Tanzstudio mit vielen Stühlen an der Wand. Auf einem liegt ein roter Luftballon in Herzform.

Tango Argentino

Seit Ende des 19. Jahrhunderts hat sich der Tango-Tanz in unterschiedlichsten Ausformungen von Buenos Aires aus in die gesamte Welt verbreitet. Im Mittelpunkt dieser facettenreichen, sich ständig weiterentwickelnden Tanz- und Musikkultur steht die Kommunikation zwischen Führendem und FolgendemIm tanzhaus nrw wird der Tango Argentino getanzt, eine weniger reglementierte Form des Tango wie sie bei  den Tango-Bälle, den sog. Milongas, in Buenos Aires praktiziert wird.
Jost Budde hat gemeinsam mit Stefanie Clausen, Andrea Stegmaier und Mareike Focken den Bereich im tanzhaus nrw zu dem gemacht, was er heute ist. Als Tanzhaus-Tango-Team haben sie eine Unterrichtsmethode entwickelt, die es ermöglicht, von der ersten Stunde an zu tanzen. Ihr Stil verbindet traditionelle und moderne Elemente sowie Neotango oder Tango Nuevo. Die einmal monatlich stattfindende Noche de Tango im tanzhaus nrw sowie andere Veranstaltungen laden ergänzend dazu ein, Teil der Tango-Community zu werden.

Dozent*innen

Porträt des Tango-Teams

Andrea Stegmaier & Stefanie Pla Pérez

Das Tanzhaus-Tango-Team besteht aus Jost Budde, Stefanie Pla Pérez, Andrea Stegmaier und Mareike Focken. Sie unterrichten in unterschiedlichen Konstellationen und bauten den Tango-Bereich am Haus maßgeblich auf. Jost Budde unterrichtet seit Ende der 1980er Jahre Tango Argentino. Er absolvierte eine Tanzausbildung an der Sporthochschule Köln, lernte u.a. bei Meister*innen des Genres wie Antonio Todaro und produzierte zahlreiche Tanz- und Theaterproduktionen. Er verfügt über eine langjährige Unterrichtspraxis in Sport, Tanz, Performance und Improvisation. Jost organisierte zahlreiche Tango-Festivals, veranstaltet regelmäßig die Noche de Tango am tanzhaus nrw, daneben große Outdoor-Events wie Tango am Kö-Bogen.
Stefanie Pla Pérez unterrichtet seit vielen Jahren argentinischen Tango und ist daneben international auf verschiedensten Veranstaltungen als Tänzerin, Dozentin und DJane tätig. Ausgehend vom traditionellen Tango Argentino in Musik und Tanzstil, verfolgt sie neugierig die aktuellen Tendenzen und verbindet Altes mit Neuem, immer auf der Suche nach Natürlichkeit und Bewegungsfreude.
Andrea Stegmaier wuchs in Chile auf und absolvierte ihre Ausbildung in Bühnentanz und Tanzpädagogik sowohl in Chile als auch in Deutschland. Als Tangodozentin ist es ihr besonders wichtig, die Individualität der Teilnehmer*innen in den Mittelpunkt zu stellen und den eigenen Ausdruck, das Potenzial eines jeden herauszuarbeiten.
Mareike Focken kam als Linguistin bei einer Studienreise zufällig mit Tango in Kontakt, lernte dann insbesondere bei Jost Budde und verband ihr Fachwissen über sprachliche Kommunikation mit der tänzerischen. Seit 2007 ist sie Teil des Tanzhaus-Tango-Teams und richtet den Fokus im Unterricht auf Freude und Freiheit in Verbundenheit. Als Tänzerin war sie u.a. in Produktionen am tanzhaus nrw und in der Tonhalle Düsseldorf zu sehen.

