Flamenco Festival

Das Flamenco Festival präsentiert vom 12. – 22.04. einmal mehr die Gegenwärtigkeit des Flamenco. Sechs Bühnenveranstaltungen kreisen um die Themen Identität, Geschlechterrollen und Zugehörigkeit und verhandeln insbesondere die Rolle der Frau im Flamenco. Mehr als 20 Workshops sowohl für Expert*innen als auch für Anfänger*innen machen das reichhaltige Spektrum des Flamenco als Tanz und Musikkultur sichtbar, ergänzt um eine Offene Probe, eine Lecture sowie Kurzperformances.

69_original
662_thumb

Juan Antonio Suárez »Cano«

Juan Antonio Suarez “Cano”, der in die Gypsy-Tradition der Extremadura hineingeboren wurde, verfeinerte über die Jahre sein großes Talent an der Gitarre. Er begleitete Stars wie Manuela Carrasco, Merche Esmeralda, Belén Maya, Sara Baras, Niña Pastori, Javier Barón, Joaquín Grilo, Isabel Bayón, Andrés Marín, Rocío Molina und Rafaela Carrasco. 2008 brachte er sein erstes Album „Son de Ayer“ heraus, das maßgeblich aus der Arbeit mit Flamencogrößen entstand. 2010 folgte das zweite Album „Flamenco Crossover

Sa 13.04.19 - So 14.04.19 15:00 - 16:30 Flamenco-Gitarre: Ritmo de Bulería 4 Ustd.
Flamenco Festival M Workshop
Details / Anmelden
27_thumb

José M. Sánchez Moreno

José M. Sanchez Moreno stammt aus Málaga/Andalusien und lernte bei den Größen des Flamenco, darunter Enrique Burgos (Barcelona), Pepito Vargas (Málaga), Manolete (Granada). Er ist nicht nur ein ausdrucksstarker Tänzer, sondern auch ein geduldiger und motivierender Lehrer, der es versteht, den Flamenco in all seinen Facetten zu vermitteln. José Manuel ist ein Tänzer, der durch seine innovative Frische und seinen ehrlichen Tanzstil beeindruckt. Er wirkte auf nationalen und internationalen Bühnen (Japan, Spanien) sowie bei Fernsehauftritten mit. Neben seiner europaweiten Tätigkeit als Dozent geht er mit seiner Compañia José Manuel innovative Wege und arbeitet als Gastchoreograf und Tänzer an der Deutschen Oper am Rhein in der Oper "Carmen".

www.flamencoflamenco.de

Foto: Caroline Schreer

 

 

Sa 13.04.19 - So 14.04.19 17:00 - 18:30 Einführung in die Kultur des Flamenco: Musik, Geschichte, Tanz 4 Ustd.
Flamenco Festival alle Stufen Workshop
Details / Anmelden
706_thumb

Rosanna Terracciano

Die Tänzerin Rosanna Terracciano experimentiert mit den Grenzen der Genres Flamenco, Zeitgenössischer Tanz und Kurzfilm und ist besonders interessiert an den Themen Verletzlichkeit und Sensibilität im Flamenco-Tanz. Im Rahmen ihres Kurzfilmprojektes „A quiet flamenco” fängt Rosanna Terracciano diese Aspekte filmisch ein und porträtiert zahlreiche Flamenco-Tänzer*innen. Für das Flamenco Festival hat sie ihr Projekt nun zu einem Workshop-Format weiterentwickelt: Eine kurze Choreografie dient den Teilnehmer*innen hier als Ausgangspunkt, um die verletzlichen Seiten des Flamenco zu erforschen. Im zweiten Schritt fängt Rosanna Terracciano den Tanz der Teilnehmer*innen filmisch ein, sodass aus diesem Material wiederum eine Düsseldorf-Version der Kurzfilmreihe „A quiet flamenco“ entstehen kann.

Sa 13.04.19 - So 14.04.19 17:00 - 18:30 »A quiet flamenco” – Im Studio und im Film 4 Ustd.
Flamenco Festival alle Stufen Workshop
Details / Anmelden
707_thumb

María Moreno

María Moreno gehört zu der jungen aufstrebenden Generation der Flamenco-Szene, die sich durch einen frischen Blick auf die traditionelle Tanzform auszeichnet. Sie war lange Zeit Teil der Kompanie um Eva Yerbabuena, ehe sie eigene Solo-Performances produzierte. Neben der deutschen Erstaufführung ihrer Performance „De la concepción“, lädt die Tänzerin und Choreografin María Moreno beim diesjährigen Flamenco Festival auch zu zwei Workshops ein.

Fr 19.04.19 - Sa 20.04.19 11:00 - 12:30 Tangos 4 Ustd.
Flamenco Festival AmV/M Workshop
Details / Anmelden
Fr 19.04.19 - Sa 20.04.19 13:00 - 14:30 Romances 4 Ustd.
Flamenco Festival M Workshop
Details / Anmelden
708_thumb

Fernando López

Fernando López ist nicht nur in Flamenco-Tanz, sowie klassischem Ballett und zeitgenössischem Tanz ausgebildet, sondern studierte außerdem Philosophie, Naturwissenschaften und Kunsttechnologien. Zudem ist er als Dozent an Universitäten weltweit tätig. Der Tänzer und Choreograf forscht vornehmlich zu klassischen Geschlechterverhältnissen im Flamenco. In seinem Workshop „Carmen 1936: Flamenco-Tanz jenseits von Stereotypen“ widmet er sich der Figur der Carmen, die als avantgardistische Gestalt des Flamenco galt. Gemeinsam mit der Tänzerin Irene Hernández ist Fernando López außerdem mit der deutschen Erstaufführung von „Bailar en hombre“ im tanzhaus nrw zu sehen.

Fr 19.04.19 - Sa 20.04.19 11:00 - 12:30 Carmen 1936: Flamenco-Tanz jenseits von Stereotypen 4 Ustd.
Flamenco Festival AmV/M Workshop
Details / Anmelden
Newsletter
X
Spinner_newsletter