Bedienen Sie sich ...

... bei unserer Download-Auflistung, die sowohl als kurzfristige Dokumentation von Festivals (welche Künstler*in war während des Flamenco-Festivals 2016 zu Gast) als auch für Ausschreibungen (für Künstler*innen etwa und bei Vakanzen im Haus) sowie als Angebot für Profis bei der Nutzung von Technikplänen (wie groß ist der kleine Saal?) oder Logo-Vorlagen dient.

 

Allg. Ankündigungen und Ausschreibungen / Announcements and Call for Applications

OPEN CALL: Akademie für zeitgenössischen Theaterjournalismus
Erstmals bietet das Bündnis internationaler Produktionshäuser ein Programm für Journalist*innen an, das sich als Fort- und Weiterbildung im umfangreichen Feld der Berichterstattung über Theater, zeitgenössischen Tanz sowie Performance Art versteht. Von November 2019 bis März 2020 wird das Programm an drei Wochenenden in Essen/Düsseldorf, Dresden sowie Hamburg stattfinden. Die Akademie für zeitgenössischen Theaterjournalismus richtet sich sowohl an Berufsanfänger*innen als auch an erfahrene Journalist*innen. Ca. 15 Teilnehmer*innen treffen auf zahlreiche Gäste aus dem Journalismus, auf Künstler*innen, Theaterschaffende, Kurator*innen und weitere Expert*innen. Es geht darum, die eigene Praxis zu reflektieren und Kenntnisse im Bereich der zeitgenössischen performativen Künste zu erweitern, Netzwerke zu schließen und Visionen für eine Weiterentwicklung der Tanz- und Theaterkritik zu entwickeln. Die Akademie wird geleitet von der Frankfurter Journalistin, Tanz- und Theaterkritikerin Esther Boldt und dem Theaterwissenschaftler und Dramaturgen Philipp Schulte. Bewerbungsschluss ist der 30. Mai 2019. Details der Ausschreibung in untenstehender PDF.

OPEN CALL: „Was mit Kunst“
Du findest Kunst interessant? Du hast Lust eigene künstlerische Arbeiten zu produzieren und im KIT auszustellen? Ab Juni bis Oktober 2019 arbeitest du (15-20 Jahre) gemeinsam mit neun Künstler*innen und Kultur-Akteur*innen aus Düsseldorf und Umgebung an einer Präsentation/Ausstellung im KIT. Regelmäßige Treffen im Vorfeld und selbstständiges Arbeiten sind gewünscht. Die intensive Fertigstellung eurer Arbeiten und Vorarbeiten der Präsentation findet vom 14. bis 18. Oktober statt. Gearbeitet wird an verschiedenen Orten und in den Räumen der Kooperationspartner. Termin der Präsentation: 19. bis 20. Oktober 2019

Bewirb dich bis zum 31. Mai 2019. Bitte sende uns hierzu eine E-Mail (max. 1000 Zeichen), in der du uns mitteilst, warum du am Projekt teilnehmen möchtest, an: bildung@kunst-im-tunnel.de. Wenn du Fragen hast, maile uns oder rufe an. Wir melden uns dann zeitnah bei dir! Infos unter www.kunst-im-tunnel.de/was-mit-kunst.html und telefonisch unter 0211-86393451.

Ein Kooperationsprojekt von KIT – Kunst im Tunnel, tanzhaus nrw und Filmwerkstatt Düsseldorf.

Kurzprofil tanzhaus nrw/short words about Who we are

DE Das tanzhaus nrw in Düsseldorf, ansässig in einem ehemaligen Straßenbahndepot, widmet sich mit zwei Bühnen und acht Tanz- und Produktionsstudios ausschließlich dem zeitgenössischen Tanz. Auf 4.000 Quadratmetern Fläche ist das Haus zugleich Spiel- und Produktionsort sowie Akademie mit mehr als 4.000 Besucher*innen wöchentlich. Hervorgegangen aus der 1978 gegründeten „Werkstatt“ und seit dem Jahr 2014 unter der künstlerischen und geschäftsführenden Leitung von Bettina Masuch, hat sich das Haus zu einer international geachteten Kulturinstitution entwickelt. Der ganzjährige Spielbetrieb mit 200 wechselnden Aufführungen setzt thematische Akzente, bündelt künstlerische Statements in Festivals, bietet Choreograf*innen aus der Region ein künstlerisches Zuhause oder verlässt die eigenen vier Wände. Die Akademie als Ort des Lernens bietet halbjährlich mehr als 360 Kurs und Workshops für Amateure jeder Generation sowie für Professionals an.
Mit den Factory Artists – seit 2017 sind das Choy Ka Fai, Claire Cunningham und Ligia Lewis – sucht das tanzhaus nrw den intensiveren Austausch mit Künstler*innen, die Themen wie Körper und Technologie, körperliche Differenz sowie die Politik von Minderheiten in den Mittelpunkt rücken. Das Junge Tanzhaus, das sich dem Tanz für und mit einem jungen Publikum widmet, ist ein hierzulande einzigartiges Kompetenzzentrum und rundet die Aktivitäten des Hauses neben jährlich mehr als 50 Künstler*innenresidenzen sowie diskursiven Formaten ab.

EN tanzhaus nrw in Düsseldorf, situated in a former tram depot and with its two stages and eight dance and production studios, is exclusively devoted to contemporary dance. Occupying an area of 4.000 square metres, the venue serves as both performance and production site and as academy as well, attracting more than 4.000 weekly visitors. The venue, having been under the managerial and artistic direction of Bettina Masuch since 2014, developed into an internationally renowned cultural institution since emerging from the “Werkstatt”, originally founded in 1978. With a production season lasting all year round, presenting 200 changing performances, it places topical emphasis on issues, focusses artistic statements in festivals, offers an artistic home to regional choreographers, or even leaves its own four walls. The academy as a learning site offers more than 360 courses and workshops per semester to amateurs of every generation, and also to dance professionals.
Through its Factory Artists – in 2017, they are Choy Ka Fai, Claire Cunningham and Ligia Lewis - , tanzhaus nrw seeks to intensify the intense exchange with artists concentrating on issues such as body and technology, bodily difference and minority politics, as well. The Junges Tanzhaus (Young Tanzhaus), dedicated to dance for and with a young audience, is a nationally unique competence centre, rounding out the venue’s activities with more than 50 annual artist residencies as well as discursive formats. 

Newsletter
X
Spinner_newsletter