528_thumb

Ray Melody

Eray Gülay aka Ray Melody ist Mitglied des House of Melody, des ersten deutschen Voguing House. Sein Fokus im Voguing liegt auf Vogue Fem und New Way. Darüber hinaus vereint er urbane und zeitgenössische Styles miteinander. Nach erfolgreichem Abschluss seiner zeitgenössischen Tanzausbildung an der Folkwang Universität der Künste in Essen, arbeitet er heute als Tänzer in der Tanzcompany FTS. Im kommerziellen Bereich hat er mit Firmen wie Acer, adidas und Schwarzkopf zusammengearbeitet. Zusätzlich tanzte er in den Stücken von renommierten Choreografen wie Jérôme Bel, Mark Sieczkarek und Rainer Behr.

36_thumb

Rayboom

Rayboom ist Mitglied der Crew Bad Newz MP und der Flying Steps und zählt zu den ersten HipHop-Tänzern der neuen deutschen Generation. Als Tänzer und Choreograf arbeitete er am Schauspielhaus Bochum und Düsseldorf. Zusammen mit Kofie leitete er die Jugendkompanie „B2B“ des tanzhaus nrw. Sein Stil vereint Elemente aus Popping, Locking, House Newstyle und Dancehall. Neben den Basics werden kleine Choreografien aber auch Elemente aus dem Freestyle vermittelt. Förderung der Musikalität, Spaß aber auch ein solides Körpertraining sind ihm im Unterricht wichtig.

Foto: Franky Dee

10_thumb

Rita Aozane Bilibio

stammt aus Brasilien und studierte Modern Dance und Klassischen Tanz u.a. an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Als Tänzerin nahm sie an zahlreichen Wettbewerben teil und erhielt mehrere Auszeichnungen. Sie tanzte bei Sasha Waltz & Guests in Berlin, beim Wuppertaler Tanztheater (»Tannhäuser-Bacchanals«) sowie bei William Forsythe (»Human Writes«). Nach Abschluss ihres Masterstudiengangs »Tanzkultur V.I.E.W.« an der Deutschen Sporthochschule Köln erhielt sie im August 2013 einen Ruf als Professorin für modernen und zeitgenössischen Tanz an die Palucca Hochschule Dresden.

www.ritaaozanebilibio.de

614_thumb

Ronaldo Navarro

ist in São Paulo, Brasilien geboren und absolvierte seine Ballettausbildung im Stil der Royal Academy of Dancing. Ein Engagement am Stadttheater Bremerhaven führte ihn 1993 nach Deutschland, wo er später als freier Tänzer u.a. mit der Ikone des Tanztheaters Reinhild Hoffmann arbeitete und im Choreographischen Theater von Johann Kresnik an der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz in Berlin engagiert wurde. Seit 2007 lebt Ronaldo in Düsseldorf und arbeitet als Donzent für klassisches Ballett. Im Juli 2016 veröffentlichte er in Brasilien sein drittes Buch, dieses Mal über seine Erfahrung mit dem Tanz. - „Etapas de um artista da dança“.

69_thumb

Sabine Seume

Sabine Seume arbeitete sechs Jahre lang mit der japanischen Butoh Kompanie Ariadone zusammen. Nach der Gründung ihrer eigenen Gruppe entwickelte sie ihren Stil, der geprägt ist durch eine Verschmelzung von östlichen und westlichen Elementen und von Künstler*innen verschiedener Genres. Außerdem widmet sich Sabine seit vielen Jahren dem Tanztheater für Kinder. Ihre Arbeit wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet. 1994 erhielt sie den Prix Mandapa für das beste Solo, 1999 in Belgrad den Preis für das innovativste Stück und im Jahr 2009 beim „25. Kinder- und Jugendtheatertreffen NRW-Westwind“ den Publikumspreis für „Der Seelenvogel“.

386_thumb

Sarah Petronio

Sarah Petronio wurde in Indien geboren, zog nach New York und lebt heute in Paris. Sie zählt zu den bedeutendsten Tänzern der Jazz Tap Szene und lernte bei Tap-Meister Jimmy Slyde, der sie mit dem Titel „The First Lady of Swing“ ehrte. Sarah Petronio prägte entscheidend die Stepptanzszene in Frankreich, insbesondere Paris, und gründete dort auch die „Paris Tap Dance Company“. 2005 wurde sie mit dem „Hoofer Award“ ausgezeichnet. Sie gastiert auf Festivals weltweit und war zuletzt im tanzhaus nrw mit ihrer Produktion „Monk in Motion“ zu Gast.

