723_thumb

Shay Latukolan

Shay Latukolan ist Mitglied der Crew Kulture Kids aus Amsterdam. Er ist ein weltbekannter Freestyle-Tänzer und Choreograf,der in zahlreichen Ländern unterrichtet. Neben vielen anderen Videoclips choreografierte er den offiziellen Videoclip Vossibop von Stormzy. Shay bewegt sich nicht nur in der urbanen Szene  - er ist auch ein anerkannter Choreograf in der kommerziellen Szene.

81_thumb

Sidy Koité

Sidy Koité gehört zu dem Musik- und Tanzensemble Saf Sap. Er hat von klein auf die Rhythmen und Tänze Westafrikas erlernt und beherrscht einen großen Teil der diversen Musiktraditionen Westafrikas.

688_thumb

Sonia Soulshine

Sonia Soulshine took her first steps in HipHop in 1998. She learned with "OG" styles like Waacking, Locking, Housedance and Salsa. Very quickly, the versatile dancer, choreographer and teacher takes part in various projects (TV performances, shows for artists, choreographic creations, shows, etc.) and integrates various professional dance companies in Europe, but also collectives like "llicit Dance" , "Alpha Division", "Art of Urban Dance" (Niels "Storm" Robitzky) or "Interpretationzz" (John Agelisas) with whom she will travel the world. After dancing in these predominantly male collectives, she develops a certain interest in Waacking. For more than 15 years, she practices this style imbued with a strong technique Funkstyle impregnated with a certain elegance and femininity.

596_thumb

Sophie Sabar

Die niederländische Tänzerin Sophie Sabar hat sich seit einer Reise nach Dakar im Senegal dem Sabar, Tanz der Wolof, verschrieben. Sie tanzte in der Guppe von Pape Ndiaye Thiou (früher Tänzer bei dem renommierten senegalesischen Künstler Youssou N‘Dour) und bildete sich bei Mame Bassine Thiam, Pape Moussa Sonko, Nogaye Ngom weiter. Sophie Sabar war in zahlreichen Mba-lax-Videoclips zu sehen und trat mit senegalesischen Künstlern wie Youssou N‘Dour, Viviane N‘Dour, Salam Diallo und Pape Diouf auf. Sie lehrte Sabar in zahlreichen Städten Europas sowie in Dakar; seit 2007 unterrichtet sie Sabar und Mbalax in Amsterdam.

57_thumb

Stefanie Pla Pérez

Stefanie Pla Pérez ist seit 1998 Dozentin für argentinischen Tango im tanzhaus nrw und darüber hinaus international auf verschiedensten Veranstaltungen als Tänzerin, Dozentin und DJane tätig. Ausgehend vom traditionellen Tango Argentino in Musik und Tanzstil, verfolgt sie neugierig die aktuellen Tendenzen und verbindet Altes mit Neuem, immer auf der Suche nach Natürlichkeit und Bewegungsfreude

www.go-tango.com

99_thumb

Stefanie Pla Pérez & Jost Budde

Tango Argentino fasziniert seit vielen Jahren immer mehr Menschen auf der ganzen Welt. Achtung! Tango kann süchtig machen. Jost Budde, Stefanie Pla Pérez, Andrea Stegmaier und Mareike Focken haben eine besondere Unterrichtsmethode entwickelt, die es ermöglicht von der ersten Stunde an frei zu tanzen. Ihr Stil, geprägt durch viele lange Nächte in den Milongas von Buenos Aires, verbindet traditionelle Elemente mit modernen, Neotango oder Tango Nuevo genannten Tendenzen der jüngeren Tänzer*innengeneration. In ihrem anspruchsvollen Unterricht steht das Erlernen des "sich Verbindens mit dem Partner" im Vordergrund.

www.tangoschuleduesseldorf.de

www.tango-duesseldorf.de

www.go-tango.com

Foto: Marcus Oberländer

Für den Unterricht sind Schuhe mit glatter Ledersohle geeignet.

