Swoosh Lieu

„A feminist guide to nerdom“ Installation im Loop (bis 20:00)

Claiming Common Spaces II

Fr 24.05. + Sa 25.05. 10:00 – 20:00 im Loop

Wer arbeitet wie, mit welchen Mitteln und in welchen Kontexten? Wie wird künstlerische Arbeit organisiert – kollektiv oder hierarchisch? Woher kommt das Material? Welche Rolle spielt Gender? Was ist mit Politik? Gibt es ein Netzwerk? Wann ist Zeit für (Selbst) Sorge? – Was bedeutet Feminismus als politische und künstlerische Praxis?
„A feminist guide to nerdom“ ist ein künstlerisches Forschungsprojekt, in dem das Kollektiv Swoosh Lieu Arbeitsweisen, Methoden und Strategien im Bereich Performance und Medienkunst mit anderen feministischen Künstlerinnen* diskutiert. Aus ihren Begegnungen miteinander entstehen ein audiovisuelles Online-Archiv sowie erste Knoten und Verbindungen in einem Netzwerk von feministischen Künstlerinnen* im Bereich der neuen Medien und des Theaters. Denn Feminist Nerdom heißt auch traditionelle Verbindungen von Geschlechterrollen und Arbeitsfeldern in einem queerfeministischen Zugriff in Frage zu stellen und umzugestalten. Unter www.feminist-nerdom.org finden sich die Anfänge eines Versuches, ein Netz zu spannen aus Feminismus und Kunst, Theorie und Praxis. Die Arbeit an dieser Webseite sowie verschiedene Materialien, die in diesem Prozess entstanden sind, werden in einer Videoinstallation dokumentiert.

Ein Projekt von Swoosh Lieu (Rosa Wernecke und Katharina Pelosi), mit freundlicher Unterstützung des Goethe Instituts Villa Kamogawa Kyoto (JP). Swoosh Lieu wird gefördert vom Kulturamt der Stadt Frankfurt. Claiming Common Spaces II ist ein Projekt des Bündnisses internationaler Produktionshäuser. Das Bündnis internationaler Produktionshäuser wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Newsletter
X
Spinner_newsletter