Fortbildung „Score"

Modern / Jazz Dance, Zeitgenössischer Tanz

Kurs-Nr: h41254

Stufe: alle Stufen

für Tanzpädagog*innen/Tanzschaffende

Wie finden wir Zugang zu den Erfahrungen, die eine andere Person gemacht hat? Dieser Workshop hilft die körperlichen und mentalen Wege zu entdecken, um sich einem anderen Menschen an zu nähern. Diese Annäherung wird durch die Methode der sogenannten „Bewegungsscores“ unterstützt – quasi ein Handwerkskasten, um unsere Forschungsreise nach innen und außen zu erweitern. Im ersten Teil des Workshops geht es um die Beschäftigung mit den „Scores“, die gemeinsam mit Menschen sowohl mit unterschiedlichen körperlichen Fähigkeiten als auch mit verschiedenen Migrations- und Fluchterfahrungen erarbeitet und dokumentiert wurden. Im zweiten Teil entwickeln wir gemeinsam neue „Scores“, die die Teilnehmenden darin bestärkt, ihre persönliche Erfahrung mit Tanz sichtbar und sich damit zu eigen zu machen.

Monica Gillette ist Tänzerin und Choreografin aus Los Angeles. Heute in Freiburg lebend, hat sie maßgeblich zur Entwicklung von „Tanz für Menschen mit Parkinson“ in Deutschland sowie zu der Implantierung von Angeboten im tanzhaus nrw beigetragen. Sie war künstlerische Leiterin zweier Forschungsprojekte des Theater Freiburg und der Universität Freiburg: „BrainDance“ (2014) sowie gemeinsam mit der israelischen Choreografin Yasmeen Godder „Störung/Hafra'ah“ (2015 – 2016). Für das deutsch-israelische Projekt „Störung/Hafra'ah“ erhielten Yasmeen Godder und Monica Gillette 2017 den erstmals verliehenen Shimon-Peres-Preis des damaligen Bundesaußenministers Sigmar Gabriel. Zurzeit arbeitet Monica Gillette im Rahmen des EU-Projektes „Migrant Bodies – Moving Borders“ als Mentorin an Fragen zur Rolle von Tanz in transdisziplinären und gesellschaftlichen Zusammenhängen. 

In this workshop we will explore the physical and mental act of understanding another person’s experience. The primary method will be through the creation and use of movement scores — a set of guidelines to experiment and research inside of. The first part of the workshop will be experiencing a variety of scores written in collaboration with people having diverse physical abilities, as well as people coming from migrant backgrounds and dealing with displacement. The second part of the workshop will involve creating new movement scores together and how to work with the properties of a score as a tool to empower dance participants to articulate and own their personal dancing experience. 

Der Workshop findet Mo 12.11. 10:00 – 15:00 statt und richtet sich an Tanzpädagog*innen/Tanzschaffende.

Lisa Ross
Newsletter
X
Spinner_newsletter