 

478_thumb

Stefanie Pla Pérez & Raúl Navalpotro

Stefanie Pla Pérez ist seit 1998 Dozentin am tanzhaus nrw und darüber hinaus international als Tänzerin, Dozentin und DJane tätig. Ausgehend vom traditionellen Tango Argentino in Musik und Tanzstil, verfolgt sie neugierig die aktuellen Tendenzen und verbindet Altes mit Neuem. Als Gast für die Afro Latin Dance Days 2018 hat sie erneut Raúl Navalpotro (Madrid/Spanien) eingeladen. Er ist ein international vielgefragter Tangotänzer, Lehrer und Tango-DJ, die beiden zeigen mit viel Freude ihre aktuelle Sichtweise auf den argentinischen Tango.

727_thumb

stevie

Stevie ist ein erfahrener Tänzer und Choreograf im Popping und Locking. Er wirkte bei zahlreichen Tanzprojekten in ganz Deutschland mit und hat mehr als 15 Jahre Unterrichtserfahrung. Neben seiner Tätigkeit als Dozent ist er Fachkraft für Psychomotorik und Marte-Meo Practitioner ausgebildet. 

521_thumb

Surena

Nach einer umfassenden Ausbildung in unterschiedlichen Urban Styles unterrichtet Surena hauptsächlich in Deutschland und Frankreich. Sie nahm an zahlreichen Battles teil. U.a. war sie Finalistin der Battle SDK Deutschland in der Kategorie HipHop female.

 

677_thumb

Surena & Shithappenz

Shithappenz ist der Name von Surenas Crew. Unterrichtet werden in diesem Workshop u.a. von den Crewmitgliedern Nessoo, Belinda und natürlich Surena die Stile HipHop, Popping und House. Einführend werden Basics und Kurzroutines aller drei Stile vermittelt. Danach entscheidet ihr euch für einen Stil und vertieft diesen. Als Ergebnis findet dann ein Austausch zwischen den Stilen und Gruppen statt.

30_thumb

Svenja Schulte

Svenja Schulte erhielt ihre Tanzausbildung an der Ballettschule A.M. Rodriguez. Seitdem ist sie als Tänzerin für zahlreiche Produktionen u.a. auch für das ZDF tätig. Als Coach und Choreografin arbeitete sie für den Movie Park Germany, Part Six, Toyota u.v.m. Seit 2010 ist sie als Tänzerin und Sängerin am Scala Theater Köln engagiert.

 www.svenja-schulte.de

743_thumb

Tale Dolven (Rosas)

Tale Dolven ist eine in Brüssel lebende Tänzerin aus Norwegen. Sie studierte an der KHIO (Kunsthochschule Oslo) und an der P.A.R.T.S.-Akademie für zeitgenössischen Tanz in Brüssel. Nach ihrem Studium arbeitete sie bis 2017 mit Charlotte Vanden Eynde und mit der Tanzkompanie Rosas zusammen und trat unter anderem in den Stücken »Fase«, »Drumming« und »Zeitung« auf. Sie kollaborierte außerdem mit Benjamin Vandewalle, tg STAN, Doris Uhlich sowie mit Fieldworks. Tale performte »Exit« von Kris Verdonck und Alix Eynaudi beim Kontrapunkt-Festival in Szczecin, Polen, wofür sie 2014 mit dem Zygmunt-Duczyński-Preis ausgezeichnet wurde.

481_thumb

Tanja Emmerich

Tanja Emmerich schloss ihre Ausbildung zur Tanzpädagogin an der Hochschule der Künste in Arnheim und an der Weberschule Düsseldorf ab und ließ sich zur Ballettpädagogin an den Ballettseminaren Stuttgart unter der Leitung von Eva Steinbrecher ausbilden. Seit 2007 unterrichtet sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene in verschiedenen Tanzstilen und arbeitet regelmäßig als Choreografin für Tanz- und Theaterproduktionen wie die Neusser Musical Wochen.

728_thumb

Tanja Kontny

Tanja Kontny absolvierte ihre fünfjährige Ausbildung zur Tanzpädagogin an der Akademie Remscheid für zeitgenössischen Tanz. Dabei legte sie ihren Schwerpunkt auf Choreografie, Improvisation und die interdisziplinäre Vermittlung von Tanz. Seit 2015 unterrichtet sie innerhalb des kulturellen Bewegungsprogramms „Jekits“ Kinder an verschiedenen Grundschulen. Im Mittelpunkt ihres Tanzunterrichts steht die Förderung kreativer Potenziale, die bewusste Wahrnehmung von Bewegung und die Entwicklung eines ästhetischen Empfindens.

