Alice Ripoll

„Suave“

Im Rahmen von Projeto Brasil

Mo 13.06. 11:00 + Di 14.06. 20:00

„How is your vibe, how is your pulse, how do you move?“, fragt die junge Choreografin, Tänzerin und Schauspielerin Alice Ripoll und holt den „Passinho“, den neuesten Tanztrend aus der Baile-Funk-Metropole Rio de Janeiro auf die Bühne. Zusammen mit zehn jungen energiegeladenen Tänzern aus den Vororten Rios, allesamt Experten für diesen vitalen Mix aus Break Dance, Samba und Locking sowie Folkloreeinflüssen aus Frevo und Pagode, kreiert sie ein überschwängliches und humorvolles Stück Tanz. Youtube-Videos verbreiten den „Passinho“ über den ganzen Kontinent und befeuern die Battles, in denen die virtuosesten Schrittfolgen und die perfekt synchronisierten Gruppenformationen gegeneinander antreten. 

Trotz so viel Pop, Alice Ripoll kann auch Tiefgang. Während der Street Dance als Genre gilt, in dem Posen des „sexismo“ und „machismo“ dazu gehören, bringen die Tänzer auch diese Sicherheit ins Wanken: Neben den expliziten Heteros halten hier queere Positionen Einzug, ohne den unwiderstehlichen Flow mit erhobenem Gender-Zeigefinger zu unterbrechen. Die „jungen Chronisten des Alltags“, wie Alice Ripoll ihre Tänzer liebevoll bezeichnet, zeigen in diesem furiosen Battle, dass alles, was zählt, seinen Ausdruck findet. Denn nur, wer sich bewegt, wird etwas bewirken. „Suave“, was aus dem Portugiesischen übersetzt so viel wie „gefühlvoll“ und „zart“ bedeutet, versteht sich letztlich als Statement für die Hingabe an das Lebendigsein!

Dauer: 50 Min. 

Pedro Farina Pedro Farina Pedro Farina Pedro Farina

Künstlerische Leitung: Alice Ripoll; Tanz: Gabriel Tiobil Dançarino Brabo, Gbzinho Dançarino Brabo, Marcos Guedes, Nyandra Fernandes, Pablo Poison, Rodrigo Ninja Hattrick, Romulo Galvão, Sanderson Dançarino Brabo, Thamy Dançarina Braba, Vnzin Elite da dança; Künstlerische Assistenz: Alan Ferreira; Musik: DJ Vinimax; Kostüme: Paula Stroher; Licht: Andrea Capella; Tour Management: Trio Carioca Produções. Gefördert durch Em Branco Acervo Contemporâneo, koproduziert von Festival Panorama 2014 / Cariocas na Cidades das Artes. PROJETO BRASIL ist ein gemeinsames Projekt von HAU Hebbel am Ufer Berlin, HELLERAU – Europäisches Zentrum der Künste Dresden, Kampnagel Hamburg, Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt/M. und tanzhaus nrw, gefördert von der Kulturstiftung des Bundes, mit Unterstützung des Goethe-Institut, in Kooperation mit dem Serviço Social do Comércio de Sao Paulo.

Newsletter
X
Spinner_newsletter