The Jitta Collective / Stephanie Thiersch & Kefa Oiro

„Chombotrope“ Uraufführung

Do 21.09. 20:00 + Fr 22.09. 20:00 + Sa 23.09. 20:00

Das afrikanisch-europäische Kollektiv widmet das Erbe der kulturellen Aneignung in eine Kunst der Aneignung um. Über die künstlerische Praxis des „Zu-Eigen-Machens“ und der Selbstermächtigung entsteht ein Musik- und Tanzprojekt mit Bezügen zu zentralen Kunstphänomenen des 20. Jahrhunderts wie Collage und Ready-Made. Die Gruppe um die Choreografen Stephanie Thiersch und Kefa Oiro treibt die Mash-Up-Idee ins Extrem: Über Beatboxing und Spoken Word Art, Perkussion und Turntables, Mode, Kunst, Voguing, zeitgenössischen Tanz und Catwalking entsteht eine Art „Fashion-Konzert“ futuristischer Identitäten. Mit dabei sind u.a. der durch die Band Mouse on Mars bekannte Musiker und Beatboxer Dodo NKishi, die Voguing-Tänzerin Marie aka Zoe Melody sowie Alexandra Naudet Tänzerin bei Philippe Découflé in Paris.
Während traditionelle afrikanische Symbole und Muster in der westlichen Modeindustrie längst vereinnahmt sind, nutzt »Chombotrope« das Prinzip des »Stealing from the West« als subversiv-spielerischen Perspektivwechsel: Animismus trifft auf Science Fiction und Spirituelles auf Technologie. Traditionelle und aktuelle Materialien, Muster und Bedeutungen werden verwoben, gebündelt und neu ausgerichtet. Ein Mode-Wurmloch zwischen zwei Kontinenten öffnet sich, das von »The Jitta Collective« besetzt wird: laut, grell, bunt, verwirrend und garantiert ohne Copyright.

Dauer: 60 Min. / Fr anschl. Gespräch / Sa 19:00 Physical Introduction / Do 14.09. 18:00 Offene Probe

Was ist eine Physical Introduction? Die Physical Introduction ist ein neues Format für Zuschauer am tanzhaus nrw. Sie richtet sich an alle Interessierten, die vor einer Bühnenvorstellung Lust haben, die besondere Bewegungsqualität oder die choreografische Idee eines Stücks kennenzulernen. Unter der Leitung von erfahrenen Dozenten wie Anja Bornsek geht es darum, selbst in Bewegung zu kommen. Die Physical Introduction bereitet uns als Zuschauer vor, alle Sinne zu schärfen und Zugang zum Geschehen auf der Bühne zu bekommen. Es geht nicht darum, konkrete Szenen der Performance nachzuspielen, sondern über Improvisation und andere kreative Übungen die charakteristischen Bewegungsprinzipien und Intentionen eines Stücks nachempfinden zu können. Klar ist: Es macht einfach Spaß! Für das 45-minütige Warm-up sind keine Vorkenntnisse nötig. Bequeme Kleidung bietet sich an, ist aber kein Muss.

Projektinitiative, Idee: Kefa Oiro, Stephanie Thiersch; Konzept: The Jitta Collective; Komposition, Turntables: Nicolas Baudoux aka DJ Elephant Power; Choreografie, Voguing: Marie Bucholz aka Zoe Melody; Choeografie, Tanz: Alexandra Naudet; Komposition, Perkussion, Beatboxing: Dodo NKishi; Choreografie, Tanz: Kefa Oiro; Komposition, Perkussion: N’deye Seck; Choreografie, Regie, Text: Stephanie Thiersch; Kunstobjekte, Fashiondesign, Poesie: Ssamson Ssenkaaba aka Xenson. Musikalische Unterstützung: Checkmate Mido aka Mido Dembebe, Judith Namacheke Bwire. Unterstützung Voguing: Leo Melody, Ray Meldody/House of Melody Berlin, artzone dancers Nairobi. Foto: Simon Nyaoro. Eine Produktion von MOUVOIR e.V. Germany und Tuchangamke Group Kenia, koproduziert durch die Akademie der Künste der Welt Köln im Rahmen der Pluriversale VII, das tanzhaus nrw, Nairobi Festival of Performance and Media Arts/NFPMA und das Goethe Institut/Internationaler Koproduktionsfonds. In Kooperation mit freihandelszone – Ensemblenetzwerk Köln und GoDownArtsCenter Nairobi. Gefördert durch die Kunststiftung NRW, das Nationale Performance Netz (NPN) Koproduktionsförderung Tanz aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW und das Kulturamt der Stadt Köln.

In Kooperation mit dem düsseldorf festival!

Newsletter
X
Spinner_newsletter