522_thumb

Tanzcamp

Von Montag 14.10. bis Freitag 19.10. ((erste NRW-Herbstferienwoche) lädt das Tanzcamp alle Tanzinteressierten zwischen sieben und 17 Jahren mit und ohne Behinderung und mit und ohne Tanzerfahrung ein, die eigene Bewegungssprache zu entdecken, auszutesten und weiterzuentwickeln. Die internationalen Dozent*innenteams sind ebenfalls mixed-abled, das heißt jeweils ein*e Dozent*in mit Behinderung und ein*e Dozent*in ohne Behinderung arbeiten in Zweierteams zusammen und bringen sowohl unterschiedliche urbane als auch zeitgenössische Tanztechniken ein. In Kooperation mit der Un-Label Performing Arts Company aus Köln werden außerdem neue kreative Methoden ausprobiert, erforscht und geprüft. 

Dozent*innen: Marie-Zoe Buchholz, Tanja Erhart, Vicky Malin, Wilhelmina »Willie« Stark , Miro und die Creability Künstler*innen- Gruppe von Un-Label. 

634_thumb

Tap Academy Düsseldorf

Die "Tap Dance Academy Düsseldorf im tanzhaus nrw" bietet unter der Leitung von Daniel Luka ein zweijähriges Tap Dance Ausbildungssystem an, welches sich auf die individuellen Möglichkeiten und das ganz persönliche Potential eines jeden Auszubildenden konzentriert, sodass jeder der Teilnehmer*innen die Möglichkeit bekommt, durch die Fortbildung die persönlichen Stärken kennenzulernen, herauszuarbeiten und somit auf ganz individuelle Art und Weise zu einem eigenständigeren Tap Dancer zu wachsen. Das Verstehen von Sound, Rhythmus, Musik und Bewegung als Grundlage für den persönlichen Ausdruck eines Tap Dancers, sowie das Kreieren, Choreografieren, Vermitteln und Umsetzen von Ideen, bilden die Grundlagen der Ausbildung. Die Arbeit mit Musiker*innen, das Umsetzen eigener Projekte und die direkte Anbindung an ein Haus, welches sowohl einen Akademie-, als auch einen Theaterbetrieb unter einem Dach vereint, wird den Teilnehmer*innen als Basis für kreative Arbeit dienen.
Details: www.tap-academy.de

418_thumb

Tchekpo Dan Agbetou

Tchekpo Dan Agbetou stammt aus dem Benin und studierte Modern Jazz und Afrikanischen Tanz in New York und Paris. 1991 gründete er in Paris seine eignen Kompanie. Er erhält eine Vielzahl an Einladungen zu internationalem Tanzfestivals und ist künstlerischer Leiter von DansArt Tanznetworks und des Internatonalen Tanzfestivals Bielefeld.

395_thumb

Teck Voon Ng

Nach seiner Ausbildung an der Central School of Ballet (England) und Engagements u.a. am Northern Ballet Theatre (England) und am Heidelberger Staatstheater trat er mit unterschiedlichsten Kompanien auf Festivals wie dem Edinburgh Fringe Festival mit der Reflex Dance Company, mit Liz King auf Festivals in Bergen und Rovereto und mit der Djazzex Dance Company während des Tanzsommers Innsbruck auf. Als Tänzer und Choreografie-Assistent arbeitete er neben anderen mit Choreografen wie Peter Sellars, Lucinda Childs und Amir Hosseinpour und choreografiert seit dem Jahre 2002 eigene Arbeiten.

42_thumb

Tereza Matos

Tereza Matos absolvierte ihr Tanzstudium in klassischem Ballet und Modern Dance in Brasilien und an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Neben ihrer Arbeit als Tänzerin in vielen zeitgenössischen Produktionen, z.B. mit Mark Sieczkarek, tanzte sie in zahlreichen Musicals und Shows. Ebenfalls an der Folkwang Universität der Künste ließ sie sich zur Tanzpädagogin ausbilden.

