ABGESAGT: Raimund Hoghe

Traces
Termine
04.02.2021 – 05.02.2021
Eine Frau hält ein kleines Kind an der Hand

Diese Veranstaltung entfällt leider coronabedingt.

Im Herbst wurde Raimund Hoghe mit dem Deutschen Tanzpreis 2020 ausgezeichnet, jetzt kehrt er mit einem neuen Stück zurück ins tanzhaus nrw. „Traces“, sein neues Solo, geht Spuren der eigenen Geschichte nach und reflektiert Zeitgeschichte, Gegenwart und Vergangenheit, sichert Spuren und verweist unter anderem auf die, die auf ihrer Flucht nach Europa keine Spuren hinterlassen haben, ertrunken sind im Mittelmeer.

Wie alle Stücke von Raimund Hoghe entsteht auch „Traces“ erst in den Proben und reflektiert die Zeit, in der wir leben. Eine wesentliche Rolle spielt dabei einmal mehr die Musik, die zentraler Bestandteil von Raimund Hoghes Arbeit ist. Die Schönheit der Musik ist für ihn auch in „Traces“ ein Mittel, zu überleben und Kraft zu schöpfen für eine belastende Realität. In ihrer Laudatio nannte die Tanz- und Theaterwissenschaftlerin Katja Schneider den Tanzpreis-Träger Raimund Hoghe „einen Künstler, der den Traum nährt und die Sehnsucht nach einem anderen Leben wachhält.“

Dauer: ca. 60 Min.

Choreografie, Tanz, Konzept, Ausstattung: Raimund Hoghe; Künstlerische Mitarbeit: Luca Giacomo Schulte; Licht: Raimund Hoghe, Ansgar Kluge; Management: Les Indépendances (Paris), Judith Jaeger.

Eine Produktion von Raimund Hoghe - Hoghe + Schulte GbR (Düsseldorf) in Koproduktion mit dem Theater im Pumpenhaus (Münster), gefördert durch das Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, die Kunststiftung NRW und das Kulturamt der Landeshauptstadt Düsseldorf. Mit Unterstützung von La Ménagerie de Verre (Paris) dans le cadre de Studiolab. Mit besonderem Dank an agnès b. (Paris).