCN de Rennes et de Bretagne, Centre chorégraphique national de Rennes et de Bretagne, gefördert durch das Ministerium für Kultur (Direction régionale des Affaires culturelles / Bretagne), die Stadt Rennes, das Conseil Régional de Bretagne und dem Conseil départemental d’Ille-et-Vilaine. Koproduziert von Initiatives d’Artistes en Danses Urbaines (Fondation de France – Parc de La Villette) mit der Unterstützung von Caisse des Dépôts et de l’Acsé, WIP Villette, Flow – Ville de Lille, La Place, centre culturel Hip-hop. Gefördert von DRAC Île-de-France mit der Projekthilfe 2018, dem Conseil Régional d’Île-de-France, ADAMI, der Stadt Paris mit der Residenzförderung 2018, Centre Chorégraphique National de La Rochelle / Poitou-Charentes, Kader Attou / Cie Accrorap, Cie Dyptik, Théâtre 71, scène nationale de Malakoff et Houdremont und scène conventionnée de la Courneuve.  Die Veranstaltung findet statt im Rahmen des Festivals MOVING CONCRETE, unterstützt durch DIEHL+RITTER/TANZPAKT RECONNECT, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen der Initiative NEUSTART KULTUR. Hilfsprogramm Tanz.

Moving Concrete Visual 2
Festival · 01. – 05.09.2021

MOVING CONCRETE

Urban Dance Art