mit Live-Musik

Sebastian Weber Dance Company

COWBOYS
Großer Saal
€ 27 / 22 (Kategorie A/B) / erm. ab € 8,50 (inkl. VRR)
Termine
Tap Dancer in Wilder Westen-Kostümen

Schamlosigkeit und Egomanie, polterndes Selbstbewusstsein und skrupellose Übergriffigkeit! Was früher den Archetyp des Cowboys ausmachte, ist heute das Aushängeschild von Populist*innen – egal ob in der Regierung, auf der Straße oder im Netz. In der gleichermaßen rasanten als auch rauen Arbeit COWBOYS feiert der Leipziger Choreograf Sebastian Weber mit seiner Company alle Positionen: Jene, die das Gesetz in die eigene Hand nehmen, die Underdogs, die diese Cowboys zu Helden machen, und die entrüsteten Liberalen, die den Kessel mit ihrer Aufrichtigkeit und Empörung befeuern. Irgendwo am Rand können wir den mythischen Lieblingsfeind der Cowboys erkennen. Wer es auch ist, je unhaltbarer die Konstruktion, desto lauter die Behauptung. Und weil die Cowboys immer jemanden abschießen müssen, tanzt auch der Tod mit. Was dabei nicht zu kurz kommt: brillanter Stepptanz, ausgefeilte Technik und eine ausgelassene bis krude, jedenfalls wütend inspirierte Körperlichkeit.
Sebastian Weber begann seine Karriere Anfang der 1990er Jahre unter der Obhut legendärer Stepptanzmeister wie Chuck Green und Buster Brown in New York und entwickelte daraus seinen eigenen, zeitgenössischen Tap. Als Choreograf produziert er seit 1998 genreübergreifende, oft multimediale Stücke, wurde für COWBOYS mit dem Sächsischen Tanzpreis ausgezeichnet und ist mit LOFFT – Das Theater und dem Theater Koblenz durch die Doppelpass-Förderung verbunden. Am tanzhaus nrw begeisterte er zuletzt 2019 mit CABOOM.

Dauer: 75 Min.

Choreografie: Sebastian Weber + Company; Tanz: Andrea Alvergue, Helen Duffy, Janne Eraker, Vilma Kananen, Nikolai Kemeny, Samuel Vère, Sebastian Weber; Musik: Werner Neumann (Gitarren), Steffen Greisiger (Orgel), Tom Friedrich (Schlagzeug); Komposition: Werner Neumann, Steffen Greisiger; Choreografische Assistenz: Michela Pesce; Dramaturgische Beratung: Guy Cools, Lidy Mouw; Licht: Jakob Bauer; Produktionsleitung: Josepha Vogel.
Eine Produktion von Gesa Volland und Sebastian Weber GbR in Partnerschaft mit LOFFT — Das Theater. Gefördert im Fonds Doppelpass der Kulturstiftung des Bundes. Weiterhin gefördert durch die Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und die Stadt Leipzig, Kulturamt.

Die Beine eines Tap-Tänzers während er über die Bühne läuft.
Festival · 30.04. – 03.05.2020

Tap Dance Days 2020