81_thumb

Sidy Koité

Sidy Koité gehört zu dem Musik- und Tanzensemble Saf Sap. Er hat von klein auf die Rhythmen und Tänze Westafrikas erlernt und beherrscht einen großen Teil der diversen Musiktraditionen Westafrikas.

57_thumb

Stefanie Clausen

Stefanie Clausen ist seit 1998 Dozentin für argentinischen Tango im tanzhaus nrw und darüber hinaus international auf verschiedensten Veranstaltungen als Tänzerin, Dozentin und DJane tätig. Ausgehend vom traditionellen Tango Argentino in Musik und Tanzstil, verfolgt sie neugierig die aktuellen Tendenzen und verbindet Altes mit Neuem, immer auf der Suche nach Natürlichkeit und Bewegungsfreude

www.go-tango.com

99_thumb

Stefanie Clausen & Jost Budde

Tango Argentino fasziniert seit vielen Jahren immer mehr Menschen auf der ganzen Welt. Achtung! Tango kann süchtig machen. Jost Budde, Stefanie Clausen, Andrea Stegmaier und Mareike Focken haben eine besondere Unterrichtsmethode entwickelt, die es ermöglicht von der ersten Stunde an frei zu tanzen. Ihr Stil, geprägt durch viele lange Nächte in den Milongas von Buenos Aires, verbindet traditionelle Elemente mit modernen, Neotango oder Tango Nuevo genannten Tendenzen der jüngeren Tänzer*innengeneration. In ihrem anspruchsvollen Unterricht steht das Erlernen des "sich Verbindens mit dem Partner" im Vordergrund.

www.tangoschuleduesseldorf.de

www.tango-duesseldorf.de

www.go-tango.com

Foto: Marcus Oberländer

Für den Unterricht sind Schuhe mit glatter Ledersohle geeignet.

 

521_thumb

Surena

Nach einer umfassenden Ausbildung in unterschiedlichen Urban Styles unterrichtet Surena hauptsächlich in Deutschland und Frankreich. Sie nahm an zahlreichen Battles teil. U.a. war sie Finalistin der Battle SDK Deutschland in der Kategorie HipHop female.

 

677_thumb

Surena & Shithappenz

Shithappenz ist der Name von Surenas Crew. Unterrichtet werden in diesem Workshop u.a. von den Crewmitgliedern Tine, Nessoo und natürlich Surena die Stile HipHop, House und Locking. Unterrichtet werden Basics, gemeinsame Choreografien und Freestyle.

30_thumb

Svenja Schulte

Svenja Schulte erhielt ihre Tanzausbildung an der Ballettschule A.M. Rodriguez. Seitdem ist sie als Tänzerin für zahlreiche Produktionen u.a. auch für das ZDF tätig. Als Coach und Choreografin arbeitete sie für den Movie Park Germany, Part Six, Toyota u.v.m. Seit 2010 ist sie als Tänzerin und Sängerin am Scala Theater Köln engagiert.

 www.svenja-schulte.de

481_thumb

Tanja Emmerich

Tanja Emmerich schloss ihre Ausbildung zur Tanzpädagogin an der Hochschule der Künste in Arnheim und an der Weberschule Düsseldorf ab und ließ sich zur Ballettpädagogin an den Ballettseminaren Stuttgart unter der Leitung von Eva Steinbrecher ausbilden. Seit 2007 unterrichtet sie Kinder, Jugendliche und Erwachsene in verschiedenen Tanzstilen und arbeitet regelmäßig als Choreografin für Tanz- und Theaterproduktionen wie die Neusser Musical Wochen.

522_thumb

Tanzcamp

Das Tanzcamp ist erneut inklusiv. Von Mo 15.10. – Fr 19.10.2018 (erste NRW-Herbstferienwoche) entwickelt ihr mit verschiedenen Dozenten*innen Choreografien in unterschiedlichen Stilrichtungen. Ihr werdet in gemischten Gruppen tanzen, mit und ohne Vorerfahrung, mit und ohne Behinderung.

Los geht’s morgens täglich um 10:30, Ende ist um 16:00 h.

Dozent*innenteam: Vicky Malin & Takao Baba, Bea Carolina Remark & Marie Zoe Buchholz, Magali Saby & Surena Fazelazar, Daniela Rodriguez & Dodzi Dougban

Showing: Am Fr 19.10. um 18:00 h

Das alles gibt’s für EUR 120,- (inkl. Mittagessen).

Take-off: Junger Tanz vergibt bei geringen finanziellen Mitteln 15 Stipendien. Bei Interesse bitte per email an buehne@tanzhaus-nrw.de bewerben.

