Sarah Michelson

February2018/\PP
Großer Saal
Termine
22.02.2018 – 23.02.2018
Eine Zeichnung einer Katze, daneben die Worte Back Up.

»Has it always been like this or is it like this to me now because I’m too old and my life falls in on me like a total crisis every day?«, fragt die US-amerikanische Choreografin Sarah Michelson in turbulenten Zeiten. Ihre ebenso aufwühlenden wie geistreichen Tanz-Theater-Architektur-Stücke sind immer eine mögliche Antwort, auch wenn sie es dem Publikum überlässt sie auszubuchstabieren. Denn ihre Arbeit zeichnet sich durch einen Dialog zwischen Form und Geschichte des Tanzes aus und führt ihr Publikum von Anfang an in die Irre. Auch in ihrer neuen Produktion, die im Februar 2018 auf Kampnagel Hamburg Premiere feiert, lässt Sarah Michelson menschliche Aktionen in ihre neu erfundenen Räume wie einzelne Module einfließen – übereinander gelagert oder aneinandergereiht. Gesprochener Text, Requisiten, Tanz und Musik verbinden sich zu einer bizarren, ideenreichen Welt, gleich der unlogischen Logik von Träumen. Mit erstaunlicher Klarheit überlässt sie es uns, die Unklar- heiten zu bewältigen. Denn in Sarah Michelsons Arbeiten nimmt die Umgebung, in der sie stattfinden, einen ebenso hohen Stellenwert ein wie die möglichen tänzerischen Darstellungsformen selbst, deren Bewegungen sich aus der Anlage des Theaters, seiner Beschaffen- heit und seiner Atmosphäre generieren.

Sarah Michelson, mehrfach mit dem »Bessie Awards« ausgezeichnet, wurde von den wichtigsten Theaterhäusern der USA ebenso wie von Museen präsentiert. So war sie als eine von zwei Choreografinnen Teil der Whitney Biennale 2012, wo sie für »Devotion Study #1 – The American Dancer« den renommierten »Bucksbaum Award« erhielt. Neben ihrer künstlerischen Tätigkeit ist sie auch als Ko-Kuratorin von Movement Research und The Kitchen eine der wichtigsten Stimmen der New Yorker Tanzszene.

»Sarah Michelson ist eine Künstlerin, der man vertrauen kann, auch ohne genau zu verstehen, was sie tut. Ihre Arbeit kann einen fesseln, auch wenn sie einen unwohl fühlen lässt – ein Risiko, das sie einzugehen bereit ist.« Village Voice 

Dauer: unbekannt

Rahmenprogramm
Do 22.02. anschl. Gespräch
Fr 23.02. 19:00 Physical Introduction
   

 

Eine Produktion von Sarah Michelson, koproduziert durch das tanzhaus nrw und Kampnagel Hamburg. Gefördert durch das das NATIONALE PERFORMANCE NETZ (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestags. Das Gastspiel findet statt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.