703_thumb

Tony McGregor

Tony McGregor started dancing at a young age and his style of dance is related to his passion for Hip Hop, House and Martial Arts.  He has danced with EPMD  LL Cool J, Fugees, CeCe Peniston, Too Nice, Teddy Riley, MC Search and more. Since 97, Tony has been teaching, judging, organizing street dance competitions and performing throughout the USA, Canada, Japan, Asia and Europe. Tony continues to share his knowledge of Hip Hop and House dance culture through workshops, performances,  and judging organized street dance competitions.

Thumb_default

Tshepo Nchabeleng

Tshepo Nchabeleng ist ein Senior-dancer und langjähriges Mitglied der einzigartigen Via Katlehong Tanzkompanie, die derzeit zu den Top 5 der international ausgezeichneten Urban Dance Kompanien aus Südafrikaika gehört.

Tshepo ist das jüngste von 5 Geschwistern und wurde 1983 in der Gemeinde Eastrand in Katlehong in Südafrika geboren 

Mit seiner Tanzgruppe Mighty JG Youth Group, die sich auf verschiedenen südafrikanische Tänze spezialisiert hatte trat er bei den bei den All Africa Games auf.

Mit dieser Popularität  begann seine Karriere als professioneller Tänzer. Er nahm bei verschiedenen Kooperations- und Theaterveranstaltungen in Südafrika und Europa teil und verfolgt seitdem viele unterschiedliche Projekt, wie z.B. Mentorimng junger Künstler*innen u.v.m.

744_thumb

Tshepo Nchabeleng/ Steven Faleni (Via Katlehong / Gregory Maqoma)

Tshepo Nchabeleng ist ein Senior-dancer und langjähriges Mitglied der einzigartigen Via Katlehong Tanzkompanie, die derzeit zu den Top 5 der international ausgezeichneten Urban Dance Kompanien aus Südafrikaika gehört.Tshepo ist das jüngste von 5 Geschwistern und wurde 1983 in der Gemeinde Eastrand in Katlehong in Südafrika geboren Mit seiner Tanzgruppe Mighty JG Youth Group, die sich auf verschiedenen südafrikanische Tänze spezialisiert hatte trat er bei den bei den All Africa Games auf. Mit dieser Popularität  begann seine Karriere als professioneller Tänzer. Er nahm bei verschiedenen Kooperations- und Theaterveranstaltungen in Südafrika und Europa teil und verfolgt seitdem viele unterschiedliche Projekt, wie z.B. Mentoring junger Künstler*innen u.v.m.

Steven Mpiyakhe Faleni wurde in dem Township Katlehong, in der Nähe von Johannesburg, Südafrika, geboren. In diesem von Gewalt und Rassimus geprägtem Township begann ein Community Dance Projekt, dass die Jugendlichen von der Straße holte und mit Tanz, Akrobatik und Theater sinnvoll beschäftigte. Steven Faleni erwies sich als ein hochtalentierter Sportler und Tänzer der im Alter von 16 Jahren der Kompanie Via Katlehong beitrat. Seit den Anfängen der Kompanie war Steven Teil des Teams. Mittlerweile ist er als Ko-Direktor maßgeblich am Erfolg einer der renommiertesten Gruppen des afrikanischen Kontinents beteiligt und tourt durch Süd- und Westafrikanische Länder sowie durch Europa und die USA. Auf Grundlage seiner umfangreichen Kenntnis südafrikanischer Stile des Urban Dance entwickelte er die Tanz Form „Tap Pantsula“, eine Mischung aus Tap, Gumboot, Stepp und Patsula Dance. Stampfend, steppend, klatschend, klickend und schreiend formt Steven Mpiyakhe Faleni diese neue Kunstform.

701_thumb

Tweetboogie

Always representing the South Bronx, TweetBoogie is devoted to the street styles of hip hop. As she continues to travel all over the world teaching in different countries, her passion has led her to work with top artists like ‪Jay-Z‬, LL Cool J‪, Mary J Blige, Shakira, Kanye West and Nicki Minaj and the most recent the iconic Miss Janet Jackson in her amazing “Made For Now” video.  ‬‬

Tweetie was also the host of MTV's "Dances From Tha Hood" on demand. Some of her biggest clients were teaching Gail and Oprah some of the latest hip hop moves as a guest choreographer on The OPRAH Show. As an associate producer of the Ladies of Hip Hop Festival TweetBoogie believes in helping ladies of all ages and sizes across the world to come together and celebrate street dance culture.


