Festivaleröffnung / Dt. Erstaufführung

Hiroaki Umeda / S20

Median & vibrance
Großer Saal
€ 22 / erm. ab € 8,50 (inkl. VRR)
Termine
Performer im Dunkeln vor Leinwand, auf die eine Grafik projiziert wird

Der japanische Allroundkünstler Hiroaki Umeda verbindet Tanz, Visual Arts und Sounddesign auf immer wieder beeindruckende Weise. In seinem Solo „Median“ verfolgt er eine persönliche Faszination, die ihn seit vielen Jahren intensiv beschäftigt: Werden menschliche und nichtmenschliche Körper in einer mikroskopischen Untersuchung stark vergrößert dargestellt, sind die Unterschiede zwischen den Lebewesen kaum mehr wahrzunehmen. Für Hiroaki Umeda beschränkt sich auch Choreografie nicht nur auf den menschlichen Körper, sondern bildet ein umfassendes Netz um alle Dinge, die in Bewegung sind. So erforscht er in „Median“ die Choreografie von Zellen, von molekularen Formen und organischer Synthese und macht sichtbar, was für das bloße Auge verborgen bleibt.
Der zweite Teil des Abends stellt mit „vibrance“ drei weibliche Stars der japanischen Streetdance-Szene in den Mittelpunkt. Die Tänzerinnen gewannen u.a. den renommierten Show Contest „Dance Delight Japan“. Hiroki Umeda lässt die Bewegungselemente des HipHop auf eine beeindruckende Bildsprache treffen. Die Bewegungen der Tänzerinnen machen eine Körperlichkeit erfahrbar, die zwischen Mensch und Maschine wechselnde Bilder entstehen lässt.

Dauer: ca. 70 Min.

Rahmenprogramm
Fr 10.01. mit Audiodeskription

„Median“ Choreografie: Hiroaki Umeda; Tanz: Hiroaki Umeda; Bildregie, Sound-, Lichtdesign: S20; Bild-Programmierung: Shoya Dozono, Gabor Papp; Videoschnitt: Guillaume Gravier; Produktionsleitung: Suzuko Tanoiri (S20). „vibrance“ Choreografie: Hiroaki Umeda; Tanz: AYUMI, Chika-J, YULI; Bildregie, Sound-, Lichtdesign: S20; Produktionsleitung: Suzuko Tanoiri (S20).
„Median“ ist eine Produktion von Hiroaki Umeda, koproduziert durch Stereolux. „vibrance“ ist eine Produktion von S20. Das Gastspiel findet statt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.