Rocío Molina

„Caída del Cielo"

Sa 20.04. 20:00 + Ostersonntag 21.04. 20:00

Die Choreografin und Tänzerin Rocío Molina beschreibt in ihrem Stück „Caída del Cielo" – übersetzt so viel wie „Vom Himmel gefallen" – die Reise einer Frau, die nach ihren Wurzeln sucht, deren Tanz ihrer Weiblichkeit entspringt und der Erde, die sie mit energisch hämmernden Fersen tritt. Immer tiefer arbeitet sie sich in die Schichten des Sinnlichen und Überlegten, Grotesken und Schönen ein. Sie verbindet ungezähmten Flamenco, ein Rock-Konzert und Performancekunst. In betörenden Bildern und enormer Energie, mitreißenden Rhythmen und großer Klarheit nimmt Rocío Molina das Publikum mit auf große Fahrt. Die kraftvolle Performance, die von Gesang, elektronischen Beats, Schlagzeug und E-Bass begleitet wird, war zum renommierten Berliner Festival „Tanz im August" eingeladen und ist nun im tanzhaus nrw zu sehen.
Rocío Molina entwickelte ihre eigene künstlerische Sprache, basierend auf einer radikalen Neuerfindung des Flamenco. In ihrer Arbeit verbindet sie technische Virtuosität, zeitgenössische Recherche und konzeptuelles Risiko. Rocío Molina absolvierte ihre Ausbildung am Royal Dance Conservatory in Madrid und ist seit 2015 assoziierte Künstlerin des Théâtre National de Chaillot, Paris.

Dauer: 120 Min. / So 19:00 Physical Introduction / So anschl. Gespräch

Was ist eine Physical Introduction? Schaut euch den Trailer dazu HIER an.

Bitte auch beachten
Fr 19.04 18:00 – 19:30 Dokumentarfilm „IMPULSO" über Rocío Molina; Regie: Emilio Belmonte; Kleiner Saal, Eintritt € 8,50 für alle

Sa 20.04. 18:30 Vortrag „Nacktheit im Tanz" von Susanne Zellinger, Eintritt frei
Sa 20.04. 19:15 Performance  „MUNTJAC. Oder was ich von einem Wal, einem Reh und einem Hyänenrudel gelernt habe. Kapitel 1: Kasatka" by Vera Köppern, Eintritt frei

So 21.04. 17:00 – 17:30 Offene Probe „Projekt 12" von Juan Carlos Lérida, Eintritt frei

Pablo Guidali Simone Fratini

Choreografie, Musikalische Leitung, Tanz: Rocío Molina; Künstlerische Leitung: Rocío Molina, Carlos Marquerie; Originalkomposition, Gitarre: Eduardo Trassiera; Gesang, E-Bass: José Ángel Carmona; Palmas, Schlagwerk: José Manuel Ramos „Oruco"; Schlagzeug, Elektronische Musik: Pablo Martín Jones; Kostüme: Cecilia Molano; Licht, Bühne, Dramaturgie: Carlos Marquerie; Choreografische Assistenz: Elena Córdoba; Kostümschneiderei: López de Santos, Maty, Rafael Solís; Technische Leitung, Lichttechnik: Antonio Serrano; Tontechnik: Javier Álvarez; Bühnentechnik: María Agar Martínez; Produktionsleitung: Loïc Bastos; Produktionsassistenz: Magdalena Escoriza. Eine Produktion von Danza Molina S.L., Chaillot – Théâtre National de la Danse, koproduziert durch INAEM. Mit Dank an Emilio Belmonte und Rosario „La Tremendita". Begleitet durch: Carmen Amaya, Camarón de la Isla, Enrique Morente und Paco de Lucía. Das Flamenco Festival wird gefördert durch extenda – Andalusisches Handelsbüro.

Newsletter
X
Spinner_newsletter