For more info, check out YouTube.com/TweetBoogie1 or visit  www.TweetBoogie.com‬

710_thumb

Ulrich Gottwald »El Rizos«

Ulrich Gottwald „El Rizos" ist seit vielen Jahren Tanz- und Gesangsbegleiter. Sein Workshop „Flamenco als Fremdsprache“ richtet sich an Musiker*innen und Tänzer*innen aller Stufen, die das traditionelle Zusammenspiel zwischen Tanz, Gesang und Gitarre erforschen wollen. So können auch eigene Kreationen traditionskonform erschaffen werden. Verschiedene Übungen vertiefen das Verständnis und verbessern die Fähigkeiten, Flamenco kreativ und frei zu sprechen.

Foto: Miguel Ángel González

72_thumb

Vladimir Karakulev

Vladimir Karakulev absolvierte ein Studium an der Moskauer Ballett Akademie und tanzte viele Jahre am Bolschoi-Ballett. Er war u.a. erster Solist im Ensemble von Heinz Spoerli und mit Produktionen wie „Schwanensee“, „Der Nussknacker“, „Cyrano de Bergerac“ sowie „Carmen“ international auf Tour. Ausgebildet als Tanzpädagoge an der Folkwang Universität der Künste in Essen, ist er ein erfahrener Gastdozent insbesondere an Stadt- und Landestheatern in Deutschland und Österreich.

748_thumb

Waackeisha (CAN)

363_thumb

Wilhelmina „Willie“ Stark

Wilhelmina „Willie“ zählt zu den besten House-Tänzer*innen Frankreichs. Sie choreografiert Shows in Deutschland und Frankreich und nahm an vielen Battles teil, darunter Break your limits, Unique Expression und Juste Debout.

253_thumb

Yeliz Pazar

ist Tänzerin, Choreografin und Dozentin. Sie ist Mitglied der nutrospektif, einem Frauenkollektiv mit dem sie daran arbeitet, den urbanen Tanz im Bühnenkontext sichtbarer zu machen, künstlerische Ansätze zu erforschen und den Dialog in der Tanzlandschaft voran zu bringen. Sie gehört zum festen Ensemble von Ladies Dance und ist Mitglied von MĀNUKA – Waacking Flowers, einer Waacking Crew aus Deutschland und Frankreich. Außerdem arbeitet sie als Choregrafin in Jugendprojekten und Theaterstücken. Ihr Stil ist beeinflusst durch urbane Tanzstile wie dem HipHop, House, Locking, Popping, Breaking, Waacking und Voguing sowie dem Modernen und Zeitgenössischen Tanz.

131_thumb

Yim Ming Yong

Yim Ming Yong absolvierte eine Ballettausbildung an der Royal Ballet School in London und erhielt 1981 den „Solo Seal Award“ der Royal Academy of Dancing. Unter der Leitung von Lothar Höfgen, Peter van Dyk, Youri Vamos und Heinz Spoerli arbeitete sie als klassische Tänzerin in Hannover, Bonn und Basel. Seit 2002 ist sie als Gastdozentin im tanzhaus nrw, Cologne Dance Centre, bei der Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW e.V. (LAG) sowie im Damansara Performing Arts Centre Malaysia tätig. Neben einer Jurytätigkeit für das „Solo Classical Ballet Competition“ in Malaysia, trainierte Ming Yong das Würzburg Ballett, das Ballett Mönchengladbach/Krefeld unter der Leitung von Robert North und das Singapore Dance Theatre.

733_thumb

Zohair Zouirech

Zohair Zouirech, ausgebildeter Tanzpädagoge, zeichnet sich durch ein starkes interpretatorisches Talent von Musik aus. In seinem Workshop vermittelt er Grundelemente des Salsa, wie Basic Steps, Turns, Body Movement und Rythm. Mit dem Blick auf Technik und ein sensibles Musikverständnis erarbeitet er mit den Teilnehmenden ein grundlegendes und inspirierendes Bewegungsrepertoire.

Newsletter
X
Spinner_newsletter