634_thumb

Tap Academy Düsseldorf

Die "Tap Dance Academy Düsseldorf im tanzhaus nrw" bietet unter der Leitung von Daniel Luka ein zweijähriges Tap Dance Ausbildungssystem an, welches sich auf die individuellen Möglichkeiten und das ganz persönliche Potential eines jeden Auszubildenden konzentriert, sodass jeder der Teilnehmer*innen die Möglichkeit bekommt, durch die Fortbildung die persönlichen Stärken kennenzulernen, herauszuarbeiten und somit auf ganz individuelle Art und Weise zu einem eigenständigeren Tap Dancer zu wachsen. Das Verstehen von Sound, Rhythmus, Musik und Bewegung als Grundlage für den persönlichen Ausdruck eines Tap Dancers, sowie das Kreieren, Choreografieren, Vermitteln und Umsetzen von Ideen, bilden die Grundlagen der Ausbildung. Die Arbeit mit Musiker*innen, das Umsetzen eigener Projekte und die direkte Anbindung an ein Haus, welches sowohl einen Akademie-, als auch einen Theaterbetrieb unter einem Dach vereint, wird den Teilnehmer*innen als Basis für kreative Arbeit dienen.
Details: www.tap-academy.de

42_thumb

Tereza Matos

Tereza Matos absolvierte ihr Tanzstudium in klassischem Ballet und Modern Dance in Brasilien und an der Folkwang Universität der Künste in Essen. Neben ihrer Arbeit als Tänzerin in vielen zeitgenössischen Produktionen, z.B. mit Mark Sieczkarek, tanzte sie in zahlreichen Musicals und Shows. Ebenfalls an der Folkwang Universität der Künste ließ sie sich zur Tanzpädagogin ausbilden.

72_thumb

Vladimir Karakulev

Vladimir Karakulev studierte an der Moskauer Ballett Akademie und tanzte viele Jahre am Bolschoi-Ballett. Er war erster Solist im Ensemble von Heinz Spoerli. Mit Produktionen wie „Schwanensee“, „Der Nussknacker“, „Cyrano de Bergerac“ sowie „Carmen“ tourte er international. Ausgebildet als Tanzpädagoge an der Folkwang-Hochschule in Essen ist er seit Jahren Gastdozent insbesondere an Stadt- und Landestheatern in Deutschland und Österreich.

363_thumb

Wilhelmina „Willie“ Stark

Wilhelmina „Willie“ zählt zu den besten House-Tänzer*innen Frankreichs. Sie choreografiert Shows in Deutschland und Frankreich und nahm an vielen Battles teil, darunter Break your limits, Unique Expression und Juste Debout.

253_thumb

Yeliz Pazar

ist Tänzerin, Choreografin und Dozentin. Sie ist Mitglied der nutrospektif, einem Frauenkollektiv mit dem sie daran arbeitet, den urbanen Tanz im Bühnenkontext sichtbarer zu machen, künstlerische Ansätze zu erforschen und den Dialog in der Tanzlandschaft voran zu bringen. Sie gehört zum festen Ensemble von Ladies Dance und ist Mitglied von MĀNUKA – Waacking Flowers, einer Waacking Crew aus Deutschland und Frankreich. Außerdem arbeitet sie als Choregrafin in Jugendprojekten und Theaterstücken. Ihr Stil ist beeinflusst durch urbane Tanzstile wie dem HipHop, House, Locking, Popping, Breaking, Waacking und Voguing sowie dem Modernen und Zeitgenössischen Tanz.

131_thumb

Yim Ming Yong

Yim Ming Yong schloss ihre Ballettausbildung an der Royal Ballet School in London ab. 1981 wurde ihr von der Royal Academy of Dancing der „Solo Seal Award“ verliehen. Unter der Leitung von Lothar Höfgen, Peter van Dyk, Youri Vamos und Heinz Spoerli arbeitete sie als Balletttänzerin in Hannover, Bonn und Basel. Seit 2002 ist sie als Gastdozentin in Tanzinstitutionen wie Tanzhaus nrw, Cologne Dance Centre, DPAC (Damansara Performing Arts Centre, Malaysia) und im Rahmen der LAG (Landesarbeitsgemeinschaft Tanz NRW e.V.) tätig. Darüber hinaus hat sie mehrere Kompanien trainiert wie Würzburg Ballett, Ballett Mönchengladbach/Krefeld unter der Leitung von Robert North und Singapore Dance Theatre. Sie fungierte mehrmals als Jurymitglied beim „Solo Classical Ballet Competition“ in Malaysia.

Newsletter
X
Spinner_newsletter