Flamenco Festival

Das Flamenco Festival vom 07. – 17.04. versteht sich als Plattform für das breite Spektrum von ästhetischen Handschriften des aktuellen Flamenco. Sechs Bühnenkreationen – allesamt Deutschlandpremieren – sowie eine Vielzahl von Workshops machen die Gegenwärtigkeit des Flamenco sichtbar.

53_original
623_thumb

El Torombo

Der charismatische Francisco José Suarez Barrea alias El Torombo wuchs in Sevilla mit den „Gitanos“ auf. Seine ersten Lehrer waren Pepe Ríos, Changuito, Mario Maya und Farruco, der ihm den Namen Torombo gab. Er arbeitete in zahlreichen Flamenco-Produktionen, trat u.a. mit Farruquito und Manuel Liñan auf und führt mittlerweile sein eigenes Studio in Triana. In seinen Workshops und Kursen lehrt er Flamenco als Gesamtkunst: Die Teilnehmer lernen nicht nur Flamenco-Schritte, sondern tauchen in alle Aspekte des Flamenco ein, erlernen die unterschiedlichen Rhythmen, erfahren etwas über die Geschichte und den Geist des Flamenco.

Foto: Miguel Ángel Gonzáles

Fr 14.04.17 - Mo 17.04.17 11:00 - 12:30 Lenguaje de la expresíon corporal 8 Ustd.
Flamenco Festival AmV/M Workshop
Details / Anmelden
Fr 14.04.17 - Mo 17.04.17 13:00 - 14:30 Lenguaje de la expresíon corporal 8 Ustd.
Flamenco Festival F Workshop
Details / Anmelden
445_thumb

Agustin Diassera

Der Perkussionist Agustín Diasserra absolvierte sein Studium in Music Education an der Universität von Huelva, im Rahmen dessen er auch am Indians Institute of Art and Culture in London bei Shiv Shankar studierte. Agustín Diasserra wirkte mit Künstlern wie Joaquín Cortes, Manolo Sanlucar, Archangel, Jose Antonio Rodriguez, Juan Carlos Romero, Esperanza Fernández, Miguel Poveda, Matt Bianco, Mauricio Sotelo und Theodosii Spassov zusammen. Zu seinen neuesten Arbeiten als Komponist zählen „Metaphor” mit dem Sinfonieorchester Cordoba, „Architecture of Shadows” für den Tänzer Rubén Olmo sowie Arbeiten für das Ballet Flamenco De Andalucía. Er zeichnet zudem für die Musik von Patricia Guerreros Stück „Catedral“ verantwortlich, das im Rahmen des Flamenco Festivals im tanzhaus nrw zu erleben ist.

Fr 14.04.17 - Sa 15.04.17 13:00 - 14:30 Percussion - Analisis y desarrollo de la métrica en el flamenco 4 Ustd.
Flamenco Festival AmV/M Workshop
Details / Anmelden
181_thumb

Juan Carlos Lérida

Juan Carlos Lérida wuchs in Sevilla auf, wo er bereits mit drei Jahren Flamenco-Unterricht erhielt. Er ist als Tänzer, Regisseur, Schauspieler und Sänger tätig. 1997 gründete er seine eigene Kompanie, mit der er an der Verschmelzung von Flamenco, Ausdruckstanz und Modern Dance arbeitet. Juan Carlos Lérida ist ein Meister seines Faches: unangepasst in seiner künstlerischen Haltung, radikal in den Mitteln und zeitgenössisch, was die Konzepte, die Referenzen sowie die Freiräume der Assoziationen angeht.

Fr 14.04.17 - Sa 15.04.17 13:00 - 14:30 Tools for improvisation in flamenco 4 Ustd.
Flamenco Festival M Workshop
Details / Anmelden
Fr 14.04.17 - Sa 15.04.17 15:00 - 16:30 Tientos (Técnica y coreografía) 4 Ustd.
Flamenco Festival M Workshop
Details / Anmelden
554_thumb

Javier Latorre

Javier Latorre startete seine Karriere als Flamenco-Tänzer im Alter von 16 Jahren mit der Compañía Lírica Nacional. Ende der 1980er Jahre gründete er die Gruppe Ziryab Danza, mit der er als Choreograf und Tänzer zahlreiche Erfolge feierte. Ab 1996 arbeitete Javier Latorre neben zahlreichen Lehrtätigkeiten vermehrt als Choreograf u.a. am Mercat de les Flors in Barcelona, dem Ballet Nacional de España, für die Compañía Andaluza de Danza und die renommierte Tänzerin Eva la Yerbabuena. Mit seinen Produktionen wie „Ambivalencia“, „Pura Intencion“ oder zuletzt mit „El Duende y el Reloj“ und „La Celestina“ ist Javier Latorre regelmäßig bei dem Festival de Jerez oder dem Concurso Nacional de Flamenco in Cordoba zu Gast.

Fr 14.04.17 - Sa 15.04.17 11:00 - 12:30 Malaguena - Abandolao 4 Ustd.
Flamenco Festival M/F Workshop
Details / Anmelden
Fr 14.04.17 - Mo 17.04.17 15:00 - 17:30 Tanzprojekt: Choreografischer Aufbau eines Flamencostücks 12 Ustd.
Flamenco Festival F/Profis Workshop
Details / Anmelden
372_thumb

Marco de Ana

Marco de Ana ist in Wien aufgewachsen und lebt seit 20 Jahren in Sevilla. Seine Ausbildung erhielt er sowohl im Flamenco-Tanz als auch im klassischen Ballett. Er ist in den wichtigsten Tablaos Spaniens aufgetreten und bereiste Japan mit den Kompanien von Yoko Komatsubara. Seit zehn Jahren arbeitet er eng mit Israel Galván zusammen, entwickelt aber auch eigene Stücke. 2013 etwa war sein Stück „Paraíso“ als Deutschlandpremiere im tanzhaus nrw zu sehen.

Fr 14.04.17 - Sa 15.04.17 15:00 - 16:30 Flamenco Body Percussion 4 Ustd.
Flamenco Festival alle Stufen Workshop
Details / Anmelden