Dt. Erstaufführung

Keiichiro Shibuya & Die Japanischen Philharmoniker Düsseldorf

Scary Beauty
Robert-Schumann-Saal, Kunstpalast, Ehrenhof 4 – 5, 40479 Düsseldorf
Termine
13.03.2019
Ein humanoider Roboter mit künstlicher Intelligenz steht als Dirigent auf der Bühne.

Im Mittelpunkt des Konzerts: Alter 3. Der humanoide Roboter ist ausgestattet mit einer autonomen künstlichen Intelligenz. Gesicht und Hände gleichen denen eines Menschen, sein Köper erlaubt uns den unverhüllten Blick auf ein Metallskelett, auf die Motoren, Kabel und Steuerelemente einer sichtbar komplexen Maschine. Die Japanischen Philharmoniker Düsseldorf folgen mit größter Aufmerksamkeit dem Dirigat von Alter 3, flankiert durch Keiichiro Shibuya, dem Komponisten und Pianisten dieser »Android Opera«, wie er sein Werk selbst nennt, sowie Hikaru Kotobuki, der für den elektronischen Sound verantwortlich zeichnet. Dann hebt Alter 3 zum Gesang an. Gesungen werden »The Seven Last Songs of Human«, die davon erzählen, dass die Menschheit in naher Zukunft nicht mehr ohne die Maschinen leben kann, die sie doch selber schuf. Die Grundlage bilden emblematische Texte der Literaturgeschichte von Michel Houellebecq über Yukio Mishima bis zu William S. Burroughs und Ludwig Wittgenstein. In dreidimensionale Vektoren umgerechnet, wurden die Textfragmente Ausgangspunkt der dargebotenen Lieder. Zu den Erschaffern von Alter 3 zählen neben dem Komponisten und Musiker Keiichiro Shibuya und dem Programmierer Prof. Takashi Ikegami insbesondere der Robotik-Experte Prof. Hiroshi Ishiguro. Er gilt als Popstar seines Fachs und als einer der radikalsten Vertreter*innen einer kommenden Gesellschaft, in der Roboter und Menschen neben- und miteinander existieren.

Dauer: 60 Min.

Konzept, Musikkomposition, Leitung: Keiichiro Shibuya; Live-Musik: Japanische Philharmoniker Düsseldorf; Entwicklung Alter 3: Hiroshi Ishiguro (Konstruktion), Takashi Ikegami (Bewegung des Androiden), Kohei Ogawa (Co-Konstruktion), Itsuki Doi (Co-Entwicklung Bewegung); System Architekt, Elektronik: Hikaru Kotobuki; Support Programmierung: Masayuki Momo, Shinichi Yamagguchi; Licht: Takayuki Fujimoto; PA: Hiroyuki Kanamori; Video: Tomohito Wakui; Stage Manager: So Ozaki; Assistent Technik: John Smith; Score Writing: Osamu Suzuki; Support Sound Programmierung: Daichi Miyata; Support Vocaloid: Justine Emard; Supervisor: Takehito Masui (Warner Music Inc. Japan); Produzent: Tamami Kanda, Naomi Ohki, Momoko Nakamura. http://scarybeauty.com Eine Produktion von Keiichiro Shibuya, gefördert durch ALIFE Lab, kofinanziert durch Miraikan und in Zusammenarbeit mit der Osaka University, Intelligent Robotics Laboratory (Ishiguro Lab), der Universität Tokio, Ikegami Laboratory, Alternative Machine Inc. und Canon Marketing Japan Inc. Mit Unterstützung des Arts Council Tokyo, Tokyo Metropolitan Foundation for History and Culture und Orange Co. Ltd. Ein Sonderprojekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien. Mit Unterstützung des Kunstpalast, Robert-Schumann-Saal.

Ein Darsteller steht einem Roboterarm gegenüber.
Festival · 13. – 31.03.2019

Hi, ROBOT!

Das Mensch Maschine Festival