Reihe response-ability. Eine Ethik der Bewegung

Doris Uhlich

Every Body Electric
Großer Saal
Termine
16.11.2018 – 17.11.2018
Drei Performerinnen mit Rollstühlen auf der Bühne.

Die Wiener Choreografin und Performancekünstlerin Doris Uhlich, zuletzt vor zwei Jahren mit dem spektakulären Ensemble stück »more than naked« im ausverkauften tanzhaus nrw zu Gast, zeigt mit »Every Body Electric« eine neuerliche Variante ihrer gemeinschaftlichen »Energietanzformen«. »Every Body Electric« entstand in Zusammenarbeit mit acht Performer*innen mit körperlichen Behinderungen und versteht sich als eine radikale Einladung an uns Zuschauende, tänzerische Potenziale zu entdecken. Welche Möglichkeiten eröffnen sich, wenn Maschinen wie Rollstühle, Prothesen, Krücken nicht als Hindernis, sondern als Erweiterung begriffen und als solche inszeniert werden? Es entstehen persönliche Rhythmen, Dynamiken, Beats und Körpereigenschaften, die sich im Verlauf der Inszenierung zu einzigartigen Tanzstilen entwickeln. Die Sprengkraft, aber auch die sowohl zarte als auch kraftvolle Poesie von »Every Body Electric« liegt letztlich darin, wie sich die Körper selbst erfahren und wie sie wahrgenommen werden.

Doris Uhlich, mehrfach mit Preisen gewürdigt, zählt mit ihren Performances mittlerweile zu einer der gefragtesten österreichischen Choreografinnen. Sie studierte zeitgenössische Tanzpädagogik am Konservatorium Wien. Seit 2006 realisiert  sie eigene Projekte und erhielt 2017 für ihre Produktion »Ravemachine« mit Michael Turinsky den Wiener Nestroy- Theaterpreis für Inklusion auf Augenhöhe.

»Ein Stück, garstig, ironisch, intensiv. Scharfkantig, doch nicht ohne Harmonie. Durchzogen von klaren, beredten Bildern. Souverän tanzt das auf der Grenze zwischen Unmittelbarkeit und Abstraktion, Emotion und Distanz.« Steffen Georgi, »Leipziger Volkszeitung«, 26.02.2018

Dauer: 70 Min.

Rahmenprogramm
Fr 16.11.  anschl. Gespräch »It's Your Turn«
Sa 17.11. 19:00 Physical Introduction