Yoga-Praxis als Gegenkonzept zur Leistung: Nothing New by No-one Special

Workshop mit Bridget Q. Fearn

"Work it Harder, Make it Better, Do it Faster, Makes us Stronger."
 
So beginnt der Text des Daft-Punk-Songs "Harder, Better, Faster, Stronger". Dies ist der Schlachtruf der Leistung im Westen. Wir haben unsere ganze Gesellschaft auf Leistung aufgebaut. Diese Maxime zieht sich durch alle Bereiche unseres Lebens: Bildung, Karriere, Elternschaft und natürlich Sport und Fitness. Obwohl die obige Aussage an sich nichts Falsches ist, da sie uns motivieren kann, über unsere Grenzen hinauszugehen und ein besserer _________ (fügen Sie hier Ihr Wort ein) zu sein, macht sie Sie zu einem besseren Menschen? Und macht Leistungsdruck uns wirklich stärker? In diesem Workshop untersuchen wir die Idee des Leistungsdrucks im Kontext der Yogapraxis. Wir hinterfragen die Idee von "härter, besser, schneller, stärker" und experimentieren stattdessen mit "weicher, tiefer, langsamer, ruhiger".

Portrait Bridget Q. Fearn

Bridget Q. Fearn

Bridget Q. Fearn stammt aus Kalifornien und ist eine hochgeschätzte Kollegin mit einer langjährigen Tanz-Expertise, mit Ausstrahlung, Begeisterungsfähigkeit, Offenheit und viel Humor. Vor allem bringt sie aber einen großen Reichtum an internationaler Tanz- und Performance-Erfahrung sowie viel Know-How im Unterrichten mit. Bridget wurde 1987 Teil der Dozent*innenfamilie des tanzhaus nrw und prägt mit ihrem Wissen in Ballett, Modern, Jazz und Tap Dance sowie HipHop den Unterrichtsbereich maßgeblich mit. Zusammen mit dem US-amerikanischen Tänzer Marvin A. Smith brachte sie in den 1990er Jahren einen aufregend neuen Spirit des Street Jazz, verortet irgendwo zwischen Urban und Jazz Dance, nach Deutschland und in das tanzhaus nrw.
Einige ihrer heutigen Schüler*innen besuchen ihre Kurse seit 25 Jahren. Auch der spätere Kontakt des tanzhaus nrw zu dem Tänzer, Dozenten und Choreografen Corey Action-Harrison aus Oakland kam durch Bridget zustande. Zudem ist Bridget zertifizierte Yogalehrerin und arbeitet mit Menschen zusammen, die an Parkinson und Multipler Sklerose erkrankt sind. Neben ihrer über 30-jährigen Lehr-Erfahrung trat sie als Tänzerin weltweit auf und erhält Choreografieaufträge u.a. für das Staatstheater Mainz oder für die deutsche Erstaufführung des Bowie-Musicals „Lazarus“ unter der Regie von Matthias Hartmann am Düsseldorfer Schauspielhaus.

Anmelden

  • Kursnummer
    p37113
  • Typ
    Workshop
  • Titel
    Yoga-Praxis als Gegenkonzept zur Leistung: Nothing New by No-one Special
  • Dozent*in
    Bridget Q. Fearn
  • Termin
    09.10.2021
    Sa 18:00 – 19:30
  • Gebühr
    18,00€ / 13,00€ ermäßigt