Voguing Choreo

Kurs mit Ray

Präsenzkurse finden ausschließlich live mit Teilnehmer*innen im tanzhaus statt. Sollte es durch Pandemie bedingte Einschränkungen nicht mehr möglich sein, den Präsenzunterricht fortzusetzten, würden die noch verbleibenden Termine storniert werden.

Voguing ist der Tanz der sog. „Ballroom Kultur“. Sie wurde in Harlem, New York, von und für POCs und LGBTQ+ Personen kreiert, um sich in einer heteronormativen Gesellschaft selbst eine Stimme zu verleihen und sich kreativ und frei auszudrücken. Im Voguing-Choreografie-Kurs wird eine vorbereitete Choreografie erlernt. Diese Choreografie soll dazu dienen das eigene Vokabular an Bewegungen zu erweitern. Die Voraussetzung für die Teilnahme am Kurs ist, dass die Teilnehmer*innen die Grundbausteine bzw. die Elemente des Voguing gut beherrschen und selbstbewusst ausführen können. „Voguing ist eine Kultur, ein Lebensstil, ein Gefühl - nicht nur ein Tanz.“

Eray Gülay

Ray

 Eray Gülay aka Ray ist Choreograf, Tänzer und Ensemblemitglied der Ben J. Riepe Company. Er war von 2014 bis 2019 Mitglied des House of Melody – dem ersten Voguing-Kollektiv in Deutschland. Er schloss zugleich seine Tanzausbildung an der Folkwang Universität der Künste in Essen ab. Ray war in Stücken von renommierten Choreografen wie Jérôme Bel, Mark Sieczkarek und Rainer Behr zu sehen und choreografiert neben kommerziellen Auftragsarbeiten für den Popsänger Matthew Wood. Als Tänzer performte er für Cakes Da Killa, TT The Artist und Barbara Tucker. In seinen Kursen schätzt er es, wenn sich die Teilnehmer*innen auf den Tanz einlassen und Gefühl zeigen. „Was hast du zu sagen? Was kannst du mit deinem Körper machen? Das sind für mich die wichtigen Fragen“, sagt Eray.