Ligia Lewis

„Sorrow Swag“

Fr 20.04. 20:00 + Sa 21.04. 20:00

„Sorrow Swag“ entfaltet sich in einem überwältigenden Bild- und Klangraum aus einer Sprache der Traurigkeit. Durch den Körper des Performers Andrew Hardwidge lässt die Choreografin Ligia Lewis ein Diorama unterdrückter Wut und Widerstand entstehen. Dies gelingt ihr durch eine choreografische Praxis, in der Schauspieltechniken des russischen Naturalismus auf Grundsätze des Authentic Movement treffen und in einer überwältigenden Körperlichkeit gipfeln.
Entlang von Motiven und Texten der Theaterklassiker „Antigone“ von Jean Anouilh und „Not I“ von Samuel Beckett werden kanonische Zuschreibungen von „race“ und „gender“ hinterfragt. Einer nach Glück strebenden Gesellschaft wird eine Anatomie der Melancholie gegenübergestellt, die das minoritäre Andere in den Blick nimmt. Epizentrum des Geschehens ist ein bis ins Kleinste ausgearbeiteter hybrider Körper, der nie ganz greifbar wird.
Ligia Lewis, neben Claire Cunningham und Choy Ka Fai Factory Artist am tanzhaus nrw, zeigt ihre Arbeiten sowohl im Theater als auch in Museen, zuletzt in der Tate Modern in London. Ihre Arbeiten beschreibt sie selbst als affektive Choreografien, die stets um Fragen sozialer Einschreibungen in den Körper kreisen. „Sorrow Swag“ ist das erste Werk in der Trilogie „BLUE, RED, WHITE“, gefolgt von „minor matter“, das im vergangenen Dezember im tanzhaus nrw zu sehen war und für sie den renommierten „Bessie Award“ sowie den „Foundation for Contemporary Arts Grants to Artists Award“ erhielt. Im Winter 2018 folgt der abschließende dritte Teil.

„Zutiefst albtraumhaft und spektakulär in seiner Einfachheit, zieht „Sorrow Swag“ sein Publikum in tiefste Sinnesabgründe, bevölkert von Überbleibseln des westlichen Kanons.“ Sara Lyons, „Contemporary Performance“, 11. Januar 2016 anlässl. der Vorstellung beim Festival „American Realness“

Dauer: 60 Min. / Fr + Sa anschl. Gespräch / Sa 19:00 Physical Introduction

Dieter Hartwig Dieter Hartwig

Konzept, Choreografie: Ligia Lewis; Performance: Andrew Hardwidge, ursprünglich entwickelt für Brian Getnick; Arrangement: George Lewis Jr. (Twin Shadows); Produktion, Distribution: HAU Hebbel am Ufer / Nicole Schuchardt. Foto: Dieter Hartwig.
Eine Produktion von Ligia Lewis, gefördert durch den Regierenden Bürgermeister von Berlin, Senatskanzlei / Kulturelle Angelegenheiten. Unterstützt durch Human Resources Los Angeles, ada Studio Berlin und Pieter Space Los Angeles.

Newsletter
X
Spinner_newsletter