Tango Team des tanzhaus nrw

Mareike Focken & Jost Budde

Das Tanzhaus-Tango-Team besteht aus Jost Budde, Stefanie Pla Pérez, Andrea Stegmaier und Mareike Focken. Sie unterrichten in unterschiedlichen Konstellationen und bauten den Tango-Bereich am Haus maßgeblich auf. Jost Budde unterrichtet seit Ende der 1980er Jahre Tango Argentino. Er absolvierte eine Tanzausbildung an der Sporthochschule Köln, lernte u.a. bei Meister*innen des Genres wie Antonio Todaro und produzierte zahlreiche Tanz- und Theaterproduktionen. Er verfügt über eine langjährige Unterrichtspraxis in Sport, Tanz, Performance und Improvisation. Jost organisierte zahlreiche Tango-Festivals, veranstaltet regelmäßig die Noche de Tango am tanzhaus nrw, daneben große Outdoor-Events wie Tango am Kö-Bogen.
Stefanie Pla Pérez unterrichtet seit vielen Jahren argentinischen Tango und ist daneben international auf verschiedensten Veranstaltungen als Tänzerin, Dozentin und DJane tätig. Ausgehend vom traditionellen Tango Argentino in Musik und Tanzstil, verfolgt sie neugierig die aktuellen Tendenzen und verbindet Altes mit Neuem, immer auf der Suche nach Natürlichkeit und Bewegungsfreude.
Andrea Stegmaier wuchs in Chile auf und absolvierte ihre Ausbildung in Bühnentanz und Tanzpädagogik sowohl in Chile als auch in Deutschland. Als Tangodozentin ist es ihr besonders wichtig, die Individualität der Teilnehmer*innen in den Mittelpunkt zu stellen und den eigenen Ausdruck, das Potenzial eines jeden herauszuarbeiten.
Mareike Focken kam als Linguistin bei einer Studienreise zufällig mit Tango in Kontakt, lernte dann insbesondere bei Jost Budde und verband ihr Fachwissen über sprachliche Kommunikation mit der tänzerischen. Seit 2007 ist sie Teil des Tanzhaus-Tango-Teams und richtet den Fokus im Unterricht auf Freude und Freiheit in Verbundenheit. Als Tänzerin war sie u.a. in Produktionen am tanzhaus nrw und in der Tonhalle Düsseldorf zu sehen.

Porträt des Tango-Teams

Stefanie Pla Pérez & Jost Budde

Das Tanzhaus-Tango-Team besteht aus Jost Budde, Stefanie Pla Pérez, Andrea Stegmaier und Mareike Focken. Sie unterrichten in unterschiedlichen Konstellationen und bauten den Tango-Bereich am Haus maßgeblich auf. Jost Budde unterrichtet seit Ende der 1980er Jahre Tango Argentino. Er absolvierte eine Tanzausbildung an der Sporthochschule Köln, lernte u.a. bei Meister*innen des Genres wie Antonio Todaro und produzierte zahlreiche Tanz- und Theaterproduktionen. Er verfügt über eine langjährige Unterrichtspraxis in Sport, Tanz, Performance und Improvisation. Jost organisierte zahlreiche Tango-Festivals, veranstaltet regelmäßig die Noche de Tango am tanzhaus nrw, daneben große Outdoor-Events wie Tango am Kö-Bogen.
Stefanie Pla Pérez unterrichtet seit vielen Jahren argentinischen Tango und ist daneben international auf verschiedensten Veranstaltungen als Tänzerin, Dozentin und DJane tätig. Ausgehend vom traditionellen Tango Argentino in Musik und Tanzstil, verfolgt sie neugierig die aktuellen Tendenzen und verbindet Altes mit Neuem, immer auf der Suche nach Natürlichkeit und Bewegungsfreude.
Andrea Stegmaier wuchs in Chile auf und absolvierte ihre Ausbildung in Bühnentanz und Tanzpädagogik sowohl in Chile als auch in Deutschland. Als Tangodozentin ist es ihr besonders wichtig, die Individualität der Teilnehmer*innen in den Mittelpunkt zu stellen und den eigenen Ausdruck, das Potenzial eines jeden herauszuarbeiten.
Mareike Focken kam als Linguistin bei einer Studienreise zufällig mit Tango in Kontakt, lernte dann insbesondere bei Jost Budde und verband ihr Fachwissen über sprachliche Kommunikation mit der tänzerischen. Seit 2007 ist sie Teil des Tanzhaus-Tango-Teams und richtet den Fokus im Unterricht auf Freude und Freiheit in Verbundenheit. Als Tänzerin war sie u.a. in Produktionen am tanzhaus nrw und in der Tonhalle Düsseldorf zu sehen.