Saša Asentić

„Dis_Sylphide“

Reihe Response-ability

Fr 12.10. 20:00 + Sa 13.10. 20:00

Viel zu lang hat das Theater Körper mit Behinderungen höchstens zur Darstellung von Andersheit benutzt oder mit der Tragödie der Welt assoziiert. „Dis_Sylphide“ versteht sich als Intervention in die Tanzgeschichte, um sie mit Fragen nach der Normativität und Authentizität von Körpern aus der Sicht von Menschen mit geistigen Behinderungen zu konfrontieren. Der Choreograf und Kulturaktivist Saša Asentić versammelt hier ein 14-köpfiges Team aus Menschen mit und ohne Behinderung, das sich aus dem inklusiven Hamburger Ensemble „Meine Damen und Herren“ sowie aus der serbischen Theatergruppe „Per.Art“ zusammensetzt. In einem sensiblen, gleichberechtigten Arbeitsprozess ist ein dreisprachiger Abend entstanden, der eine respektvolle Begegnung und eine selbstermächtigende gemeinsame Diskussion zum Teil der Performance werden lässt.
Als Ausgangspunkte dienen drei ikonografische Choreografien des 20. Jahrhunderts: „Hexentanz“ von Mary Wigman, „Kontakthof“ von Pina Bausch und „Self Unfinished“ von Xavier Le Roy. Jede dieser Arbeiten stellte ein eigenes Körperkonzept vor und revolutionierte damit den Tanz. Die Performer*innen um Saša Asentić eignen sich dieses Material an, um wiederum daraus eine eigene Ästhetik zu entwickeln. Damit schreiben sie sich selbst als Akteur*innen in die Tanzgeschichte ein, die ihnen bis heute keinen Platz zuspricht.
Der Choreograf Saša Asentić arbeitet in internationalen Projekten im Spannungsfeld zwischen Theorie und Praxis. Zudem entwickelt er seit Langem Stücke mit Menschen mit Behinderung und gilt europaweit als einer der wichtigsten Experten für inklusive Theaterarbeiten.

Dauer: 90 Min. / In deutscher, englischer und serbischer Sprache / Sa 13.10. 17:30 – 19:30 Gespräch über den Themenschwerpunkt „response-ability. Eine Ethik der Begegnung“ u.a. mit Yasmeen Godder

Anja Beutler

Konzept, künstlerische Leitung: Saša Asentić; Künstlerische Mitarbeit, Choreografie: Alexandre Achour, Olivera Kovačević Crnjanski, Natalija Vladisavljević; Performance: Alexandre Achour, Saša Asentić, Marko Bašica, Katharina Bromka, Snežana Bulatović, Olivera Kovačević Crnjanski, Can Gecir, Thomas Möller, Liv Henriette Neuman, Tom Reinecke, Dalibor Šandor, Celina Scharff, Jelena Stefanovska, Natalija Vladisavljević; Gedichte: Natalija Vladisavljević; Dramaturgische Beratung: Marcel Bugiel; Künstlerische Assistenz: Frosina Dimovska; Beratung Kostüme: Marina Sremac; Produktionsassistenz: Nataša Murge Savić. Foto: Anja Beutler. Eine Produktion von Saša Asentić, koproduziert durch Kampnagel, das Künstlerhaus Mousonturm, MIKUB e.V. und Per.Art. Gefördert durch Aktion Mensch und das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. Der Themenschwerpunkt „response-ability. Eine Ethik der Begegnung“ wird gefördert durch die Kunststiftung NRW.

Newsletter
X
Spinner_newsletter