Katharina Senzenberger

Wetland
Großer Saal
18 €, erm. ab 9 €
Termine
Mehrere nackte Körper sind eng ineinander verschlungen.
Fünf oberkörperfreie Personen sind von hinten sehen. Sie haben beide Hände an Kopf oder Nacken gelegt.
Zwei oberkörperfreie Personen küssen sich eng umschlungen im Regen

Willkommen in Wetland, einem feucht-queeren Ort, der vermeintlich feste Annahmen, Denkweisen und Kategorien verflüssigt. Auf einem mit Wasser veränderten Bühnenboden treten die Performer*innen in glitschige Auseinandersetzung mit ihren permeablen Körpern. Wetland ist ein Feuchtgebiet, das sich nicht bloß als metaphorisch-politischer Raum manifestiert, sondern auf der Bühne als materiell-realer Ort entsteht, an dem binäre Strukturen wie in einem Sumpf versickern. Die Choreografie lässt virtuose Slidingtechnik mit queerer Perspektive, einen Pleasure zelebrierenden Ansatz mit popkulturellen Einflüssen ineinanderfließen und bildet einen Strom, der unsere allzu-stabilen, komfortablen Denkweisen unterspült.

In Auseinandersetzung mit hydrofeministischer Diskurstheorie begeben sich Katharina Senzenberger und Kompliz*innen auf die Suche nach dem transformativen Potenzial von Wasser in Bezug auf Raum, Körper und Körperlichkeit. Sie lenken die Aufmerksamkeit auf die porösen Relationen unserer wässrigen Körper. Sie laden uns ein in die Zone des Entstehens, des Zusammenfügens, der Vervielfältigung, des Divergierens, der Differenzierung, des Ineinanderübergehens. Ein flüssiger Grenzraum, dessen Ränder in ständiger Fluktuation stehen. Dort wo zwei komplexe Systeme aufeinandertreffen, sich berühren, aufeinanderprallen und sich gegenseitig transformieren.

Katharina Senzenberger schloss das Studium für zeitgenössischen Tanz an der Hochschule für Musik und Tanz Köln im Jahr 2021 ab und arbeitet seitdem interdisziplinär, sowohl einzeln als auch im Kollektiv zwischen Tanz, Performance und bildender Kunst. Eine erste Arbeit, das Duo SOLID LIQUID, präsentierte Senzenberger im Rahmen von Now & Next im Herbst 2021 am tanzhaus nrw. Das Stück wurde zum Favoriten Festival 2022 eingeladen.

„We must learn to be at home in the quivering tension of the in-between. In-between nature and culture, in-between biology and philosophy, in-between the human and everything we ram ourselves up against, everything we desperately shield ourselves from, everything we throw ourselves into, wrecked and recklessly, watching, amazed, as our skins become thinner.” Astrida Neimanis

Dauer: 60 Min.

Rahmenprogramm
Fr 04.11. anschl. Talk

 

Konzept, Choreografie, Performance: Katharina Senzenberger; Performance: Benze C. Werner, Ibai Jimenez Gorostizu-Orkaiztegi, Magdalena Forster, Pin-Chen Hsu; Musik, Komposition, Sound: Isabella Forster; Bühnenbild: Christi Knak Tschaikowskaja; Bühnenbildassistenz: Renate Mihatsch; Künstlerische Produktionsleitung: Marie Samrotzki; Produktionsassistenz: Marlen Pflueger; Dramaturgie: Valerie Wehrens; Technische Begleitung: Anna Liebert.
Eine Produktion von Katharina Senzenberger, koproduziert durch das tanzhaus nrw und die Tanzfaktur Köln. Gefördert vom NRW Landesbüro Freie Darstellende Künste mit Mitteln des Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien im Rahmen von NEUSTART KULTUR.