218_thumb

Gabrielle Staiger

ist Choreografin für Tanz und Theater, Dozentin sowie Trainerin und wurde am Laban Centre for Movement and Dance in London (zwischenzeitlich in Trinity Laban umbenannt) und an der Deutschen Sporthochschule Köln ausgebildet. Sie arbeitete zunächst als freie Tänzerin und schuf schon bald ihr eigenes künstlerisches Experimentierfeld, die Physical Theatre Compagnie ARAZZO Tanztheater mit Sitz in Köln. Ihre Arbeit wurde mehrfach mit Preisen und Stipendien ausgezeichnet.
Inspiriert von der Laban Bewegungsanalyse (LMA) entwickelte Gabrielle neben ihrer zeitgenössischen Tanztechnik coact, die sie seit 19 Jahren erfolgreich an Hochschulen auf der ganzen Welt unterrichtet, auch choreografische Systeme, sog. „Scores“, zur Entwicklung von Choreografien. Außerdem entwickelte sie die Körperarbeit „functional theatre practise“ (FTP) für Schauspieler*innen und Ansätze für die Neu-Formulierung von Methodik und Didaktik in der Bewegungsvermittlung.

gabriellestaiger.com

Mo 04.02.19 - Fr 08.02.19 10:30 - 12:00 Zeitgenössischer Tanz Open Class Details
684_thumb

Léonard Engel

Geboren in Frankreich, erhielt Léonard Engel seine Tanzausbildung an der Ballettschule der Pariser Oper. Nach seinem Abschluss erhielt er sein erstes Engagement beim Victor Ullate Ballett in Madrid, bevor er zum Bayerischen Staatsballett in München unter der Leitung von Ivan Liska wechselte, wo er acht Jahre lang als Solist tätig war. Danach entschied er sich für eine freischaffende Künstlerlaufbahn und arbeitete als Gastkünstler für das Tanztheater Wuppertal Pina Bausch, mit dem Ballett der Differenz des Choreographen Richard Siegal (München), dem Experimentalduo Billinger und Schulz (Frankfurt) und den Theaterdirektoren Gintersdorfer/Klaßen (Berlin).
Sein Repertoire umfasst Werke von Pina Bausch, William Forsythe, Richard Siegal, Aszure Barton, Russell Maliphant, John Neumeier, José Limón, John Cranko, Nacho Duato und vielen anderen.

Mo 11.02.19 - Fr 15.02.19 10:00 - 11:30 Klassisches Ballett Open Class Details
331_thumb

Nir de Volff

Nir de Volff, geb. in Tel Aviv, absolvierte seine Tanzausbildung in Israel und trat als Gasttänzer in Pina Bauschs Stück Viktor an der Israelischen Oper auf. 2000 ging er nach Amsterdam und begann, eigene Arbeiten zu entwickeln. Seit 2004 lebt er in Berlin, 2007 gründete er dort seine Company TOTAL BRUTAL. Seither hat die Company ihre Produktionsstätte im Dock 11, seit 2013 wurde diese auch auf die Sophiensäle ausgedehnt. 2014 führte eine Kooperation mit Falk Richter das Ensemble TOTAL BRUTAL  an die Schaubühne am Lehniner Platz. Neben diversen Kooperationen etwa mit She She Pop am HAU in Berlin, dem Hausregisseur der Schaubühne Berlin Falk Richter, mit Katarina Niminnen im 3. Stock der Volksbühne sowie mit Fouad Muhamed (Kairo) verfolgt Nir de Volff internationale Kulturaustauschprojekte und kooperiert mit TOTAL BRUTAL mit einer Vielzahl an Performern und unterschiedlichen Theatern, u.a. Oper Frankfurt, Grand Theatre Groningen, Rotterdamse Schouwburg, ZIL Culture Centre Moscow, SESC Pinheiros (São Paulo), Esplanade Theatre(Singapur), Bangkok National Center for Dramatic Art, Stadttheater St. Pölten (Österreich), Warehouse 2 (Jaffa Port), Tel Aviv, Ponec Theatre (Prag), Teatro Alle Tese (Venedig), Old Court Building (Macao), Amphithéâtre de Gesù (Montréal). 2015–2016 ist das Ensemble am Maxim Gorki Theater in Berlin im Rahmen der neuesten Produktion von Nurkan Erpulat zu sehen.

www.totalbrutal.net

Mo 11.02.19 - Fr 15.02.19 10:30 - 12:00 Zeitgenössischer Tanz Open Class Details
614_thumb

Ronaldo Navarro

ist in São Paulo, Brasilien geboren und absolvierte seine Ballettausbildung im Stil der Royal Academy of Dancing. Ein Engagement am Stadttheater Bremerhaven führte ihn 1993 nach Deutschland, wo er später als freier Tänzer u.a. mit der Ikone des Tanztheaters Reinhild Hoffmann arbeitete und im Choreographischen Theater von Johann Kresnik an der Volksbühne am Rosa Luxemburg Platz in Berlin engagiert wurde. Seit 2007 lebt Ronaldo in Düsseldorf und arbeitet als Donzent für klassisches Ballett. Im Juli 2016 veröffentlichte er in Brasilien sein drittes Buch, dieses Mal über seine Erfahrung mit dem Tanz. - „Etapas de um artista da dança“.

Mo 18.02.19 - Fr 22.02.19 10:00 - 11:30 Klassisches Ballett Open Class Details
85_thumb

Jennifer C. Mann

Jennifer C. Mann studierte Tanz an der University of the Arts in Philadelphia und  schloss dieses Studium mit einem BFA in modernem Tanz ab. Seitdem arbeitet sie als Tänzerin, Choreografin und Dozentin für zeitgenössischen Tanz. Außerdem ist  sie zertifizierte Yoga-Lehrerin mit einem Zertifikat des Berufsverbandes der Yogalehrenden in Deutschland (BDY) und der European Yoga Union (EYU). Als freischaffende Künstlerin tanzte sie mit der Group Motion Company, Beppie  Blankert, Johannes Bönig, Jean Marc Le Bon, Howard Katz Fireheart, the Wee Dance Co. and Norman Douglas. Mit Heidi Weiss gründete sie the "Zen in the Basement Co." und co-choreografierte zahlreiche Tanzstücke. Einige Projekte sind sowohl zu internationalen Festivals eingeladen worden, als auch von Institutionen wie dem Hauptstadtkulturfonds Berlin, dem Kulturamt der Stadt Potsdam und dem Fonds Darstellende Künste e.V. gefördert worden. Jennifer ist eine gefragte Dozentin, die auf Festivals u.a. in Holland, Deutschland, Taiwan und Italien unterrichtet. Außerdem gibt sie regelmäßig das Professional Training für Tanzkompanien und in unterschiedlichen Studios in Berlin.

Mo 18.02.19 - Fr 22.02.19 10:30 - 12:00 Zeitgenössischer Tanz Open Class Details
Newsletter
X
Spinner_newsletter